Fox-News: Seit März 2021 in USA 300 Kinder nach Cov-19 Impfungen gestorben

Symbolbild: freepik / @noxos

Nachrichten wie diese kann man in Westeuropäischen Hofmedien vergeblich suchen. Denn dort herrscht das Dogma, dass alle Kinder geimpft werden müssten, weil sie angeblich so häufig an Corona erkranken würden wie Erwachsene. Das ist statistisch völlig falsch, interessiert aber niemanden. Welche Agenda dahinter steckt, möglichst viele Kinder und Jugendlichen den gefährlichen Experimental-Impfstoffen auszusetzen, hat noch niemand schlüssig erklären können. Fox-News berichtete jedenfalls auf Basis des Datenmaterials der CDC, dass es bereits zu zahlreichen Todesfällen kam.

Wie viele Kinder ab 12 Jahren sterben eigentlich normalerweise “plötzlich und unerwartet”? Aus dem Bauchgefühl heraus tendiert man zu sagen: Eher wenig. Außer sie hätten natürlich schwere Vorerkrankungen wie Krebsgeschehen. Solche Informationen erhält man in der intransparenten Corona-Pandemiesituation aus den meisten Ländern leider nicht. Man muss sich mit den spärlichen Daten begnügen, die vorhanden sind.

In drei Monaten 300 tote Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren

So halten wir fest: Die USA haben rund 332 Millionen Einwohner. Davon wurden angeblich 183 Millionen einmal, 158 Millionen davon zweimal geimpft. Darunter befinden sich mittlerweile auch viele Kinder und Jugendliche. Mit Mitte Juni waren es rund 8 Millionen. Unter diesen Geimpften Kindern ab 12 Jahren kam es laut Fox News, die sich auf Daten der US-Behörde CDC berufen, innerhalb von drei Monaten zu über 300 Todesfällen. Im Jahr 2020 starben in den USA angeblich 331 Menschen im Lebensalter von 0 bis 17 Jahren an oder mit Covid-19. Über Vorerkrankungen dieser Gruppe werden zwar Statistiken geführt, diese sind aber nicht schnell und unkompliziert auszuwerten. Sehr häufig werden allerdings Vorerkrankungen der Lunge (COPD, Mukoviszidose, Asthma…), des Herzens oder Fettleibigkeit genannt. Die Chance, als gesundes Kind an Covid-19 zu versterben liegt unseren Erkenntnissen nach weltweit bei Null.

Risiko aufgrund Datenmangels schwer abzuschätzen

Wie hoch die Chance ist, als Kind an den Folgen einer Covid-19 Impfung zu sterben ist allerdings ohne Kenntnis der Vorerkrankungen und des Gesundheitszustandes der Geimpften nur äußerst schwer zu beantworten. Nachdem laut FOX News einige der Todesfälle auf Herzmuskelentzündungen zurückzuführen sind, ist zumindest in diesen Fällen ein direkter Zusammenhang mit der Impfung plausibel. Nachdem in den USA die Handlungen des NIAID-Direktors Anthony Fauci inzwischen genauestens unter die Lupe genommen werden ist die Bereitschaft auch höher, mit dem Themenkreis Covid-19 offen umzugehen und verfügbare Daten zu analysieren.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.mediarebell.com zu laden.

Inhalt laden

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel