Impfpflicht ab September geplant: US-Soldaten drohen mit Kündigung

Bild: freepik / KamranAydinov

Einem Dokumenten-Leak zufolge droht Soldaten der US Army ab 1. September eine Covid-Impfpflicht. Bei den Soldaten stößt das allerdings auf wenig Gegenliebe: Viele drohen damit, ihren Dienst zu quittieren.

Einem Bericht der Army Times zufolge würden Kommandeure sich gemäß einer Weisung des Department of Army Headquarters auf verpflichtende Covid-19 Impfungen für Soldaten ab dem 1. September 2021 vorbereiten, vorbehaltlich einer vollständigen FDA-Zulassung.

Das Medium DailyMail bat um eine Stellungnahme, doch ein Army-Sprecher gab an, dass geleakte Dokumente nicht kommentiert werden würden. Aktuell sei die Impfung freiwillig. Sollte sich das ändern, so wäre man darauf vorbereitet.

Soldaten gehen auf die Barrikaden

In der US Army sind bereits 70 Prozent der Soldaten geimpft. Das scheint allerdings nicht zu genügen: Diejenigen, die die Impfung ablehnen, könnten bald zum Stich gezwungen werden. Auf sich sitzen lassen wollen die Betroffenen das nicht. Erst vor kurzem wurden immerhin auch unter vormals völlig gesunden Soldaten mehrere Fälle von Herzmuskelentzündungen nach der Impfung festgestellt. Viele Soldaten drohen nun mit ihrer Kündigung, sollte die Zwangsimpfung in Kraft treten.

Einige von ihnen wandten sich an prominente Republikaner wie beispielsweise Thomas Massie aus Kentucky, der sich klar gegen Pflichtimpfungen einsetzt. Er wies auf Twitter darauf hin, dass die Ignoranz der natürlichen Immunität gegen SARS-CoV-2 zeige, wie Wissenschaft und Vernunft von Politik, Profit und Aberglauben ausgemerzt wurden.

Dienst ist nicht einfach so kündbar

Wie genau die Soldaten ihren Dienst quittieren können, ist allerdings unklar, denn eine einfache Kündigung ist in der Army vertraglich nicht vorgesehen. Wer sich bei der ersten Dienststation gemeldet hat, ist verpflichtet, seinen Dienst beim Militär weiter zu erfüllen. Reist ein Soldat ohne Genehmigung ab, kann er als absent without leave (AWOL) gemeldet werden: Also als abwesend ohne Erlaubnis. Die Strafen hierfür sind mitunter sehr hart, nach Ablauf einer bestimmten Frist gilt der Soldat nämlich als Deserteur.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel