Gesundheitswesen in Freiheit: Demo gegen Impfpflicht am 14. März in Berlin

Bild: Symbolbild Krankenschwester via freepik / mdjaff, Flyer Screenshot via gesundheitswesen-in-freiheit.de

In Deutschland droht die Einführung einer allgemeinen Covid-19-Impfpflicht. Einrichtungsbezogen soll diese bereits ab Mitte März 2022 gelten. Vertreter der Gesundheitsberufe machen dagegen mobil. Am 14. März wird in Berlin eine Demonstration stattfinden. Auch ein Manifest wird an den Bundestag übergeben werden.

Die Initiative Gesundheitswesen in Bewegung – Soziales für die Zukunft ist ein Zusammenschluss von überwiegend im Gesundheitswesen tätigen Menschen, die bundesweit in Deutschland sowie auch mit Österreich vernetzt ist. Auf ihrer Webseite stellt sie sich vor als Teil jener Veränderung, die sie sich selbst wünscht. Im Gesundheitssystem soll

  • die Gesundheit im Zentrum stehen, nicht der Profit.
  • der Patient an erster Stelle stehen, keine Fallzahlen.
  • jeder Fachkraft ausreichend Zeit und personelle Ressourcen zur Verfügung stehen, um eine ethisch und moralisch vertretbare Versorgung gewährleisten zu können.
  • das Recht auf selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Handeln ein wichtiges Gut, das den Patienten, Klienten, Bewohnern gegenüber verantwortungsvoll gelebt werden soll.

Am 14. März werden im Bundestag Petitionen gegen eine allgemeine Covid-Impfpflicht sowie gegen die einrichtungsbezogene Nachweispflicht diskutiert. Zu diesem Anlass wird eine Kundgebung organisiert und das Manifest für eine freie Impfentscheidung im Gesundheitswesen übergeben werden. Dieses kann noch bis zum 10.3. unterschrieben werden.

Zum Manifest: https://gesundheitswesen-in-freiheit.de

Weiterführende Infos:

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel