Elon Musk warnt vor globaler Entvölkerung

Bild: Daniel Oberhaus, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

Elon Musk sieht eine Gefahr in den rapide sinkenden Geburtenraten. Der Tesla-Chef stellt sich damit gegen Eugenetiker wie beispielsweise Bill Gates, die die Weltbevölkerung dramatisch reduzieren wollen.

Elon Musk, seines Zeichens ein Verfechter der freien Meinung, warnte vor den weltweit sinkenden Geburtenraten: „Die meisten Menschen auf der Welt haben den falschen Eindruck, dass wir zu viele Menschen haben.“ Mathias Döpfner, CEO von Axel Springer, fragte Musk, was ihn nachts wach hält, woraufhin der Space-X-CEO antwortete, dass negative Geburtenraten „die größte Bedrohung für die Zukunft der menschlichen Zivilisation sein könnten“.

Musk merkte an, dass sogenannte „Experten“ den Mythos verbreiten, dass der Planet überbevölkert sei. „Das ist nicht wahr. Die Erde könnte ein Vielfaches der jetzigen Bevölkerungszahl verkraften. Und die Geburtenrate ist wie verrückt gesunken„, mahnte Musk.

Unter Verweis auf Japan als erschreckendes Beispiel für die Entvölkerung fügte Musk hinzu, dass die „lächerlichen Bevölkerungsschätzungen der [Vereinten Nationen]“ aktualisiert werden sollten, „weil sie wirklich keinen Sinn ergeben.“

Erst vor wenigen Monate behauptete Musk gegenüber Fox News: „Wenn die Menschen nicht mehr Kinder bekommen, wird die Zivilisation zusammenbrechen, merken Sie sich meine Worte“. Angesichts dessen, dass er selbst acht Kinder hat, wird auch deutlich, wie wenig er von der Depopulationsagenda der globalen Eliten hält.

Musk konterte die Behauptung, dass „die Bevölkerung außer Kontrolle gerät“ – eine Behauptung, die oft von Umweltschützern aufgestellt wird – und behauptete, dass die Wahrheit „genau das Gegenteil“ sei.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass immer mehr Menschen aus Sorge um das Klima, die Gesundheit und die Überbevölkerung auf Kinder verzichten. Forscher des Institute for Health Metrics and Evaluation der University of Washington warnten kürzlich, dass der Planet nicht auf einen anhaltenden globalen Bevölkerungscrash vorbereitet ist und dass die Auswirkungen „atemberaubend“ sein werden.

Allerdings sind es vor allem Menschen in den wohlhabenderen Ländern, die mittlerweile so wenige Kinder haben, dass die Gesellschaften erodieren und die Politik auf eine „Ersatzmigration“ setzt. Und wenn Leute wie Bill Gates (unterstützt vom Weltwirtschaftsforum von Klaus Schwab) die Depopulationsagenda vorantreiben, kann man sich auch vorstellen, in welche Richtung die Great Reset-Ideologie geht.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel