Nirgendwo vollständig veröffentlicht: Wladimir Putins Rede vom 25. März im Wortlaut

Bild: Pixabay @hafteh7

Wenn Sie das betreute Denken vorziehen, das der Medienmainstream anbietet, lesen Sie bitte nicht weiter. Wenn Sie aber alle Seiten und alle Meinungen prüfen wollen, um sich später Ihr eigenes Bild zu machen, sind Sie bei uns richtig. Wir haben lange gesucht, ob irgendeine Mainstream-Seite die komplette Rede des russischen Präsidenten veröffentlicht hat – doch dem ist nicht so. Stattdessen wurden kurze Teile aus dem Zusammenhang gerissen und darüber hämisch gespottet …

Weder die Meinung der Autorin Rowling ist für den Ukraine-Krieg relevant, noch irgendwelche “Einordnungen” durch irgendwelche “Journalisten” der Mainstream-Medien. Relevant ist, was der Präsident der Atommacht Russland sagt – und zwar im gleichen Maße wie Ansprachen des Präsidenten der USA und des Präsidenten der Ukraine. Nur wer all diese Aussagen kennt, kann sich ein eigenes Urteil erlauben. Zensur, tendenziöse Parteiergreifung und Arroganz verhindern aber, dass sich die Menschen in den so genannten “freien Demokratien” wirklich umfassend informieren können – obwohl beispielsweise öffentlich-rechtliche Medienanstalten sogar gesetzlich dazu verpflichtet wären. Ein weiteres Mal hilft Report24 aus, erspart Ihnen aber eine “Einordnung”. Wir gehen davon aus, dass unsere Leser selbst denken können.

Anlass der Ansprache war ein Treffen mit Gewinnern des Präsidentenpreises des Jahres 2021 für junge Kulturschaffende und für Schreiben und Kunst für Kinder und Jugendliche. Eine Information, welche der gesamte Medienmainstream und auch ÖVP-nahe Fake-Alternativmedien ebenso verheimlicht. Lieber spotten sie über Putins Erwähnung von J.K. Rowling ohne den Kontext zu erwähnen. Dabei wäre es stets notwendig, die Inhalte in Relation zum jeweiligen Publikum setzen zu können. Dass man vor Kulturschaffenden über (populär)kulturelle Themen spricht, ist weder abwegig noch “irre” oder “bizarr” wie viele Hetzmedien es titulierten.

Am “Tag der Kulturschaffenden” traf Wladimir Putin per Videokonferenz mit den Gewinnern des Präsidentenpreises 2021 für junge Kulturschaffende und des Präsidentenpreises 2021 für Schreiben und Kunst für Kinder und Jugendliche zusammen. Seine Rede, ins Deutsche übertragen:

Die Rede vom 25. März, übersetztes Transkript

Guten Nachmittag Freunde.

Zunächst möchte ich Ihnen und all Ihren Kolleginnen und Kollegen zum Tag der Kulturschaffenden gratulieren. Dieser Feiertag wurde ins Leben gerufen, um eine riesige Schar von Menschen zu ehren, echte Enthusiasten, die ihr Leben der russischen Kultur gewidmet haben. Großartig und unerschöpflich spiegelt unsere Kultur die ganze Vielfalt des geistigen und historischen Erbes und der Traditionen unseres Vielvölkerstaates wider. Es ist eine der wichtigsten Grundlagen des russischen Staates und der russischen Gesellschaft, die unsere Einheit stärkt und in unseren jungen Bürgern Gespür und Verständnis für das Vaterland entwickelt.

Russlands kultureller Raum wurde durch die harte Arbeit und das Talent vieler Generationen von Künstlern, Autoren und Komponisten, Schauspielern und Musikern geschaffen. Es ist durch ein einzigartiges Netzwerk von Museen, Bibliotheken, Kulturzentren, Konzertsälen und Folklorezentren vertreten. Neben der berühmten Eremitage, dem Bolschoi-Theater und dem Mariinski-Theater gibt es in ganz Russland Tausende von lokalen Kultureinrichtungen. Kindertheater und Bibliotheken sind eine weitere rein russische Errungenschaft der kulturellen Bildung, die im ganzen Land verfügbar ist.

Die russische Kultur hat einen unschätzbaren Beitrag zur Entwicklung der Weltzivilisation geleistet. Seit Jahrhunderten haben russische Meister der Literatur, Musik und bildenden Kunst der Menschheit neue ästhetische Traditionen und, was noch wichtiger ist, Ideale und Bedeutungen gegeben, die zu moralischen und spirituellen Richtlinien für Millionen von Menschen und ganzen Generationen geworden sind.

Im Zentrum der russischen Kultur steht der Mensch. Die besten klassischen Werke konzentrieren sich auf das Innenleben, die persönliche Suche und die emotionalen Erfahrungen der Menschen. Sie stellen relevante Fragen, helfen Menschen zu denken, zu verstehen und Schlussfolgerungen zu ziehen.

Kein Wunder, dass die russische Mentalität dafür bekannt ist, sich Dinge zu Herzen zu nehmen. Wir sind sehr besorgt über den Schmerz und die Ungerechtigkeit anderer Menschen. Wir sind in der Lage, aufrichtige Freude über den Erfolg anderer zu empfinden und denen zu helfen, die unsere Hilfe wirklich brauchen.

Die russische Kultur hat immer die nationale Identität Russlands geschützt. Während es bereitwillig alles Gute und Konstruktive aufnahm, lehnte es offenkundig alles Falsche oder Momentane ab, alles, was die Kontinuität unserer spirituellen Werte, moralischen Prinzipien und unseres historischen Gedächtnisses stören würde.

Diese einzigartige Qualität schützt das russische Volk auch heute noch zuverlässig, wenn scheinbar ewige Konzepte und Normen in verschiedenen Ländern ausgehöhlt und untergraben, die Geschichte verzerrt und die Naturgesetze selbst verletzt werden.

In einer Reihe von Ländern – vor allem den sogenannten westlichen Ländern – haben diese Prozesse nicht nur Politik, Gesellschaft, Sport und Bildung durchdrungen, sondern sie führen in diesen Bereichen oft die Show, sie werden aggressiv aufgezwungen.

Es genügt, den Begriff der “Cancel Culture” zu erwähnen, der sich im Allgemeinen auf öffentliche Ächtung, Boykott und manchmal Zurückhaltung, sogar Vergessen bestimmter offensichtlicher Tatsachen, Bücher, Namen historischer und moderner Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Schriftsteller oder jedermann bezieht, der nicht in moderne Muster passt , egal wie absurd sie eigentlich sind.

Dies hat nicht erst gestern begonnen. Zum Beispiel hat Hollywood, wie wir sehr wohl wissen, regelmäßig Filme herausgebracht, die die Vereinigten Staaten zum alleinigen Bezwinger des Nationalsozialismus erklärten. Diese Filme haben den Mut und das Heldentum und den Sieg der Roten Armee effektiv „annulliert“, die einen entscheidenden Beitrag geleistet hat – es genügt, die Zahl der Militäreinheiten zu berücksichtigen, die an der Ostfront in der Nähe von Deutschland gekämpft haben – dieser entscheidende Beitrag war ebenfalls “gecancelt”.

Wenn Japan alljährlich im August der Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki gedenkt, schweigen sie entweder schüchtern darüber, wer die Bomben auf ihre Städte geworfen hat, oder sie schreiben eklatanten Unsinn, dass es irgendwelche abstrakten Verbündeten seien. Das sagen ihre Lehrbücher. Sie ziehen es einfach vor, nicht darüber zu sprechen, dass es die Vereinigten Staaten waren, die am Ende des Zweiten Weltkriegs ein so schreckliches und ungerechtfertigtes Massaker begangen haben. Sie haben sich zynisch entschieden, auch diese Wahrheit zu „canceln“.

Die Kinderbuchautorin J. K. Rowling, die Autorin von Büchern, die weltweit hunderte Millionen Mal verkauft wurden, wurde kürzlich auf ähnliche Weise “gecancelt”, weil sie Anhängern der sogenannten “Gender-Freiheiten” missfiel.

Heute versuchen sie, ein ganzes jahrtausendealtes Land, unser Volk, zu “canceln”. Ich beziehe mich auf die zunehmende Diskriminierung von allem, was mit Russland zu tun hat, auf den Trend, der in einer Reihe westlicher Staaten an Dynamik gewinnt – mit vollständiger Duldung und manchmal mit Ermutigung der herrschenden Elite.

Diese berüchtigte “Cancel Culture” ist zur Abschaffung der Kultur geworden. Auf Konzertplakaten sind die Namen Tschaikowsky, Schostakowitsch und Rachmaninoff geschwärzt. Russische Schriftsteller und ihre Bücher sind verboten. Das letzte Mal, als eine solche Kampagne stattfand, waren es die Nazis, die damit begannen, anstößige Literatur in Deutschland zu vernichten. Das Verbrennen von Büchern direkt auf öffentlichen Plätzen kennen wir gut und wir erinnern uns aus Dokumentarfilmen.

Das ist in unserem Land nicht vorstellbar. Dagegen sind wir vor allem durch die heimische Kultur abgesichert. Für uns ist diese untrennbar mit unserem Mutterland verbunden, mit Russland, wo kein Platz für ethnische Intoleranz ist und wo seit Jahrhunderten Vertreter dutzender Nationalitäten und ethnischer Gruppen leben, arbeiten und Kinder großziehen. Unsere Gesellschaft ist stolz auf ihre kulturelle Vielfalt – die Stärke und der Vorteil unseres Landes.

Ich denke, viele Leute wissen, haben gesehen, wie ein Straßenkünstler Fjodor Dostojewski auf eine Hauswand gemalt hat. Der Westen hat diesen russischen Schriftsteller nun „gecancelt“ oder „cancelt“ ihn. Dies gibt uns immer noch die Hoffnung, dass gegenseitige Sympathie und Kultur, die uns alle verbinden und vereinen, den Weg für die Wahrheit ebnen werden, dass Kunst und Bildung nur Weisheit, Freundlichkeit und andere bewährte Werte fördern werden, wie sie es sollten.

Ich bin zuversichtlich, dass es in Russland nicht anders sein wird. Eine der Bestätigungen dafür ist die Kreativität der Teilnehmer an unserem Treffen – der Gewinner von Preisen für junge Kulturschaffende und für Werke für Kinder.

Freunde, Sie gehören verschiedenen Generationen an und dienen in verschiedenen Bereichen der russischen Kultur und Bildung. Trotzdem sind Sie ihnen gegenüber genauso loyal. Sie streben danach, ihre reichen Traditionen zu multiplizieren und neue Generationen von denkenden und spirituell reichen Menschen heranzuziehen, die in der Lage sind, traditionelle Werte wahrzunehmen und weiterzugeben, die die Vergangenheit und Gegenwart ihres Heimatlandes kennen und respektieren, die die wahren Bürger Russlands sind.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel