„Weniger Mücke – mehr Mucke“ – Entertainer Michael Molterer im Interview

Bild: Screenshot "Klartext"-Interview Report24

Dass er nicht nur laut und lustig kann, bewies der Entertainer Michael Molterer im ganz persönlichen Report24 „Klartext“-Interview mit Edith Brötzner. Dort gewährte er ganz persönliche Einblicke in seine Sicht auf die aktuelle Situation, seine Werte und Zukunftsvisionen. Derzeit ist er, neben seinen Aktivitäten vor der Kamera, als engagiertes Mitglied des „Millennium-Movement“-Teams unterwegs.

Ein Bericht von Edith Brötzner

Jeden Samstag findet man den niederösterreichischen Entertainer gemeinsam mit Christian Gschwantner und Nadja Wolf am Demo-Truck in Wien. Dieses Projekt ist entstanden, um die Menschen aus dem emotionalen Tief zu holen und die Lebensfreude wieder salonfähig zu machen. Laut Molterer braucht es kein fremdbestimmtes Konzept, das man uns derzeit überstülpt, sondern einfach wieder mehr Liebe, Freiheit und Freude. Bereits zu Beginn seiner Medienkarriere, in einer Jugend-Unterhaltungsserie, wurde ihm klar, wie manipulativ Medien den Zusammenschnitt von Bildern und Informationen nutzen und wie sich das auf die Zuseher auswirkt. Kritisch war der Entertainer schon immer eingestellt. Je mehr willkürlichen Druck man auf ihn ausübt, desto mehr Gegendruck entsteht bei ihm.

Raus aus der Angst!

Propaganda ohne begründbare Basis und logischen Hintergrund ruft bei ihm massiven Widerstand hervor. Wobei er dem Wort Widerstand nur wenig Positives abgewinnen kann – seine Passion ist eher die aufklärende Tätigkeit. Er will Menschen wieder zum selbstständigen Denken bringen. Wir sollten uns nicht zu sehr darauf stützen, was uns die Medien täglich erzählen, sondern uns ein eigenes Bild machen und wieder mehr auf unser Bauchgefühl hören. Neben seiner Tätigkeit vor der Kamera absolviert Michael Molterer gerade eine Ausbildung zum Lebens- und Sozialberater. Zum einen, um sich selber besser kennenzulernen und eigene Muster zu erkennen. Zum anderen möchte er in diesem Bereich künftig auch mit Menschen arbeiten.

Auch in der aktuellen Situation braucht es andere Sichtweisen, ist Molterer überzeugt. Es ist höchste Zeit, sich wieder selber zu spüren und sich gegenseitig zu tolerieren. Weil es keinen Gleichklang, sondern Einzigartigkeit braucht. Jeder sollte seine Stärken und Talente leben können. Das größte Problem sieht der Entertainer darin, dass die Menschen aktuell viel zu fremdbestimmt sind und nur mehr in ihrer Angst leben. Er richtet seinen Fokus klar auf die positiven Dinge und appelliert an die Menschen, von den Medienberichten Abstand zu nehmen und sich wieder auf das Wesentliche – das Verbindende – zu besinnen. Wer mit Michael Molterer Kontakt aufnehmen möchte, findet ihn auf sämtlichen Social-Media-Kanälen oder jeden Samstag am Millennium-Movement-Truck in Wien.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel