Nächste Megademo am 10. September in Wien – mit Impfopfer-Trauerzug und Patriotenmarsch

Bild: Hintergrund Alois Endl / demofotos.at, Flyer via Martin Rutter / direktdemokratisch.jetzt

Am Samstag, den 10. September, findet die nächste Megademo in Wien statt. Demonstriert wird auch dieses Mal nicht nur gegen die Corona-Politik mitsamt ihren Nachwirkungen, sondern auch gegen das Politikversagen in der aktuellen Krise. Im Rahmen der Demo werden ein Impfopfer-Trauerzug und ein Patriotenmarsch stattfinden. Martin Rutter ruft eindringlich zur Teilnahme auf: “Zeigen wir den Eliten, dass das Volk der Souverän ist!”

Aktivist und Megademo-Mitorganisator Martin Rutter nennt auf seinem Telegram-Kanal die Eckdaten der Veranstaltung:

🇦🇹 M E G A D E M O10.9.22 

🪧 Wiedner Hauptstraße – Matzleinsdorfer Platz 

⏱ Sammlung ab 14:30 – Abmarsch 15:00 

🟥 Es ist wieder an der Zeit. Die Megademo legt nach der Sommerpause los. Martin Rutter ruft am 10.9. auf die Straße. Jakob und ich sind dabei und laden euch ein mitzukommen.

👉 Wir demonstrieren gegen die Coronapolitik und ihre Nachwirkungen, sowie das Versagen und die unpatriotische Haltung in der Krise!

💪 Nur über die Straße kann es einen wahrhaften und tiefen Wandel geben. Zeigen wir den Eliten, dass das Volk der Souverän ist! 

❗️Hier alle weiteren Informationen: https://t.me/MartinRutter/10715

Neu sind dabei der geplante Impfopfer-Trauerzug und der Patriotenmarsch (beide angemeldet vom Verein direktdemokratisch.jetzt). Der erste Impfopfer-Trauerzug wie auch der Patriotenmarsch treffen sich um 14:30 bei der Wiedner Hauptstraße und bewegen sich zeitlich versetzt Richtung Ring, um sich dort mit dem Rest der MEGADEMO zu vereinen. Die Versammlungsteilnehmer sind angehalten, beim Trauerzug in dunkler Kleidung zu erscheinen, um den Charakter der Versammlung zu unterstreichen. Über 500 “IMPFEN TÖTET”-Anstecker von der großen Aufklärungskampagne zu Impfschäden sind für einen Teil der Teilnehmer vorbereitet; der Trauerzug wird zudem von mehr als 6 “IMPFEN TÖTET”-Bannern umrahmt. Für den Patriotenmarsch mit demselben Treffpunkt wird ersucht, in Tracht oder mit Österreich-Fahne zu erscheinen.

Es soll nicht der einzige Trauerzug bleiben: „Dieser ‚Impfopfer-Trauerzug’ wird in den nächsten Wochen in mehreren Bundesländern aus eigener Organisationskraft oder mit Partnern fortgesetzt und soll die ‘erste Kampagne des Widerstandes’ auch in den Bundesländern sichtbar machen“, erörtert Initiator Martin Rutter.

Quelle

Die von Rutter und direktdemokratisch.jetzt initiierte Infokampagne “IMPFEN TÖTET” (Report24 berichtete) verläuft überaus erfolgreich: Seit Beginn vor rund drei Wochen wurden bereits rund 160.000 Flugzettel an Aktivisten verteilt, zusätzlich gingen 100.000 Flugzettel an Kampagnen-Kooperationspartner www.ungeimpft-gesund.at. Das erklärte Ziel sind eine Million Flugzettel. Infomaterial kann hier angefordert werden: direktdemokratisch.jetzt/infomaterial-anfordern/

Die Kampagne ist ehrenamtlich und spendenfinanziert. Spenden sind bei Impfopfer-Demos oder via Postfach 28, 1037 Wien möglich.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel