+++ Live-Ticker +++ Mega-Demo gegen die Corona-Maßnahmen in Wien!

Bild: Redaktion

“Kurz muss weg!”

Obwohl die größten geplanten Kundgebungen für den heutigen Samstag von der Polizei untersagt wurden (um welche genau es sich dabei handelt, teilte man allerdings nicht mit), lassen die Österreicher sich nicht aufhalten: Mehrere Zehntausend Demonstranten werden heute erwartet, die ihren Unmut auf die Straße tragen und den Rücktritt der Regierung fordern werden. Report24 ist für Sie vor Ort: Die wichtigsten Entwicklungen können Sie hier live verfolgen!

+++ Live-Ticker:

19:30 Allmählich leert sich der Kessel. Wir beenden an dieser Stelle unsere Berichterstattung und wünschen allen Demonstranten eine gute Heimreise!

18:50 Zahllose Demonstranten sind von der Polizei eingekesselt worden, teilweise setzten die Beamten Pfefferspray ein. Der Grund für die Einkesselung ist unklar. Offenbar dürfen einzelne Personen den Kessel verlassen, wenn sie ihre Personalien vorzeigen. Sie kassieren dann eine Anzeige wegen Missachtung der Covid-Maßnahmen.

18:00 Die Polizei hat Blockaden errichtet und die Brücken in den 1. und 3. Bezirk vollständig gesperrt. Einige Beamte agieren Berichten zufolge aggressiv.

17:20 Die Polizei bildet wieder erste Sperren und versucht, einzelne Demonstranten wegen mangelnden Abstands oder fehlender Maske aus der Menge zu ziehen.

17:10 Die Kundgebung ist beendet – der Spaziergang wird fortgeführt! Herbert Kickl hat zuvor in seiner Rede einige eindringliche Appelle formuliert – an Ärzte und Wissenschaftler, an Lehrer, die Medien und zu guter Letzt auch an die Politiker, die dem Volk zu dienen haben – nicht umgekehrt!

16:20 Den Livestream von der Kundgebung sehen Sie hier via “Österreich ist frei”:

16:15 Wer noch hinzustoßen möchte: Dies ist der Standort der Bühne, wo nun Michael Schnedlitz spricht!

16:05 Hier soll in Kürze die FPÖ-Kundgebung beginnen!

15:55 Die Massen strömen auf eine große Wiese. Der Zustrom von weiteren Demonstranten reißt nicht ab…

15:40 Berichte von gewalttätigen Antifa-Anhängern am Prater häufen sich: Sie gehen Demonstranten körperlich an! Auch zu sinnloser Polizeigewalt soll es gekommen sein – ein Augenzeuge berichtet, es sei zu zwei Festnahmen gekommen.

15:30 Die Menge an Demonstranten ist so gewaltig, dass noch immer nicht alle den Prater erreicht haben! Zahllose Menschen befinden sich noch auf Höhe des Stadtparks. Es ist unmöglich, abzuschätzen, wie viele vor Ort sind. Gefühlt könnten es gut mehrere Zehntausend sein…

15:20 Immer mehr Demonstrationszüge vereinen sich am Prater. Die Polizei scheint hier aktuell vollständig kapituliert zu haben.

15:00 Der erste Demonstrationszug hat den Prater erreicht. Die Antifa versucht sich dort erneut an Blockaden.

14:40 Der Demonstrationszug nimmt schier kein Ende! Über 10.000 Menschen ziehen durch den Stadtpark. Zwischen Maria-Theresien-Platz und Heldenplatz sollen derweil wieder zahlreiche Demonstranten von der Polizei eingekesselt worden sein. 

14:35 Ein großer Demonstrationszug erreicht den Stadtpark.

14:30 Die zahlreichen Autofahrer, die jetzt im Stau stehen, können sich bei der Polizei bedanken: Wäre die Veranstaltung genehmigt worden, hätte sich das alles kontrolliert steuern lassen…

14:20 Sperren wurden durchbrochen, verschiedene Demo-Züge haben sich wieder am Ring vereint. Von den Seiten stoßen noch Nachzügler hinzu. Die Spitze des großen Zuges ist am Schwarzenbergplatz angelangt und bewegt sich weiter Richtung Prater. Polizisten stürmen immer wieder in die Menge und ziehen Menschen ohne Maske heraus.

14:15 Die WEGA vertreibt Anhänger der Antifa, die versuchen, die Demonstranten durch Blockaden zu stoppen.

14:05 Ein großer Demo-Zug hat sich wieder in Bewegung gesetzt; aktuell zieht er durch die Elisabethstraße. Auch durch andere Seitenstraßen ziehen Demonstranten. Die Polizisten haben ihre Einkesselungsversuche und Blockaden teilweise aufgegeben.

Foto: Alois Endl

13:50 Herbert Kickl (FPÖ) spricht derweil am Heldenplatz. Der Zugang wurde von der Polizei allerdings gesperrt.

13:50 Unsere Redakteure schätzen, dass sich bei der Babenbergerstraße aktuell mindestens 10.000 Personen versammelt haben… Dort ist auch eine Polizeisperre. Eine Hundestaffel ist ebenfalls anwesend.

13:40 Aktuell herrscht Stillstand. Die Antifa-Demo soll derweil beim Schottenring angekommen sein.

13:35 Die Versammlung am Maria-Theresien-Platz soll nun tatsächlich aufgelöst werden. Ungeachtet dessen setzt der Demonstrationszug sich auf dem Ring in Bewegung – soweit dies bei den Einkesselungsaktionen der Polizei möglich ist.

13:30 Dem Polizeifunk zufolge soll die Versammlung aufgelöst werden. Durchgesagt wurde diesbezüglich jedoch noch nichts. Stattdessen wird zunächst darauf hingewiesen, dass die Polizei Bild- und Tonaufzeichnungen mache.

13:25 Der Zustrom an Menschen reißt nicht ab. Am Karlsplatz hält die Polizei offenbar Gruppen von Demonstranten auf und vergibt Verwaltungsstrafen.

13:10 Die Polizei hat Martin Rutter verhaftet – er soll in einem Bus abtransportiert worden sein.

13:00 Maria-Theresien-Platz; Alles spricht für eine Wiederholung der Polizeistrategie vom 31.1.: Personen dürfen ein willkürliches festgelegtes Gelände nicht verlassen, werden stattdessen eingekesselt.

12:50 Am Ring werden erste Polizeisperren errichtet, dort hat sich bereits ein großer Demo-Zug gebildet. Der Zustrom zur Hauptdemo wird abgeblockt. Auch die Seiten werden gesperrt.

12:30 Sicherheitsexperte Thomas Schaurecker hat auf der Antifa-Demo ein interessantes Gespräch mit einem Teilnehmer geführt:

11:50 Die Polizei hat sich bereits an mehreren Orten in der Wiener Innenstadt postiert. Die Lage ist aktuell ruhig. In wenigen Minuten soll die mobile Gegen-Demo der Antifa im Votivpark beginnen.

10:00 Auf der Autobahn nach Wien tummeln sich bereits mit Österreich-Flaggen versehene Fahrzeuge – offensichtlich sind schon etliche Patrioten auf dem Weg zur Demo…

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel