Forscher fanden offenbar Auslöser für Blutgerinnsel bei AstraZeneca-Impfstoff

Bild: freepik / rost9

Offenbar haben britische und US-amerikanische Wissenschafter herausgefunden, was die Blutgerinnsel bei dem experimentellen Covid-Impfstoff von AstraZeneca verursacht. Offenbar ist eine Schlüsselkomponente des umstrittenen Vakzins dafür verantwortlich.

Ein Team von Wissenschaftlern in Cardiff und den USA hat in Details gezeigt, wie ein Protein im Blut von einer Schlüsselkomponente des Impfstoffs, dem Adenovirus, angezogen wird. Sie glauben, dass dies eine Kettenreaktion auslöst, an der das Immunsystem beteiligt ist und die zu gefährlichen Gerinnseln führen kann. Die Besorgnis über diese seltenen Blutgerinnsel beeinflusste die Art und Weise, wie der Impfstoff weltweit eingesetzt wurde und wird.

Das Team in Cardiff erhielt eine Soforthilfe der Regierung, um die Antworten zu finden. Auch die Wissenschaftler von AstraZeneca schlossen sich dem Forschungsprojekt an, nachdem frühere Ergebnisse des Teams veröffentlicht worden waren.

Für die Forscher, die die seltenen Blutgerinnsel untersuchten, gab es zwei erste Anhaltspunkte: So wurde das erhöhte Risiko von Blutgerinnseln nur bei einigen der Impfstofftechnologien beobachtet und Menschen mit Blutgerinnseln wiesen ungewöhnliche Antikörper auf, die ein Protein in ihrem Blut angriffen, das als Thrombozytenfaktor Vier bezeichnet wird.

Ist das Adenovirus die Ursache?

Die Forscher vermuteten, dass das beim experimentellen Vakzin von AstraZeneca verwendete Schimpansen-Adenovirus mit den seltenen Blutgerinnseln, die bei einigen Menschen auftreten, in Verbindung stehen könnte. Daher verwendeten sie eine Technik namens Kryo-Elektronenmikroskopie, um Bilder des Adenovirus auf molekularer Ebene zu erstellen. Ihre Studie, die in der Zeitschrift Science Advances veröffentlicht wurde, zeigt, dass die äußere Oberfläche des Adenovirus das Thrombozytenfaktor-Vier-Protein wie ein Magnet anzieht.

Die Forscher gehen davon aus, dass die nächste Stufe eine “fehlgeleitete Immunität” ist, was jedoch durch weitere Untersuchungen bestätigt werden muss. Es wird vermutet, dass der Körper beginnt, den Thrombozytenfaktor Vier anzugreifen, nachdem er ihn mit einem Teil des fremden Adenovirus verwechselt hat, an dem er haftet. So werden Antikörper in das Blut freigesetzt, die sich mit dem Thrombozytenfaktor Vier verklumpen und die Bildung gefährlicher Blutgerinnsel auslösen.

AstraZeneca verteidigt das Vakzin

Ein AstraZeneca-Sprecher betonte, dass das Auftreten von Blutgerinnseln eher infolge einer Covid-Infektion auftrete als als Folge der Impfung und dass die vollständige Erklärung für das Auftreten von Blutgerinnseln noch nicht gefunden worden sei. Obwohl die Forschung “nicht endgültig” sei, biete sie interessante Einblicke, und AstraZeneca prüfe Möglichkeiten, diese Erkenntnisse im Rahmen von Bemühungen zur Beseitigung dieser “extrem seltenen Nebenwirkung” zu nutzen, hieß es.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel