Bestatter überzeugt: Massiver Anstieg toter Babies mit Covid-Impfung assoziiert

Bild: Video-Ausschnitte aus den Interviews mit den Bestattungsunternehmern.

Bestattungsunternehmer zählen zu jenen Menschen, die mit den Vorgängen im Vorfeld von Begräbnissen vertraut sind. Zwei von ihnen zeigen sich aufgrund ihrer Beobachtungen davon überzeugt, dass die Impfung gegen Covid-19 verheerende Auswirkungen hat. Keine erhöhte Sterblichkeit bemerken sie durch die Pandemie selbst.

John O’ Looney aus Großbritannien äußerte sich im Interview mit Max Igan von KlaTV vom 25. Oktober 2021 sehr deutlich. Die wesentlichsten Aussagen werden an dieser Stelle in deutscher Übersetzung zusammengefasst:

  • Keine erhöhte Sterblichkeit durch Covid-19. Verstorbene wurden absichtlich als Covid-Tote etikettiert, aber einen Anstieg der Zahlen gab es nicht.
  • Jeder nur irgendmögliche Todesfall wurde als Covid-Tod gelistet, obwohl es keine Covid-Todesfälle waren.
  • Nach Beginn der Impfungen war die Todesrate außergewöhnlich. Derartiges hatte O’ Looney in den 15 Jahren als Bestattungsunternehmer noch nie erlebt. Und auch niemand sonst, mit dem er gesprochen hatte.
  • Looneys Prognose: Kinder, welche die Covid-Impfung erhalten, werden in Kürze erkranken und als direkte Folge daran versterben.
  • Es gab keine Kinder, die an Covid verstarben. Entsprechend besteht kein Grund, Kinder dieser Gentherapie zu unterziehen.
  • Looneys Überzeugung: Wir haben es mit einer Entvölkerungsagenda zu tun, die an zwei Fronten angreift. Zum einen werden Menschen getötet. Zum anderen werden Kinder sterilisiert oder versehrt, um eine Wiederbevölkerung zu verhindern.
  • Looney erlebt als Bestattungsunternehmer hautnah, dass diese Injektionen Menschen schädigen oder töten.
  • Es werden riesige Internierungslager errichtet für jene, welche die Impfung verweigern. Man wird sie Quarantäne-Camps, FEMA-Camps und dergleichen nennen.
  • Looney warnt: Es ist höchste Zeit, etwas zu unternehmen.

Das Interview mit Bestattungsunternehmer John O’ Looney kann unter folgendem Link auch nachgelesen werden: Funeral director John O’ Looney blows the Whistle on Covid

„Sie werden dich und deine Familie töten.“

O’ Looney ist mit seinen Ansichten über die Hintergründe des Pandemiegeschehens nicht alleine (Stichwort: Entvölkerung). Mit bezug auf Stalin, Hitler und Mao ist Massenentvölkerung auch für Mike Yeadon, den ehemaligen Vizepräsident des US-Pharmaunternehmens Pfizer, ein in Betracht zu ziehender Hintergrund des Pandemie-Geschehens. In zahlreichen Interviews referiert er über die „nachweislich falsche Propaganda“ der Regierung als Antwort auf COVID-19, inklusive der „Lüge“ der gefährlichen Varianten, das totalitäre Potential der digitalen Impfpässe und die solide Möglichkeit, dass wir es mit einer Verschwörung zu tun haben, welche die Massaker und Kriege des 20. Jahrhunderts übertrifft. Yeadon realisierte eigenen Angaben zufolge, dass seine Regierung und deren Berater über absolut nichts, das mit dem Coronavirus zu tun hatte, die Wahrheit sagten und stellt die Frage: „Weswegen lügt mich meine Regierung über etwas so Fundamentales an?“ Um dann fortzufahren: „Weil – das ist, glaube ich, die Antwort – sie dich mit dieser Methode töten werden. Sie werden dich und deine Familie töten.“ Die Tatsache, dass dies zumindest wahr sein könnte, bedeutet, dass jeder „wie verrückt dafür kämpfen muss, dass ein solches System niemals entstehen kann.“

Zu Dr. Yeadons umfassenden Ausführungen inkl. detaillierter Widerlegungen der mdizinisch-fachlichen Aspekte des Corona-Narrativs in Artikel – bzw. Videoform gelangen Sie über diesen Link: Ehemaliger Pfizer-Vize: Warum lügen Regierungen über Impfpass und Impfstoffe?

Interview mit Bestattungsunternehmer Wesley

Aufgenommen am 2. Novbember in London

Zusammenfassung:

Wesley ist Bestattungsunternehmer seit mehr als drei Jahren. Entsprechend verfügt er über einen Vergleich der Todeszahlen vor der Pandemie und aktuell.

Nach einem Anstieg in März / April 2020 beruhigte sich die Situation deutlich. Zusätzliche Speichereinheiten wurden bald wieder geschlossen und seitdem nicht wieder geöffnet. Wesley spricht von einem ruhigen Herbst und davon, dass im Januar 2021 die Zahlen durch die Decke gingen. Als im Frühjahr die 30 – bis 40-Jährigen geimpft wurden, verzeichnete er innerhalb von zwei Wochen mehr Begräbnisse als je zuvor in dieser Altersgruppe.

Die Älteren, die wahrscheinlich in ein – bis eineinhalb Jahren verstorben wären, sind bereits gegangen, sodass hier eine große Diskrepanz gegeben ist. Auf der anderen Seite verzeichnete er bei den jüngeren Leuten auch zwölf auf einmal. Üblicherweise, schildert Wesley, gibt es im definierten Zeitraum vier bis fünf Begräbnisse, nicht zwölf. Und davon auch nicht alle in derselben Altersgruppe. Die Selbstmordraten in Sommer und Herbst 2020 waren hoch, besonders unter Männern. Davon abgesehen sind Todesfälle bei jungen Menschen sehr selten.

Einen extrem hohen, rund zehnfachen Anstieg verzeichnet Wesley bei verstorbenen Babies – sowohl bei ungeborenen als auch bei jenen, die zur Welt kamen. Üblicherweise, so erzählt er, sind die Kühlschränke, in denen sie aufbewahrt werden, nie gänzlich belegt. Aber nun werden sie auch im Erwachsenenbereich gelagert.

Bei den unter 20-Jährigen sowie jenen, die sich in ihren Zwanzigern befinden, bemerkte der Bestattungsunternehmer keine Auffälligkeiten hinsichtlich der Todeszahlen. Wohl aber in der Altersklasse darüber. Im Frühsommer, als diese Menschen alle geimpft wurden. Er rechnet mit einem weiteren Anstieg. Auf den Totenscheinen findet sich sehr häufig Myokarditis und Herzinfarkt.

Vermerkte Covid-Tote hatte Wesley in diesem Jahr seit Januar lediglich einen einzigen. In einer Pandemie müssten es mehr sein, meint er. Es scheint, als würde Covid niemanden mehr interessieren – anders als im vergangenen Jahr, als alles und jeder als Covid-Toter deklariert wurde. Ein hoher Anteil dieser Toten war seiner Überzeugung nach an anderen Ursachen verstorben, aufgrund eines positiven Testergebnisses jedoch als Covid-Opfer registriert worden.

Für den Bestattungsunternehmer ist es eine psychologische Angelegenheit – es wird Angst geschürt, um die Menschen zur Impfung zu bewegen. Er geht zudem davon aus, dass zunehmend mehr an der Impfung sterben werden. Eine Eintragung auf dem Totenschein, ob die Person geimpft wurde oder nicht, wird nicht vorgenommen. Das sollte jedoch der Fall sein, sagt Wesley.

Derzeit ist die Anzahl an Todesfällen bei Erwachsenen rückläufig. Es gab Wellen von Menschen, die durch die Impfung geschädigt wurden. Zwar wurde nicht dokumentiert, dass sie an der Impfung verstarben, aber es ist, so Wesley, alles da. Klar wie der Tag. Und Covid ist einfach nicht-existent. Das Problem ist, dass viele Totengräber für große Unternehmen arbeiten und sich deswegen nicht äußern dürfen. Der Bestattungsunternehmer appelliert dennoch an alle – man muss, wenn man all dies sieht, seine Stimme erheben.

Transcript:

(Hervorhebungen durch Redaktion)

Wesely:

My name is Wesley. I´ve been a funeral director for over three years. So I have a bit of knowledge about what was going on before this pandemic ?and what´s going on right now. So there was a spike back in March / April last year and after that it considerably calmed down. It was all hyped what I was seeing. And they shut down those extra storage units they had in the summer and they never opened them up again.

Interviewer:

Did they use them in the first place?

Wesley:

Yes. But I I couldn’t tell how many bodies were in there about. They soon went back down. They were up only for a couple of months.

Interviewer:

The only spike was right at the start of this whole thing. And since there´s been next to nothing.

Wesley:

Well, come autumn there was probably one of the quietest day on record and other funeral directors will tell you that where they can speak out. But come January the numbers were going through the roof. But this time the extra storage units were hidden, they were out of the way. And that´s since people have been vaccinated. So this year as the vaccinations have gone on I have seen trends through the age groups obviously it’s not ? that they’re vaccinated but I have the most funerals that you have ever done in two weeks and they are all aged thirty, forty, no older.

Interviewer:

And that´s what you are seeing now.

Wesley:

That´s what I saw early in the year when that age group got vaccinated.

Interviewer:

And what sort of proportion was that compared to the proportions that you usually deal with?

Wesley:

Well you usually deal with all different age groups but as I was saying the elderly that were probably going to go in the next year or year and a half or whatever they´ve already gone. So there´s a big gap there. So we´re not having those deaths any more. And with younger people they are now vaccinated and I had about twelve in one go.

Interviewer:

And how many would you ususally get …

Wesley:

Oh, very few. Very few. But I mean we’ve had high suicide rates especially in young men. That was mainly last summer into the autumn.

Interviewer:

Could you get people a sense of proportion. You got twelve in a short space of time. How many would you get in that space of time – one or maybe like a 50% chance?

Wesley:

We normally have about four five funerals going. Not twelve. There have been twelve. And not all of that age group. There would be old people in there. So and then now it´s quiet and what I have seen is a lot of newborn babies. In the fridges, in the morgues.

Interviewer:

So if you want to talk about the number of newborn babies that you´ve seen in the morgues?

Wesley:

So they are really high. There are up about thirty in one hospital.

Interviewer:

And how many would they usually have?

Wesley:

There are fridges that allow about six to ten maximum. They are never normally full. But now they are all in the adult section.

Interviewer:

So there´s a about maybe ten times the rate that you would usually have?

Wesley:

Yes. And obviously they are either miscarried or full term births still births but not a lot´s been said about it.

Interviewer:

And what else have you seen? Have you seen an uptake in deaths in younger people recently?

Wesley:

Not in people under twenty. And not in their twenties really. But above that yes. Earlier in the summer when they all first went out and got vaxxed. You see what is going to happen is you are going to get the ones that .. that triggers something in them or they haven´t got very good health that they maybe don´t know about so they will go first. And then down the line we´re probably going to see a lot more.

Interviewer:

And what have you seen beeing put down on the death certificates?

Wesley:

There is a lot of myocarditis, myocardial infarction and you know it´s all pneumonia. But Covid we only have one this year. One Covid-death written down since January.

Interviewer:

Of how many?

Wesley:

I can´t tell you how many we have done but if they are saying there´s a pandemic going on there should be more than that. It´s like that they don´t bother any more. They can just twist their figures and do whatever.

Interviewer:

So would that be hundreds that you do in a year? Or maybe a hundred?

Wesley:

Yes. But you see last year they were marking anybody and everybody down with it. You would have … they died of other things they were testing them and they were marking them down as Covid. But now since the vaccinations been going they are not doing that.

Interviewer:

So do you think it´s because they feel confident that these injections are working on people that they are not putting people down?

Wesley:

Yes. They are scaring people on TV.

Interviewer:

So it´s a psychological thing you think?

Wesley:

Yes. Yes. Get your vaccination. What we are going to do now I don´t know when more and more people start dying of this vaccination. I mean about the initial reactions what was going to happen down the line.

Interviewer:

And can I ask in terms of then last year marking people down as Covid-deaths – what sort of proportion do you think were falsly attributed?

Wesley:

Oh a high proportion. Cause they were testing everybody. So if you tested positiv and that wasn´t anything to do with it I mean I have one person really upset about it. The person was dying of something else I think it was cancer at that time and they marked it down as a Covid-death. And she never had Covid. But tested positiv.

Interviewer:

And were you seing … so you are seing of examples of this? So people dying of a lot more different things than Covid?

Wesley:

Yes. And now you see there´s no record of who´s been vaccinated and who hasn´t that´s going down on the certificates. And it should be.

Interviewer:

And do you work with the families?

Wesley:

No. Not really, no.

Interviewer:

So you don´t get to speak to them and ask them any questions about whether they have had the injecion or not?

Wesley:

No. It is a bit of a tricky thing to do on this subject because it´s quite private to them, so …

Interviewer:

What else have you noticed recently – you´ve noticed a massive uptake in babies. How old were these babies? Were these newborns?

Wesley:

Yes. Newborns or miscarried. I don´t know any more than that. I just see them in the fridges. Being without names. No other than the parents´ name. It´s shocking and I´m sure there´s many more people knowing this too. You see we don´t deal with newborn babies and I don´t get to see what goes on with them but I see them in the fridges, in the morgues.

Interviewer:

Is there anything else that you´d like to tell me now I maybe haven´t asked you?

Wesley:

Can´t think of anything. Just that the deaths of adults are down right now. As I say you´ve had the waves of people who have been affected by vaccines: Not that it´s written down that they´ve died of vaccines but it´s there and Covid´s just non-existing.

Interviewer:

What is your message to any of the people who can speak out?

Wesley:

I say do it. Do it. Problem is with a lot of undertakers who are working for big companies. You are not allowed to speak out. But if you are seeing this you need to speak out. I mean it´s there it´s clear as day. Nobody else sees these death certiticates apart from those crematorium staff so it´s all there.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel