Neue Richtlinien: CDC gibt fehlende Aussagekraft der Covid-Tests zu

Symbolbild: Freepik @GiovanniCancemi

Es ist seit langer Zeit bekannt, dass PCR-Tests nicht für Krankheitsdiagnosen tauglich sind. Dennoch werden sie ständig eingesetzt. Nun soll sich das in den Vereinigten Staaten ändern, wenn es um die Heimquarantäne positiv Getesteter geht, weil diese Tests einfach zu sensitiv sind.

In einem neuen Schritt streicht die Biden-Administration nun PCR-Tests aus ihren Covid-Richtlinien für das Ende der Isolation. Der Grund dafür? Personen können trotz überstandener Infektion bis zu 12 Wochen lang testpositiv bleiben. “Wenn wir uns auf PCR-Tests verlassen würden, müssten wir die Menschen sehr lange isolieren”, sagte CDC-Direktorin Rochelle Walensky am Mittwoch in der Sendung “Good Morning America”. Doch eigentlich sollte dies der CDC bereits seit vielen Monaten bekannt sein…

Einige hatten spekuliert, dass die fehlende Testpflicht auf einen Mangel an Tests zurückzuführen sei – Walensky sagte jedoch am Mittwoch, dass dies nicht der Fall sei. “Das hatte wirklich nichts mit dem Angebot zu tun. Es hatte alles damit zu tun, dass wir wussten, was wir mit den Informationen machen würden, wenn wir sie bekämen”, sagte sie gegenüber “CBS Mornings”. Nach der neuen CDC-Richtlinie können Personen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, aber keine Symptome haben, die Isolation nach fünf statt zehn Tagen verlassen, ohne erneut getestet zu werden, und sollten in den nächsten fünf Tagen eine Maske tragen.

Auch Antigen-Tests nicht empfohlen

“Wir wissen, dass 85 bis 90 Prozent der Virusübertragung in den ersten fünf Tagen stattfindet. Deshalb sollten die Menschen in dieser Zeit unbedingt zu Hause bleiben”, so Walensky. “Die restlichen 10 bis 15 Prozent werden durch eine Maske abgefangen.” Auch die weniger sensitiven Antigen-Schnelltests betrachtet man bei der CDC als ungeeignet für das Freitesten aus der Isolation: “Wir wissen, dass es in der Zeit der Erstinfektion sehr gut funktioniert, aber die FDA hat nicht untersucht, ob … das positive Antigen wirklich damit korreliert, wie ansteckend man ist.” Aktuell wird daher auch kein Antigentest nach der Isolation empfohlen. Selbst ein negativer Schnelltest würde laut CDC übrigens nichts an der Maskenempfehlung im Anschluss an die Quarantäne ändern.

Dr. Celine Gounder, Spezialistin für Infektionskrankheiten an der NYU, kritisierte die FDA dafür, dass sie die Antigentests nicht sorgfältiger geprüft hat. “Offen gesagt hatte die FDA zwei Jahre Zeit, um die von Dr. Walensky erwähnten Bewertungen vorzunehmen: Ob sie genauso gut sind, um die Anfangsdiagnose zu stellen und zu sagen, dass man ansteckend ist, oder um zu sagen, dass man nicht mehr ansteckend ist”, sagte Gounder am Mittwoch bei “CBS Mornings”. “Sie hatten zwei Jahre Zeit und haben zwei Jahre lang gezögert.”

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel