“Bevor die Straße unser Zuhause wird!”: Legendäre Fairdenken-Demo am 22. Oktober in Wien

Bild: demofotos.at / Alois Endl

Am morgigen Samstag, den 22. Oktober, findet in Wien die nächste große Demonstration statt: Fairdenken Austria ruft alle Bürger dazu auf, ihren Widerstand gegen suizidale Russland-Sanktionen, die fortschreitende Bargeld-Abschaffung und die hohen Energiepreise auf die Straße zu tragen. Eine zentrale Forderung ist die Durchführung einer Volksabstimmung zum ÖXIT – also dem Austritt Österreichs aus der EU.

Um 14 Uhr beginnt die große Kundgebung auf dem Wiener Heldenplatz; im Anschluss wird ein Marsch um den Ring stattfinden. Das Motto der Fairdenken-Demo: “Wenn nicht jetzt, wann dann? Bevor die Straße unser Zuhause wird!”

Die Forderungen an die Politik lauten wie folgt:

  • Die Sanktionen, die vor allem den Europäern selbst schaden, sollen umgehend beendet werden.
  • Das scharf kritisierte Merit Order-System, das uns die explodierenden Strompreise beschert, muss abgeschafft werden.
  • Steuern auf Sprit sollen gesenkt werden.
  • Die Neutralität Österreichs muss bewahrt werden.
  • Die fortschreitende Bargeldabschaffung gehört gestoppt.
  • Und: Es soll eine Volksabstimmung über einen ÖXIT stattfinden.

Besonders die Forderung einer Volksabstimmung über einen EU-Austritt Österreichs steht dieses Mal im Fokus der Demo. Die globalistisch ausgerichtete Politik der Europäischen Union schadet Österreich und seinen Bürgern. Es sollte dem österreichischen Souverän überlassen werden, zu entscheiden, ob er diesen Kurs weiter mittragen will.

Quelle: Fairdenken Austria

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel