Giorgia Meloni: Es gibt einen Plan, unsere Gesellschaft durch Massenmigration zu zerstören

Bild: Vox España, CC0, via Wikimedia Commons

Giorgia Meloni wurde zur neuen Regierungschefin Italiens vereidigt. Bei den Linksgrünroten sorgt das für große Empörung, doch die Wahl der Italiener am 25. September fiel eindeutig aus: Italien wird nun von einem Rechtsbündnis regiert, das nach dem Willen des Volks die Interessen des Landes und seiner Bürger in den Fokus stellen soll. Besonders für Befürworter der Massenmigration ist das ein harter Schlag – diese kritisiert Meloni nämlich scharf: So warnte sie in einem Interview, dass Migranten gezielt nach Europa gelotst werden, um die Gesellschaft dort zu dekonstruieren.

Wörtlich erörterte Giorgia Meloni am 19. Juni bei Radio Cusano Campus:

“Wir müssen verstehen, dass hinter diesem großen Thema der unkontrollierten Einwanderung kein episodischer Versuch von Menschen steckt, die hoffen, in Europa zu landen. Es gibt eine organisierte Bewegung. Es gibt Realitäten, die daran arbeiten, Hunderttausende nach Europa zu bringen, von Afrikanern, Pakistanern, Afghanen, weil sie einen Plan haben: Hunderttausende verzweifelte Menschen auf den europäischen Markt zu bringen, weil sie dadurch billige Arbeitskräfte haben. Es ist kein Zufall, dass Soros, der Finanzspekulant, diese NGOs finanziert.

Es gibt auch einen Plan für die Dekonstruktion der Gesellschaft. Es ist, als wolle man uns unserer Identität berauben, eine multikulturelle Gesellschaft ohne Identität, ohne Wurzeln, ohne Bewusstsein aufbauen, damit die Menschen gleichermaßen zu Konsumenten werden, die dem Kapital ausgeliefert sind. Warum haben wir die Venezolaner, die eine Krise und einen Bürgerkrieg durchmachen, nicht aufgenommen und stattdessen die Nigerianer und Pakistaner aufgenommen? Da viele Venezolaner italienischer und europäischer Herkunft und Christen sind, sind sie nicht weit von uns entfernt und für diejenigen, die dieses Modell der Zerstörung der Gesellschaft umsetzen wollen, uninteressant.

Soros wird für den finanziellen Zusammenbruch einiger Länder, darunter Italien, verantwortlich gemacht. Warum sollte eine solche Person so human gegenüber Migranten sein? Die Linke verfolgt einen übertriebenen Globalismus, ohne Identität und ohne Wurzeln. Sie sind sich nicht darüber im Klaren, dass die ersten Opfer dieses Konzepts in Wirklichkeit gerade die Einwanderer sind. In den allermeisten Fällen werden sie unter Vorspiegelung falscher Tatsachen nach Europa geschleppt, mit Versprechungen auf ein Leben, das sie nie haben werden, oder mit Voodoo-Riten, wie im Fall der nigerianischen Frauen, die zur Prostitution gezwungen werden. Ich sage, dass dies nicht menschlich ist.”

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel