Ein offener Brief als Podcast: Herr Kurz, Sie haben gelogen!

Symbolbild: Artikelbild für ältere Artikel; Hintergrund Silhouette - freepik

Ein Kommentar von Florian Machl

Sie haben unser schönes Österreich in den Abgrund manövriert. Reden Sie sich nicht darauf aus, dass dies europaweit geschehe. Die zweifelhafte Leistung ihrer türkisen Buberlpartie ging weit über alles hinaus, was in anderen Ländern umgesetzt wurde. Die schädlichen Auswirkungen auf die Wirtschaft sind in Österreich am höchsten. Die deutsche Welt schrieb am 2. Februar: “Österreich ist Europas neues Schlusslicht.”

Dabei haben sie sich nie darum gekümmert, dass ihre Pandemiemaßnahmen auf Grundlagen beruhen, die man auch in der Realität wahrnehmen und messen kann. Was sie und ihre Helfershelfer in Österreich installiert haben, sind psychologische Spielchen und dazu herangezogene mathematische Zahlentricks. Wir sollen das Maul halten, deshalb müssen wir den Maulkorb tragen. Der tatsächlich messbare Nutzen der FFP2 Masken liegt darin, dass ihre Freunderln durch Herstellung oder Handel dieser Masken reich werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn die Pandemie tatsächlich so schlimm ist wie sie behaupten, wenn die Krankenhäuser tatsächlich am Limit sind – weshalb wurde das Budget der Krankenhäuser dann gekürzt? Laut der Sozialistin Rendi Wagner – die leider um nichts besser ist als Sie – werden im Jahr 2021 ganz 130 Millionen Euro im Gesundheitswesen eingespart. Woher nehmen Sie die Frechheit, hunderte Millionen an Steuergeld zu missbrauchen um Medien  zu bestechen, anstatt dieses Geld ins Gesundheitssystem zu investieren? Wie kann es sein, dass nicht ein zusätzliches Krankenhausbett geschaffen wurde, es in Österreich aber Krankenhäuser gibt, wo die Mitarbeiter sich in Kurzarbeit befinden?

Dass die Lage so ernst wäre und die Krankenhäuser vor dem Kollaps stünden ist eine der zentralen, großen Lügen ihrer Bundesregierung. Österreichweit befinden sich mit Datum von heute 533 Personen auf Intensivstationen, die neben ihren sonstigen Krankheiten angeblich auch mit dem SARS-Cov-2 Virus infiziert sind. Insgesamt verfügt Österreich aber über 2.500 Intensivbetten – wo ist die Krise, Herr Kurz? Im Jahr 2019 verfügte Österreich über fast 64.000 Krankenhausbetten. Aktuell sind 1.655 Personen in Österreich in stationärer Behandlung, die neben den sonstigen Gründen für ihren Aufenthalt positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Wo ist die Krise, Herr Kurz?

Das Verwaltungsgericht in Wien hat inhaltlich richtig und für jedermann nachvollziehbar folgendes festgestellt: “Der Gesundheitsdienst der Stadt Wien verwendet darin die Wörter `Fallzahlen´, `Testergebnisse´, ´Fallgeschehen´sowie ´Anzahl an Infektionen´. Dieses Durcheinanderwerfen der Begriffe wird einer wissenschaftlichen Beurteilung der Seuchenlage nicht gerecht.Ich unterstelle ihnen, Herr Kurz, dass diese nicht wissenschaftliche Herangehensweise an das Problem Absicht ist. Und natürlich ist sie nicht nur auf die Stadt Wien beschränkt sondern trifft für ganz Österreich zu.

Sie hatten ein Jahr Zeit um Klarheit zu schaffen: Welcher Natur ist das Virus, wie kann man es effektiv eindämmen? Tatsächlich torkeln sie und ihre Spießgesellen immer noch durch die Gegend und behaupten es wäre alles so neu und überraschend weshalb ihnen auch nichts anders einfällt als Maskenpflichten, Abstandsregelungen, Geschäftsschließungen und Lockdowns. Von ihren sinnlosen Maßnahmen hat noch nie auch nur eine einzige funktioniert. Der Punkt ist, dass sie überhaupt nicht daran interessiert sind, Klarheit zu schaffen. Niemand in Österreich weiß, wie viele aktive Covid-19 Fälle wir haben. Aktiv im Sinne von erkrankt, mit sichtbaren Symptomen.

Sie fliegen gerne um die Welt, egal ob es auch mal im Jet eines umstrittenen Oligarchen ist. Dabei treffen sie immer wieder Vertreter der Pharmaindustrie um danach zu verkünden, dass wir in Österreich unbedingt eine Impfkampagne brauchen. Sie telefonieren ständig mit Israel, dem Land das wohl am Restriktivsten mit seinen Bürgern umgeht und diesen die meisten Grundrechte raubt. Was auch immer man ihnen dort erzählt, sie sind der erste, der diese Dinge auch in Österreich einführen möchte. Als Nächstes kommt der so genannte Grüne Pass, der unsere Gesellschaft noch mehr spalten wird und aus den nicht Geimpften eine neue Unterklasse schafft. Der Israelische Premierminister Netanjahu hat gerade erst verkündet, dass die Menschen seines Landes in Hinkunft alle sechs Monate impfen gehen müssen. Man kann schon Wetten abschließen, wann Sie, Herr Kurz, diesen Wahnsinn auch nach Österreich holen wollen.

Herr Kurz, es gibt in diesem Land zahllose Menschen, die nicht nur der Ansicht sind, dass sie uns hinsichtlich der Pandemie belügen. Sie belügen uns, so ihre Kritiker, auch bei anderen Dingen. Beispielsweise beim Untersuchungsausschuss zur Ibiza Affäre. Zunächst sollen sie gelogen haben, was die Anzahl der von ihnen verwendeten Mailadressen betrifft. Dann sollen sie gelogen haben, was die Vorgeschichte zur Bestellung von Herrn Schmid als Vorstandsvorsitzender der ÖBAG betrifft. Für jede dieser Falschaussagen sieht das Strafgesetzbuch eine Höchststrafe von 3 Jahren Haft vor. Zum Glück sind diesbezüglich bereits einige Anzeigen ergangen, jetzt stellt sich nur die Frage, ob sich ein Staatsanwalt findet, der Österreich noch für einen Rechtsstaat hält und Sie vor einem ordentlichen Gericht zur Rechenschaft zieht.

Das sind aber mit Sicherheit nicht die Schlimmsten ihrer Taten. Vermutlich im Fahrwasser der Impfkampagne sterben täglich Menschen, während sie behaupten es wäre alles unbedenklich und sicher. Alte Menschen die angeblich bei guter Gesundheit waren sterben einsam in Altersheimen, junge Menschen an Thrombosen und Herzinfarkten. Ihre Regierung tut alles, um Untersuchungen zu verhindern und zu verschleiern. Im Gegensatz zu anderen Ländern, wo man noch einen Funken Respekt vor Menschenleben hat, wurde hierzulande nicht einmal die Impfung mit dem umstrittenen Mittel von AstraZeneca ausgesetzt. Dabei war es seit Beginn der modernen Medizin völlig klar, dass man bei neuen Medikamenten höchste Vorsicht walten lässt und bei den geringsten Zweifeln erst einmal untersucht und nicht weiter an Menschen herumexperimentiert.

Wer letztendlich am Tod gesunder Menschen mitschuldig ist, wider besseren Wissens, muss das vorerst mit seinem eigenen Gewissen ausmachen. Es wird aber der Tag kommen, Herr Kurz, wo sich jeder zu rechtfertigen hat, der Schuld auf sich geladen hat. Im Sinne der Bürger unseres Landes hoffe ich, dass der Tag Ihres Abgangs besser früher als später kommt. Der Volksmund sagt: Ehrlich währt am längsten. Ihre Tage als Kanzler sind gezählt, es warten nur noch alle auf den großen Moment. Vielleicht wird man dann Sie jahrelang von Untersuchungsausschuss zu Untersuchungsausschuss und von Gericht zu Gericht zerren.

Doch wer kommt nach ihnen? Wer gibt den Menschen unseres Landes wieder Hoffnung und Zukunft? Ich denke nicht, dass wir den Namen eines solchen Politikers bereits kennen. Eines ist aber sicher: Wir haben Politiker verdient, die uns führen ohne zu lügen. Wir fordern Vertreter, die unserem Land und seiner Bevölkerung dienen und nicht den Interessen des schnellen Geldes und schon gar nicht den Interessen fremder Herren.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel