Event 201 – Die “Corona-Krise” als lang geplantes Auslöser-Ereignis

Event 201; Bild: Screenshot Youtube
Event 201; Bild: Screenshot Youtube

Mit jedem Tag, an dem Lockdowns Existenzen in den Ruin treiben, wird immer deutlicher, dass die Corona-Politik als Auslöser für einen globalen Staatsstreich von monumentalem Ausmaß genutzt wird. Corona dient als Einleitung in eine neue Ära, in der eine andere internationale Ordnung gelten soll, welche die Freiheiten der Menschen weltweit dauerhaft vollständig einschränken wird. Es sind Tyrannen, die die Macht übernommen haben, um uns mit Zwang in eine “klima-intelligente” und “gesunde” Welt mittels technisch-totalitärem Fahrplan zu steuern. Das Weltwirtschaftsforum (WEF) nennt den Plan zum weltweiten Putsch “The Great Reset”.

Von Alina Adair

Bereits am 13. Juni 2019 unterzeichneten Klaus Schwab, Direktor vom WEF und António Guterres, Generalsekretär der UNO, eine Partnerschaft zwischen ihren beiden “Organisationen”. Die passierte ohne nennenswerte Aufmerksamkeit in den Medien, obwohl an dem Tag ungeheuerliche Implikationen für die Menschheit beschlossen wurden. Die Unterschriften bedeuteten, dass die Macht über unser Leben mit einem Federstrich an globale Großkonzerne und deren Besitzer übergeben wurde.

Das WEF und die UN einigten sich auf sechs Fokusbereiche:

  1. Die Finanzierung der UNO-Agenda 2030
  2. Klimaveränderungen
  3. Gesundheit
  4. Digitale Zusammenarbeit
  5. Gleichberechtigung und “Frauenbefreiung”
  6. Ausbildung und Kompetenzentwicklung

Der Zweck der Zusammenarbeit ist vorgeblich, die Umsetzung der “Nachhaltigkeitsagenda der UNO und die 17 globalen Ziele” zu gewährleisten. Im Abkommen wird zudem festgelegt, dass die vierte industrielle Revolution des WEF eine wichtige Komponente darstellt, um die Agenda des Great Reset durchführen zu können. Digitalisierung wird als Schlüssel des Plans angesehen.

Nur wenige Monate später, im Januar 2020, trafen sich die Globalisten erneut in Davos und veröffentlichten einen Bericht “Unlocking Technology for the Global Goalsˮ, der deutlich zeigte, wie sich das WEF die Zukunft vorstellt. Das WEF träumt von großen Technologie-Unternehmen, die die Probleme der Welt mit Hilfe von Künstlichen Intelligenzen, Satelliten, Drohnen und Internet bis hin zum synthetischem Essen auf dem Teller, lösen sollen. Kontrolle- und Totalüberwachung der gläsernen Bürger ist Voraussetzung, Freiheit und Privatssphäre sollen der Vergangenheit angehören.

Die “Corona-Krise” ist lang geplantes Auslöser-Ereignis

Das WEF erkärte am 11. März Covid-19 als Pandemie, was dem WEF ein Fenster der Möglichkeiten eröffnete, um schnell eine neue Weltordnung einzuführen. Das WEF hat sehr lange den Putsch der Demokratien weltweit vorbereitet.

Bereits 2006 behandelte der erste Bericht des WEF die globalen Risiken und welche Maßnahmen bei einer eventuellen Pandemie (einige der Empfehlungen wurden 2009 in Zusammenhang mit der Schweinegrippe getestet) nötig sind. Die Rockefeller Foundation publizierte schon 2010 ein Dokument namens “Scenarios for the Future of Technology and International Developmentˮ, in dem die Lockdowns und das Corona-Szenario nahezu prophetisch beschrieben wurden.

Event 201 war eine Generalprobe

Ein Jahr bevor Corona dann angeblich die Welt befiel, publizierte das WEF den Bericht “Outbreak Readiness and Business Impact – Protecting Lives and Livelihoods across the Global Economyˮ, was zeigte, dass die umfassenden Vorbereitungen für den weltweiten Putsch fast fertig waren. Im Oktober 2019 fand dann eine Generalprobe mit der Übung Event 201 in New York statt, bei der das WEF, die Bill & Melinda Gates Foundation und John Hopkins University und weitere Globalisten teilnahmen.

Paul Schreyer zeigt im obigen Video, dass die Politik in der Corona-Krise nicht aus heiterem Himmel kam. Der „Kampf gegen die Viren“ begann schon in den 1990er Jahren als „Kampf gegen den Bioterror“. Seine Recherche zeigt: Über zwanzig Jahre lang wurden in Planspielen immer wieder Pandemie-Szenarien geprobt, erst in den USA, später international abgestimmt, auch mit deutscher Beteiligung. Die Titel dieser Übungen erinnern an Hollywood-Produktionen: „Dark Winter“ (2001), „Global Mercury“ (2003), „Atlantic Storm“ (2005) oder „Clade X“ (2018). Beteiligt waren hochrangige Behörden- und Regierungsvertreter sowie bekannte Journalisten, zuletzt, bei „Event 201“ im Oktober 2019, auch Vorstandsmitglieder großer Weltkonzerne. Nachdem die Weltgesundheitsorganisation WHO 2020 eine Coronavirus-Pandemie ausgerufen hatte, wurden viele der jahrelang geprobten und diskutierten Maßnahmen global umgesetzt.

In Schreyers Vortrag wird chronologisch nachgezeichnet, wie es zu diesen Übungen kam, wer sie organisierte und welche Parallelen der Drehbücher zur aktuellen Situation bestehen. Ist das Virus nur ein Vorwand für eine länger geplante weltweite Umgestaltung? Und war ein schweres Börsenbeben im September 2019 vielleicht der eigentliche Auslöser für den globalen Lockdown?

Weitere Videos zu Event 201:

Liste der “Player” bei Event 201:

  • Latoya Abbott, Risk Management & Global Senior Director Occupational Health Services, Marriott International
  • Sofia Borges, Senior Vice President, UN Foundation
  • Brad Connett, President, U.S. Medical Group, Henry Schein, Inc.
  • Christopher Elias, President, Global Development division, Bill & Melinda Gates Foundation
  • Tim Evans, Former Senior Director of Health, World Bank Group
  • George Gao, Director-General, Chinese Center for Disease Control and Prevention
  • Avril Haines, Former Deputy Director, Central Intelligence Agency; Former Deputy National Security Advisor
  • Jane Halton, Board member, ANZ Bank; Former Secretary of Finance & Former Secretary of Health, Australia
  • Matthew Harrington, Global Chief Operations Officer, Edelman
  • Martin Knuchel, Head of Crisis, Emergency and Business Continuity Management, Lufthansa Group Airlines
  • Eduardo Martinez, President, The UPS Foundation
  • Stephen Redd, Deputy Director for Public Health Service and Implementation Science, US CDC
  • Hasti Taghi, Vice President & Executive Advisor, NBCUniversal Media
  • Adrian Thomas, Vice President, Global Public Health, Johnson & Johnson
  • Lavan Thiru, Chief Representative, Monetary Authority of Singapore

Weitere Quellen:
https://www.centerforhealthsecurity.org/event201/
https://www.weforum.org/press/2019/10/live-simulation-exercise-to-prepare-public-and-private-leaders-for-pandemic-response/
https://www.centerforhealthsecurity.org/event201/about
https://www.centerforhealthsecurity.org/event201/scenario.html
https://www.centerforhealthsecurity.org/event201/recommendations.html
https://www.centerforhealthsecurity.org/news/center-news/2020/2020-01-24-Statement-of-Clarification-Event201.html
https://www.marketwatch.com/story/scientist-who-simulated-the-global-impact-of-a-coronavirus-outbreak-says-the-cats-already-out-of-the-bag-and-chinas-efforts-to-contain-the-disease-unlikely-to-be-effective-2020-01-24

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email
Was ist Ihnen unsere Arbeit wert?

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel