Kinder und Jugendliche: Über 250 Notfälle und Todesfälle nach Impfung dokumentiert

Symbolbild: freepik @sandyturkina

13-Jährige brechen beim Sport zusammen, Schwangere fallen tot um. Auf der Internetseite ploetzlich-und-unerwartet.net wird unermüdlich dokumentiert. Dabei versucht man herauszufinden, ob es seit Anfang 2021 eine besondere Häufung von Unfällen und Todesfällen in zeitlichem Zusammenhang zu einer Covid-19 Impfung gibt. Dabei wird kein direkter Zusammenhang behauptet – vielmehr hoffen die Betreiber der Seite auf genug Öffentlichkeit, um behördliche Untersuchungen anzuregen.

Die Hoffnung ist, dass Behörden sich den Sachverhalten annehmen und endlich entsprechende Statistiken ausheben und betrachten. Viel wahrscheinlicher ist im aktuellen politischen Klima aber vermutlich, dass die Behörden gegen jene Menschen ermitteln, die um Aufklärung bitten.

Dokumentationsprojekt wirft Fragen auf

Auf der Internetseite (Link: ploetzlich-und-unerwartet.net) tragen Wolfgang Süß, Tom Stahl und ihre Helfer jedenfalls Tag für Tag neue “merkwürdige” Todesfälle zusammen. Viele davon ereigneten sich in einem Altersbereich, wo entsprechende Krankheitsbilder bislang eher selten waren. Zumindest macht dies den Anschein – auf solche Detail-Statistiken nach Krankheitsbild und Alter kann man als Normalbürger weder vor dem Jahr 2020 noch nach diesem Jahr zugreifen. Was ein Normalbürger aber sehr wohl tun kann, ist Medien nach Berichten solcher Vorkommnisse zu durchforsten. Und da wird man leider sehr schnell fündig.

Aktuell, mit 16. Mai 2022 werden 253 Fälle von Kindern und Jugendlichen aufgelistet, die seit 1.1.2021 “plötzlich und unerwartet” verstarben. Dabei erfinden die Macher der Seite keine Inhalte, sondern tragen nur Medienberichte zusammen, versuchen einzuordnen in welcher Stadt und in welchem Ort das Ereignis stattfand und an welchem Datum. So kann man auch Doppeleintragungen ausschließen.

Fünf aktuelle Beispiele für tragische Todesfälle

12. Mai, Italien: Ein 13-Jähriger brach während des Fußballspiels mit einem Herzinfarkt zusammen, konnte aber gerettet werden

9. Mai, Großbritannien: Der 13-jährige Samuel Akwasi brach beim Fußballspiel am Rasen zusammen und starb.

4. Mai, Frankreich: 11-jähriger Schüler erleidet im Unterricht plötzlichen Herzstillstand

2. Mai, USA: 10-Jähriger bricht bei Baseball-Match zusammen und stirbt

30. April, Frankreich: 15-Jähriger stirbt beim Fußballtraining nach Herzstillstand

Plötzlich verstorbene Schwangere

In diese Kategorie nehmen die Aktivisten auch Fälle auf, wo ungeborene Kinder im Mutterleib sterben, weil die Mutter plötzlich und unerwartet zusammenbrach. Hier kann man durchaus darüber diskutieren, ob nicht eine eigene Kategorie Sinn ergeben würde. Dennoch schockieren diese Fälle:

7. Mai 2022, Italien: Eine 37-jährige Lehrerin brach zusammen und starb. Sie war im dritten Monat schwanger.

6. Mai 2022, Italien: Ein 38-jährige Frau, im achten Monat schwanger, wurde bewusstlos zuhause aufgefunden. Grund wäre “eine Krankheit”. Mutter und Kind starben.

“Faktenchecker” bekämpfen derartige Sammlungen mit Vehemenz

Solche Listen sind dem Establishment weltweit ein Dorn im Auge. Einerseits finden sie rasend schnelle Verbreitung, zahlreiche Menschen wollen ihre Freunde und Bekannten informieren. Je weiter sich so ein Text verbreitet, desto mehr so genannte “Faktenchecker” tauchen auf und wollen die Inhalte verharmlosen oder leugnen. Ein Bericht von Report24, wo auch nichts anderes getan wurde, als auf die mögliche Problematik hinzuweisen, schaffte es sogar in die Washington Post. Einen Pulitzer gewann man damit dort ausnahmsweise nicht. Dort zitierte man dies auch durch das von George Soros finanzierte Hass-Projekt Correctiv, um uns zu diskreditieren. Früher hieß es, wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd. Inzwischen ist die Situation schlimmer geworden. Nun muss das Motto lauten: Wer die Wahrheit sucht, braucht ein schnelles Pferd. Mit ihrer freundlichen Unterstützung werden wir uns nicht entmutigen lassen und weitersuchen.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel