Lufthansa reduziert Inlandsflüge: Nächster Schritt zur Beschränkung der Mobilität der Bürger?

Bild: freepik / digitalpen

Erst waren es die Corona-Maßnahmen, nun soll gespart werden: Die Lufthansa bietet zukünftig deutlich weniger Inlandsflüge an und will dafür die Partnerschaft mit der chronisch unzuverlässigen Deutschen Bahn ausbauen. Die Klimafanatiker, die auch in der Regierung vertreten sind, werden diese Maßnahme begrüßen, denn sie könnte ein erster Schritt zur generellen Abschaffung deutscher Inlandsflüge für Privatpersonen und somit zur langfristigen Beschränkung der Mobilität der Bürger sein.

In Deutschland ist die Lufthansa zusammen mit ihrer Tochter Eurowings die einzige Fluggesellschaft, die noch Inlandsflüge anbietet. Unter anderem aus Kostengründen wird nun das Angebot innerdeutscher Flüge reduziert, aber auch die Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn intensiviert.

Konzernchef Carsten Spohr erklärte der Deutschen Presse-Agentur: „Ein weiterer Grund sind die hohen Gebühren, die unsere Gäste sowohl am Start- als auch am Zielflughafen in Deutschland bezahlen müssen.“ Aus diesem Grund habe die Lufthansa umgesteuert: „Daher setzen wir unsere Flugzeuge zunehmend effizienter und profitabler auf anderen europäischen Strecken ein.“

Keine Erholung nach Corona-Wahn

Nach den Statistiken des Flughafenverbands ADV bleibt die Erholung des innerdeutschen Flugverkehrs nach dem Corona-Maßnahmenwahn und den damit verbundenen Mobilitätseinschränkungen stark hinter den Erwartungen zurück. So sind im September 2022 lediglich 1,9 Millionen Passagiere auf Inlandsverbindungen gezählt worden, was nicht einmal der Hälfte des Vorkrisenniveaus im Vergleichsmonat aus dem Jahr 2019 entspricht. Allerdings waren laut Statistischem Bundesamt die Inlandstickets im August rund 25 Prozent teurer als drei Jahre zuvor.

Die Lufthansa arbeitet mit der Deutschen Bahn zusammen, um die Passagiere verstärkt über die Schienen an ihre Drehkreuze für Fernflüge zu bringen – damit wird die Bahn immer mehr zum Zubringer für die Lufthansa.

Neben dem motorisierten Individualverkehr ist auch der Flugverkehr fanatischen Klimaschützern ein Dorn im Auge. Sie sind der Ansicht, der Planet könne nur durch Verzicht und Verbote gerettet werden, daher müssen klimaschädliche Flugreisen abgeschafft werden (nur nicht für sie selbst). Da kommen die Verteuerung und Beschränkung des Flugverkehrs doch gerade recht. Die Abschaffung von Inlandsflügen würde die Mobilität der Bürger einschränken und Reisen unbequemer machen, denn die Bahn ist aufgrund der Umstiegsproblematik, der häufigen Verspätungen und der Gepäck-Probleme vor allem für Geschäftsreisende keine Alternative. Auch stellt sich die Frage, wie lange es dauern würde, bis auch Auslandsflüge begrenzt werden – vielleicht sind diese irgendwann nur noch den “Eliten” vorbehalten. Fakt ist, dass das Land sich in einem starken Rückwärts- und Abwärtstrend befindet.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel