Harvard-Professor: Die USA stecken sehr wahrscheinlich hinter der Nord Stream-Sabotage

Symbolbild: Gas Pipeline; Freepik

Im Gespräch mit Bloomberg sagte der renommierte Harvard-Professor Jeffrey Sachs, dass die Vereinigten Staaten (eventuell mit Polen zusammen) höchstwahrscheinlich für die Sabotage der Nord Stream-Pipelines verantwortlich seien.

Wer steckt wirklich hinter der Sabotage der beiden Nord Stream-Pipelines in der Ostsee nahe der dänischen Insel Bornholm? Die westlichen Mainstream-Medien versuchen stets den Kreml dafür verantwortlich zu machen, obwohl Moskau gar keinen Nutzen daraus zieht. Zu diesen Schlüssen kommt jedenfalls der renommierte Harvard-Professor Jeffrey Sachs im Gespräch mit “Bloomberg”.

“Die Zerstörung der Nord Stream-Pipeline, was, was ich wetten würde, eine US-Aktion, möglicherweise die Vereinigten Staaten und Polen, das ist…”, sagte der Professor, bevor ihn der Bloomberg-Moderator unterbrach und ihn fragte, warum er denke, dass Washington dahinter stehe und ob er Beweise für die Behauptung habe. Daraufhin verwies Sachs auf die Radar-Beweise, wonach US-Militärhelikopter dort in der Gegend operierten, die normalerweise in der polnischen Stadt Danzig stationiert seien.

Auch wies er auf Präsident Bidens Drohungen hin, der sagte “Wir werden Nord Stream beenden”, sowie auf die Aussage von US-Außenminister Blinken am vergangenen Freitag bei einer Pressekonferenz, wonach dies eine “auch enorme Chance” sei und die Aktion auch noch lobte. Dabei kritisierte Sachs das Verhalten der US-Spitzenpolitiker als “seltsame Art”, mit der “Piraterie auf die internationale Infrastruktur von vitaler Signifikanz” umzugehen.

Sachs sagte weiter, er wisse, dass dies gegen “unser Narrativ” verstoße und es sei “nicht erlaubt, diese Dinge im Westen zu sagen”, doch wo auch immer er rund um den Erdball die Menschen frage, würden diese glauben, dass “die Vereinigten Staaten dies getan haben”. Selbst die US-Mainstream-Journalisten hätten ihm hinter vorgehaltener Hand gesagt, dass sie glauben, dass Washington dahinter stecke. Eine Ansicht, die man öffentlich übrigens nicht in den westlichen Mainstream-Medien zu hören bekommt. Warum nicht?

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel