Deutscher Luftwaffen-Chef: Russland notfalls mit Atomwaffen-Angriff abschrecken

Symbolbild: Atomexplosion, freeepik, @polubiatka

Auf der Sicherheitskonferenz in Kiel äußerte sich Luftwaffen-Inspekteur Ingo Gerhartz sowohl zu einer Aufrüstung des Westens als auch zum Einsatz von Nuklearwaffen bei einem nicht näher definierten Angriff Russlands auf die Nato. Eine “nukleare Abschreckung” müsse nötigenfalls umgesetzt werden, befand er. Der Mainstream zitiert ihn: „Putin, leg dich nicht mit uns an!“

Am 16. und 17. Juni 2022 fand das Kiel International Seapowers Symposium statt, bei dem Experten aus Wissenschaft, Militär, Politik und Wirtschaft über Sicherheitsfragen diskutieren. Im Rahmen dieses Treffens mahnte General Ingo Gerhartz (56), der Inspekteur der Luftwaffe, den russischen Präsidenten Wladimir Putin, sich im Ukraine-Krieg nicht mit der Nato anzulegen. Die Nato-Staaten selbst forderte auf, im Ernstfall auch Atomwaffen einzusetzen: „Für eine glaubhafte Abschreckung brauchen wir sowohl die Mittel als auch den politischen Willen, die nukleare Abschreckung nötigenfalls umzusetzen.“ Tatsächlich lagern in Deutschland US-Atomraketen – doch wie genau ein “Ernstfall” aussieht, der zu ihrem Einsatz führen soll, blieb pikanterweise offen.

Der General geht außerdem von einer deutlichen Aufrüstung des Westens aus, bis 2030 sollen die europäischen Nato-Staaten über 585 moderne Kampfjets im Ostseeraum verfügen – die Luftstreitkräfte Schwedens und Finnlands sind bereits mitgerechnet, obwohl diese Länder nach keine Mitgliedsstaaten sind.

Der Unionsbundestagsabgeordnete und Fraktionsvize Johann David Wadephul (59) ist ganz auf der Linie des Generals und forderte: „Die Bundeswehr muss die stärkste konventionelle Armee Europas werden!“ Diese Aussagen und Forderungen können einerseits als Warnungen an Russlands Präsident Wladimir Putin verstanden werden, andererseits sollte aber auch die europäische (und insbesondere die deutsche) Bevölkerung bei derartigen Äußerungen aufhorchen. Immerhin sollte man meinen, dass über den Einsatz von Atomwaffen nur im absoluten Notfall – wenn überhaupt – nachgedacht wird. Fakt ist schließlich: Waffen werden keinen Frieden bringen – Frieden gibt’s nur am Verhandlungstisch.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel