Geklärt: Das machten chinesische Militärtransporter in Serbien

Bild: Hal Turner Show

Report24 berichtete als eines von wenigen Medien im deutschsprachigen Raum über chinesische Militärtransporter, die mit unbekanntem Auftrag und Ladung in Serbien landeten. Für diesen Bericht wurden wir von zahlreichen Menschen beschimpft, wir würden Fake News verbreiten. Natürlich war auch diese Geschichte wahr und verifiziert. Nun bestätigt “Militär aktuell”: Die riesigen Transporter lieferten Serbien ein Flugabwehr-Raketensystem namens HQ-22.

Der Transport fand am 9. April statt, an dem Report24 auch berichtete: “Weitere Eskalation: China schickte sechs strategische Armee-Transportflugzeuge nach Europa“. Es bestand Sorge, dass China in die Ukraine Krise eingreifen könnte. Nun stellte sich heraus, dass es sich um einen wichtigen Waffenkauf Serbiens handelte.

Der ausführliche Bericht in Militär aktuell bestätigt, dass diese Flüge stattfanden – und die Kollegen recherchierten auch den Grund. China lieferte das Raketensystem HQ-22 des chinesischen Herstellers Goizhou Aerospace/Shaanxi nach Serbien. Es dient zur Luftabwehr gegen Flugzeuge, Hubschrauber, Drohnen und Marschflugkörper “in allen Höhen”. Bis zu zwölf Raketen können gleichzeitig abgefeuert werden, die jeweils eine Geschwindigkeit von Mach 6 (7.350 km/h) erreichen können. Der Erfassungsbereich des Systems beträgt 250 Kilometer, die Wirkungsreichweite 100 Kilometer und bis zu 27 Kilometer Höhe. Serbien ist der erste Auslandskunde, den China mit dem System beliefert.

Die chinesischen Militärmaschinen sind mit Defensivsystemen ausgestattet, die in voller Einsatzbereitschaft standen. Fotos zeigen, dass die entsprechenden Abdeckungen entfernt worden waren. Offenbar sah China die Möglichkeit, dass der Transport angegriffen werden könnte – von wem ist unklar. Einige NATO-Staaten hatten den Überflug offenbar untersagt. Darüber beschwerte sich auch der serbische Staatschef Aleksandar Vučić öffentlich.

Serbien nutzt chinesische Kampfdrohnen

Serbien setzt in verschiedenen Bereichen auf chinesische Militärtechnologie. So wurden 2020 chinesische Kampf- und Aufklärungsdrohnen vom Typ Chengdu Pterodactyl-1-UCAV in Dienst gestellt. Mit diesen Drohnen bewies China, wie exakt man auch heute westliche Technologie analysieren und kopieren kann. Die Drohnen sehen den Drohnen von General Atomics zum Verwechseln ähnlich, es wird davon ausgegangen, dass es sich um adaptierte Kopien handelt. Der Unterschied: US-Amerikanische MQ-9 Reaper Drohnen kosten bis zu 30 Millionen US-Dollar, die chinesische Variante nur eine Million. Die Drohnen haben einen Wirkungskreis von 1.500 Kilometern.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel