Geleakte Dokumente: Briten trainieren ukrainische Partisanen-Truppe

Symbolbild: Soldat vor der Ukrainischen Flagge; (C) Freepik @kjpargeter

Frisch geleakte Dokumente belegen, dass der britische Geheimdienst heimlich eine ukrainische Partisanen-Truppe organisiert und trainiert. Diese soll vor allem Ziele auf der Krim ins Visier nehmen. Mit an Bord sind auch britische Söldner.

Wie das Portal “The Grayzone” berichtet, zeigen geleakte Dokumente eine direkte Kriegsbeteiligung Großbritanniens in der Ukraine. Der britische Militärgeheimdienst hat demnach ein Übereinkommen mit dem ukrainischen Geheimdienst (Dienststelle in Odessa) geschlossen. Darin wird ausgeführt, dass die Briten eine geheime Partinsanentruppe schaffen und ausbilden. Diese hat die Aufgabe, vor allem auf der Krim Anschläge durchzuführen. Aktionen, die in den vergangenen Wochen auch immer wieder stattfanden.

Dies ist insofern interessant, als beispielsweise am 28. Oktober ukrainische Drohnen das Flaggschiff der russischen Schwarzmeerflotte in Sewastopol angegriffen und beschädigt haben. Bereits da beschuldigte Moskau London, den Angriff orchestriert und unterstützt zu haben. Ähnlich wie beim Anschlag auf die Nord Stream-Pipelines. Anschuldigungen, die die Briten selbstverständlich zurückwiesen. Immerhin wäre dies ein Eingeständnis einer direkten Kriegsbeteiligung in der Ukraine. Doch Beweise finden sich auch in den geleakten Dokumentem, die von der Systempresse natürlich völlig ignoriert werden.

Das Portal berichtet dazu weiter:

“Diese Pläne wurden von einem Militärveteranen namens Hugh Ward auf Anfrage von Chris Donnelly erstellt, einem britischen Militärgeheimdienstler, der vor allem für die Ausarbeitung des verdeckten, vom Auswärtigen Amt finanzierten Informationskriegsführungsprogramms Integrity Initiative bekannt ist.”

“Die Pläne wurden in Donnellys privatem transnationalen Netzwerk von Militärs, Gesetzgebern und Geheimdienstmitarbeitern verbreitet. Solche hochrangigen Verbindungen unterstreichen, dass er in diesem Konflikt alles andere als ein passiver Beobachter ist.”

Den Dokumenten zufolge, die “The Grayzone” vorliegen, wurde ein privates britisches Militärunternehmen (also im Grunde genommen eine Söldnerfirma) namens “Prevail Partners” mit der Rekrutierung und Ausbildung der geheimen ukrainischen Partisanenkämpfer beauftragt. Prevail Partners wurde von Veteranen der Special Forces gegründet. Darunter befindet sich auch der ehemalige Brigadegeneral der Royal Marine und Kommandeur des Special Boat Service, Justin Hedges. Zudem befindet sich das Hauptquartier eines Elite-Trainingszentrums der britischen Armee, Royal Marines Base Poole, Hamworthy, in direkter Nähe des Firmensitzes von Prevail Partners.

Wir sehen hier also eine bewusst herbeigeführte Eskalation der Lage in der Ukraine. So wie die (mit hoher Wahrscheinlichkeit auch von den Briten unterstützte) Explosion auf der Krim-Brücke zu russischen Vergeltungsschlägen auf die ukrainische Infrastruktur führte, werden auch weitere Terror- und Sabotageaktionen dieser Partisanentruppe zu entsprechenden Reaktionen der Russen führen. Es geht hier um eine gefährliche Eskalationsstrategie, die für viele Soldaten, aber auch Zivilisten tödliche Konsequenzen mit sich bringt.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel