Kanadischer Zoo: “Tiere wollen sich freiwillig gegen Corona impfen lassen”

Symbolbild: Giraffe; Freepik

Aus Kanada ist man seit der globalistischen Regentschaft “Fidelito” Trudeaus einiges gewohnt: Jetzt behauptet der Tiergarten von Toronto, Zootiere wollen sich bewusst gegen Covid-19 impfen lassen! Was sich entweder wie ein schlechter Scherz anhört oder ähnlich gehirngewaschen-verstrahlt klingt wie die Verehrung eines kommunistischen Diktators als “Sonne”, “Himmelskörper” oder “weltlicher Gott” ist wahrscheinlich nur das Ergebnis schlecht formulierter und unglücklicher Öffentlichkeitsarbeit …

Die Tiere erhalten den eigens für Tiere entwickelten Zoetis Impfstoff, ein Covid-19 mRNA Vakzin. Zoetis ist die frühere Tiergesundheitssparte von Pfizer (Pfizer Animal Health), die 2013 vom in New York ansässigen Mutterkonzern abgespalten wurde. Ob der Impfstoff von Zoetis auf dem BNT162b2 mRNA-Impfstoff von Pfizer basiert, ist unbekannt. In der Presseaussendung des Zoos heißt es jedoch, dass an Zoetis keine “signifikanten Meldungen” über Nebenwirkungen weitergeleitet worden seien. Alle Tiere von Primaten über Wiesel und Frettchen bis hin zu Tigern und Schweinen sollen damit geimpft werden, es werde kein Tier ungeimpft bleiben, so der Zoo.

“Diese Impfungen sind freiwillig. Die Tiere kommen freiwillig zu den Tierpflegern und werden dann geimpft. An manchen Tagen machen sie mit. An anderen Tagen machen sie nicht mit. Wir werden also weiter daran arbeiten, bis wir alle 120 Tiere geimpft haben.”

Dolf DeJong, CEO Zoo Toronto

So viel zur Freiwilligkeit, die sich natürlich nur auf die Gewöhnung der Zootiere an ärztliche Behandlungen an sich bezieht: Sie erhalten von Anfang an Futtergaben von ihren Pflegern und Tierärzten, um medizinische Manipulationen und Eingriffe zu erleichtern, eine in allen Zoos übliche Vorgehensweise. Sie würden also mit anderen Worten jeden Eingriff und jede Behandlung an sich vornehmen lassen, an die sie gewöhnt sind. Am wahrscheinlichsten ist: Hier geht es einfach nur um eine unpräzise Ausdrucksweise, die leicht falsch interpretiert werden kann.

In etlichen Tiergärten wurden Säugetiere gegen Covid-19 geimpft, so im Oakland Zoo in Kalifornien, im Zoo von Denver in Texas oder dem Zoo von Phönix in Arizona, darunter sind auch zahlreiche bedrohte Arten. Die Frage nach der medizinischen Notwendigkeit von Covid-Impfungen von Zootieren ist eine grundsätzlich andere. Es ist naheliegend, dass es sich dabei nur um einen Publicity Stunt für die Pharmaindustrie handelt, wie ähnliche Fälle aus der Vergangenheit nahelegen.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel