China läutet nächste Runde der Pandemieshow ein: Mehrere Bezirke von Shenzen gesperrt

Bild: Twitter

Es sind gespenstische, dystopische Szenen, die sich zurzeit in Shenzen abspielen sollen. In weiße “Schutzkleidung” gehüllte Menschen gehen von Haus zu Haus und durchsuchen angeblich jeden Raum, jedes Bett und jeden Schrank, um die Zahl der aufhältigen Personen zu überprüfen. All das aufgrund der “Pandemieprävention”, denn es wären wieder “neue Fälle” entdeckt worden. Das ist wohl die schöne neue Welt, die Herr Schwab auch für uns vorgesehen hat.

Ein Kommentar von Willi Huber

Ihr werdet nichts besitzen und ihr werdet glücklich sein. Das ist das Motto von Klaus Schwabs “Great Reset” und der UN Agenda 2030. Unklar ist, ob ganz nach nordkoreanischem Vorbild nur die Glücklichen übrig bleiben. Was mit diesem einen Onkel passierte, der nicht glücklich genug geklatscht hat, ist gemeinhin bekannt. Es war eine Spur drastischer als das Schicksal all jener, die momentan nicht glücklich genug für die Impfungen, gegen Andersdenkende und gegen den Frieden klatschen.

Laut mehrerer anonymer Quellen streifen wieder Hundertschaften chinesischer Beamter durch die Metropole Shenzen. Was davon wahr ist und was nicht, lässt sich kaum beurteilen, denn unabhängige Nachrichten gibt es aus der chinesischen Diktatur nicht. Da ist man dem Westen noch knapp voraus, der im Zuge der unantastbaren Meinungsfreiheit gerade erst die russischen Staatssender verboten hat. So wichtig sind den moralisch hochwertigen Regenten eben die Grundrechte.

Wenn man sich die Mühe macht und ein wenig recherchiert, findet man zahlreiche Quellen, die bestätigen, dass es in Shenzen zu neuen Fällen von Covid-19 gekommen wäre – im unteren zweistelligen Bereich. Shenzen hat 12,6 Millionen Einwohner. In Folge zieht die chinesische Diktatur wieder ihre große Show ab – denn Angst ist hier wie dort sehr wichtig, um die Staatsmacht zu erhalten.

Dazu gehört in China auch, die Haustiere von Covid-Patienten zu töten. Das hat im Kampf gegen die grippeähnliche Krankheit zwar keinen Sinn, aber demonstriert dem Volk anschaulich, wer die Macht hat. Abgesehen davon sind Haustiere ja nicht CO2-neutral, das predigen auch unsere Grünen.

Wer die U-Bahn benutzen will, muss zurzeit vor Ort einen Covid-Test über sich ergehen lassen. Wenn man diese Bilder auf sich wirken lässt, wird klar: Die Welt ist trotz Ukraine-Krise noch lange nicht über das Covid-Theater hinweg. Vielleicht reichen die Bilder von Shenzen ja so wie dereinst die falsch kontextualisierten Bilder aus Bergamo, um auch in Europa den nächsten Maßnahmenwahn einzuläuten?

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel