Hass-Studie gegen Ivermectin als Covid-19 Medikament von dubioser FTX finanziert

By Cointelegraph, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=117330237

2015 wurde der Nobelpreis für Medizin an den Japaner Satoshi Ōmura und den US-Amerikaner William C. Campbell für die Entwicklung von Ivermectin verliehen. Das Medikament erwies sich in zahlreichen Studien, aber auch nach Auskunft vieler Ärzte als äußerst wirkungsvoll gegen die von SARS-CoV-2 ausgelöste Covid-19 Erkrankung. Doch die Kabale aus Globalisten und Pharmamilliardären unterdrückte das Medikament – unter anderem durch eine FTX-finanzierte Studie.

Sehr wahrscheinlich mussten viele Menschen an der respiratorischen Viruserkrankung sterben, weil man ihnen die wirkungsvolle Ivermectin-Therapie vorenthielt. Dazu gibt es viele Überlegungen, eine davon ist natürlich, dass die Herstellung von Ivermectin außerordentlich günstig ist. Dem gegenüber stehen Abermilliarden Kosten für die so genannten Impfungen, welche die Hersteller unermesslich reich gemacht haben. Das bewährte Heilmittel Ivermectin wurde mit gezielten Kampagnen als “Wurmkur” schlecht gemacht. Wer öffentlich-rechtlichen Medien vertraut, glaubt diese Lügen noch immer.

Basis der Hetzkampagne gegen Ivermectin war vor allem eine Studie von Edward Mills und Gilmar Reis, die mittlerweile als außerordentlich fehlerhaft, wenn nicht betrügerisch gilt. Finanziert wurde sie von der nicht minder betrügerischen Krypto-Börse FTX, die offenbar zur Geldwäsche von Ukraine-Hilfsgeldern diente (Report24 berichtete). In direkter Nähe zu dieser Börse tauchen die Namen der “üblichen Verdächtigen” auf, welche an einer neuen Weltordnung im Sinne des Great Reset arbeiten: US-Demokraten, die Clintons und das Weltwirtschaftsforum.

Auch wenn sich die Personenkreise, die auf Basis der angeblichen Pandemie viele Milliarden US-Dollar Gewinn einstreichen konnten, immer noch unangreifbar und sicher fühlen, zeigt sich in der internationalen Berichterstattung der letzten Wochen immer deutlicher, dass die Fassaden zu bröckeln beginnen. Die Menschen stellen Fragen zu den vergangenen drei Jahren – und auch zu der horrenden Übersterblichkeit, die aktuell zu bemerken ist.

An der Milliardenpleite der Krypto-Börse FTX zeigt sich, dass die Verschwörungstheoretiker wohl recht hatten und Dinge wie die Corona-Krise, der Krieg in der Ukraine, die angebliche Klimakrise, die globalistische Linke und die US-Demokraten eng miteinander verbunden sind. Denn all diese Ereignisse und ihre Protagonisten waren Nutznießer von einem Betrugssystem, das rund um die FTX und dessen außerordentlich defekt wirkenden Manager Sam Bankman-Fried (30) aufgebaut war.

Doch nicht nur in die Ivermectin-Studie wurde inmitten der Krise fleißig Geld gutgläubiger Anleger investiert – das jetzt natürlich weg ist. Die Krypto-Börse investierte auch in “Covid Medikamente der nächsten Generation” beziehungsweise Unternehmen, die solche entwickeln sollen. Auffällig ist, dass George Soros’ weltweites, gleichgeschaltetes Medienimperium auch weiterhin nur gute Worte und Samthandschuhe für Bankman-Fried findet. Was für ein Zufall.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel