Covid-Maßnahmen: Wie man euch durch Angst in die völlige Abhängigkeit treibt

Bild: Report24

Der bekannte Aktivist Mag. Alexander Ehrlich schildert im Report24 Studio die Mechanismen, wie Menschen durch Angst in die totale Abhängigkeit vom Staat getrieben werden. Dabei erklärt er auch, weshalb Wörter wie “Corona-Leugner” und Covidioten geschaffen wurden – um anständige Menschen die Gutes wollen davon abzuhalten, kritische Fragen zu stellen und sich unabhängig zu informieren.

Hier das Statement von Alexander Ehrlich:

Das komplette Transkript…

für jene, die lieber lesen als zusehen – oder lieber Texte weiterleiten:

Hallo! Ich freue mich, dass du mich siehst. Mein Name ist Alexander Ehrlich und ich gehöre zu den sogenannten Regierungs-Kritikern der Friedensbewegung in Deutschland und Österreich.

Hast Du gerade eben zum ersten Mal davon gehört, dass es Menschen gibt, die die Regierung und ihre Maßnahmen nicht so gut finden? Hast Du vielleicht ein bisschen Wut im Bauch, weil Dein eigenes Leben nicht mehr so läuft, wie es früher war? Hast Du vielleicht die Schnauze voll davon, dass Du jeden Tag neue Versprechen hörst: „Das alles ist nur kurzfristig. Es wird bald besser.“ Aber nichts davon jemals hält?

Dann bist Du wohl jetzt, ich muss es dir sagen, bei den Covidioten angekommen. Dieses Wort wurde extra dafür geprägt, damit diejenigen, die ihre Rechte und Kompetenzen überschreiten, die uns belügen, unterdrücken, ausbeuten und sich daran bereichern, uns fertig machen können. Uns an den Rand der Gesellschaft schieben können. Und dafür sorgen können, dass Menschen wie Du Angst haben, mit Menschen wie mir zu sprechen.

Ich erlebe das jeden Tag. Wenn ich mit meinen hübschen Buttons hier unterwegs bin, kommen Menschen auf mich zu, so wie Du, die noch nicht wirklich wissen, dass es so etwas wie eine organisierte Bewegung gibt, die sich der Aufklärung widmet. Dem kritischen Hinterfragen, dem Aufdecken von Verflechtungen, Korruption, Betrug. Und dann fragen Sie mich: „Kurz muss weg, Merkel muss weg. Wieso trägst du das?“ Ja, dann sage ich Ihnen: Weißt Du, wir haben doch alle immer schon ein gesundes Misstrauen gehabt. Gegenüber der Politik, die in so vielen Fällen in der Vergangenheit bewiesen hat, dass jemand, der in ein hohes Amt kommt, es oft dazu missbraucht, sich mit Gaunereien. Schmiergeldaffären, Intrigen, Lügen und einer aalglatten, sympathischen Fassade an uns zu bereichern. Das ist nicht neu. Es hat sich aber auch nicht geändert. Denn dieselben Leute hier, denen wir früher schon misstraut haben, haben im letzten Jahr eine fantastische Gelegenheit gewittert.

Da kam dieses neue, schlimme Corona-Virus. Es hat viele Menschen gefährdet, getötet. Es hat furchtbare Bilder produziert. Von Intensivstationen voller leidender Menschen, überforderten Krankenhäusern und Leichentransporten. Es hat uns ein einen richtigen Schrecken eingejagt. Normalerweise müsste jetzt eine verantwortliche Regierung sagen: Wir beschwichtigen. Wir forschen. Wie schlimm ist es wirklich? Wir schauen uns an, was gezielt können wir tun? Wir überlegen uns aber auch: Wie weit dürfen wir gehen? Was dürfen wir nicht? Wo ist die rote Linie? Und. Wo beginnen wir mit unseren Maßnahmen mehr Menschen zu schaden, als wir vielleicht Menschen nützen?

Unsere Regierungen sind aber keine verantwortlichen Regierungen. Sie sind hergegangen und haben sich stattdessen überlegt: Wie können wir Dir möglichst viel Angst machen. So dass Du alles mitspielst, was wir von Dir verlangen. Wir gründen mal rasch ein paar Firmen, Austria Hygiene und so. Da produzieren wir tolle Sachen. Schutzmasken zum Beispiel, klingt super. „Schutz“, Du hast Angst, wir schützen Dich und dann verkaufen wir Dir das.

Da schreiben wir zwar auf die Packung drauf was es kann und was es nicht kann, aber das liest Du nicht. Du hast ja Angst. Dann machen wir ein paar Deals mit Unternehmer, die andere tolle Sachen entwickeln und liefern können, die wir Dir verkaufen. Wir fördern diese Unternehmen mit Deinem Steuergeld. Das nehmen wir uns einfach, weil wir können es. Wir schenken es denen, damit sie tolle Produkte entwickeln, Die wir dir verkaufen. Obwohl Du sie schon einmal bezahlt hast.

Das fällt Dir nicht auf, weil Du hast Angst – und Angst führt zu Starre. Dann erzählen wir Dir noch, wir sind weiser als der Papst. Genau so wie der Papst die absolute Wahrheit spricht, die alleinige Wahrheit, so tun das auch wir. Unsere Verkaufsprodukte dürfen nie hinterfragt werden. Und wenn Du sie hinterfragst, wenn Du sie nicht magst, wenn Du sie kritisierst, dann bringst Du Dich in Gefahr. Dich selbst und deine Liebsten. Deine Eltern, deine Oma, den Opa und alle anderen Risikogruppen.

Und Du willst ja kein böser Mensch sein. Du bist ein guter Mensch. Natürlich willst Du nicht nur Dich, sondern alle Menschen schützen. Deshalb fällst Du uns darauf hinein. Und hinterfragst nichts, glaubst uns jedes Wort. Und wir können Dir weiter verkaufen, verkaufen, verkaufen. Eine Gesichtsmode, einen Test oder sogar ein Medikament, das wir ganz schnell herbeigezaubert haben. Aber Moment! Du bist ja brav. Mit Dir können wir es machen. Du hast Angst.

Aber Dein Nachbar der hat nicht soviel Angst wie Du. Der hat es gewagt, zu kritisieren und zu hinterfragen. Das ist dann so jemand wie ich. Wir müssen Dich daran hindern, mit Diesem Menschen zu sprechen. Du könntest ihm ja zuhören und ihm vielleicht glauben. Also machen wir deinen Nachbarn schlecht. Wir erzählen Dir, Dein Nachbar ist schuld an der Krankheit. Er tötet deine Oma. Du musst ihn hassen.

Wir erzählen Dir. Er ist ein Antisemit, ein Holocaust-Leugner. Er ist vielleicht Jude und Nachkomme eines Opfers. Das interessiert uns nicht, weil wir wollen Dir erzählen, was Du über ihn denken sollst, damit Du nicht mit ihm sprichst. Wir erzählen Dir, er ist gegen Ausländer. Er ist rechts. Er ist ein Nazi. Und Du bist ja ein guter Mensch. Gute Menschen mögen keine Nazis. Wir haben Dich wieder erwischt.

Wir sagen dir: Glaub uns, nicht dem bösen Nachbarn, der vielleicht Einwände hat, gegen Gesichtsmode, der vielleicht Fachzeitschriften hat, Studien hat, Experten hat, die etwas anderes behaupten als wir. Und damit Du ganz sicher nicht auf ihn reinfällst, weil es noch nicht reicht, dass er ein Nazi ist, ein Terrorist und deine Oma tötet, legen wir noch etwas drauf und greifen auch noch diese Experten, die wir ja gut kennen, an. Nicht, indem wir ihre Argumente widerlegen. Das können wir nicht. Sondern indem wir Sie persönlich zum Narren machen, heruntermachen, beschimpfen.

Und da erfindet man ein Wort, das sind die Covidioten, die Corona-Leugner. Leugner das klingt immer böse, verrückt. Wie die Holocaust-Leugner, die das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte ignorieren. Behaupten, es hätte nie stattgefunden. Die sich dadurch strafbar machen und außerdem vollkommen an den Rand der Gesellschaft stellen. Da willst Du ja nicht hin, Du willst kein Leugner sein. Darum nehmen wir dieses tolle Wort „Leugner“ und stellen es in Zusammenhang mit Corona.

Und da unterscheiden wir auch nicht, was sagt dieser Experte genau? Sagt der: „Corona ist eine furchtbare Krankheit, tötet viele Menschen, aber um ihr zu begegnen, gibt es andere Wege als die von der Regierung promoten Wege“? Dann ist er ja per Definition kein Leugner sondern er ist ein Maßnahmenkritiker. Aber das ignorieren wir. Wir sagen Dir, er ist ein Corona-Leugner, um Dir Angst zu machen, mein lieber Freund. Weil mit Angst in den Knochen tust Du was wir wollen.

Und so, können wir Dich von einem Tag auf den anderen immer weiter hinhalten. Wir können ausnützen, dass die Angst dein Gedächtnis schwächt. Du bist ja so beschäftigt damit, Dich zu fürchten, vor der Krankheit, vor den Leugnern, vor den Nazis. Dass Du gar nicht die Zeit hast, Dir zu merken, was wir Dir gestern erzählt haben. Wir erzählen Dir, also gestern, heute wird alles besser. Du schöpfst Hoffnung und es geht dir gut. Du vertraust uns, Kurz und Merkel. Wir sind die Guten wir bringen Dir Rettung und Schutz.

Heute hast Du vergessen, was wir Dir gestern erzählt haben. Also erzählen wir Dir heute, morgen wird alles besser. Und morgen weißt Du es nicht mehr, weil Du immer noch Angst hast. Du brauchst Schutz. Du brauchst uns, Du brauchst das, was wir Dir verkaufen wollen. Und so gehen wir immer einen Schritt nach dem anderen weiter. Wir reden Dir Dinge ein, die Du noch vor zwei Jahren niemals mitgemacht hättest.

Wir reden Dir ein, Kinder sind Gefahrenquellen. Wir reden Dir ein, Du musst sie einsperren und gegen Deine eigenen Kinder handeln. Wir reden Dir ein, es ist notwendig, dass Deine Mutter in einer Gummizelle eingesperrt im Altersheim liegt und sie Dich nicht mehr anlächeln darf.

Wir reden Dir ein, es ist notwendig, dass Du nicht arbeiten darfst, dass Dein Geschäft zubleiben muss. Wie reden Dir ein, die einzige Rettung für Dich ist: Unsere Hilfe. Hilfsgelder. Meistens nicht geschenkt, sondern geborgt. Überbrückungskredite. Notfallkredite. Kannst Du uns ja alles später zurückzahlen. Und Du in Deiner Angst sagst: Dankeschön, Kurz und Merkel, ihr seid so gut zu mir. Ihr helft mir – mit meinem Steuergeld.

Nein, daran denkst du ja nicht. Das Geld kommt ja von ihnen, das kommt von den Guten, das kommt von der Regierung. Sie hilft Dir. Dass Du das Geld später zurückzahlen musst – ja selbstverständlich, Du bist ja ein guter Mensch. Du möchtest ja keine Schulden machen und niemanden zu Last fallen.

Aber wann Du dieses Geld erwirtschaften sollst, das sagen sie Dir nicht dazu. Nein – wir Merkel und Kurz. Wir helfen Dir. Und später bist Du in unserer Schuld. Und Du musst das Einkommen, dass Du jetzt nicht erzielen konntest, später erzielen um zu leben. Und zusätzlich musst Du noch mehr arbeiten, damit Du uns die Hilfe zurückzahlen kannst. Kannst Du das nicht?


Tut mir leid, lieber Freund. Wir leben in einer solidarischen, rechtsstaatlichen Gesellschaftsordnung. Wir schicken Dir den Exekutor, wir nehmen Dir Dein Eigentum weg. Wir schicken Dir die Pfändung, wir delogieren Dich aus deinem Mietvertrag, wir setzen Dich auf die Straße, wir nehmen Dir Dein Haus weg, Deine Firma weg, Deine Betriebsmittel weg, Dein Geld weg.

Und dann ist nicht mehr der Nachbar schuld. Dann bist Du schuld. Du hast versagt, Du hast nicht ausreichend geleistet, um Deinen Beitrag zu dieser Gesellschaft stellen zu können. Du bist schuld, dass das Gesundheitssystem zusammengebrochen ist. Du bist schuld, dass Du jetzt auf der Straße sitzt. Nicht die Krankheit, nicht unsere PR-Kampagne für tolle Medizinprodukte, nicht unsere Hilfskredite mit Berufsverbot und Einsperren zu Hause. Nein, Du!, Du hast versagt, Du bist schuld. Fühl Dich schlecht!

Glaubst Du mir nicht? Dann bist Du ein Leugner. Du bist ein Maßnahmenleugner, ein Coronaleugner, wahrscheinlich ein Holocaust-Leugner. Du bist Antisemit. Außerdem ein Schmarotzer und ein Versager. Und weißt Du was, so jemanden wie Dich brauchen wir in unserer Gesellschaft nicht, Du musst bestraft werden. Du kommst in Staatsfürsorge.

Wir nennen es wieder Hilfe. Wir helfen Dir. Durch das bedingungslose Grundeinkommen.

Du bist jetzt für immer an Mutti Merkels Brust. Du trinkst ihre Milch. Du lebst nicht mehr aus eigener Kraft. Und Du lebst genau so und genau so lange und genau so gut, wie Mutti Merkel und der große Bruder Sebastian Kurz es Dir erlauben.

Und wehe, Du wehrst Dich und wehe, Du stehst auf und übst Kritik. Du Covidiot, Du Leugner, Du böser, schuldiger Mensch. Dann bist Du nämlich unsolidarisch und Mutti nimmt Dir ihre Titten weg. Und dann haben wir geschafft, was wir wollten. Willkommen in der neuen Normalität. Willkommen im Jahr 2021.

Gott schütze Deutschland. Gott schütze Österreich. Mein Name ist Alexander Ehrlich, Honk for Hope. Und ich sage: Willkommen lieber Freund in der Friedensbewegung, die all das verhindern will, verhindern kann und verhindern wird.

Kurz muss weg. Merkel muss weg.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel