Aufgeflogen? WEF löschte dystopischen Artikel über Gedankenkontrolle durch Schallwellen

Bild: Report24

Eigentlich ist das Weltwirtschaftsforum (WEF) von Klaus Schwab im Hinblick auf seine dystopischen Pläne relativ transparent: Unzählige Artikel beschreiben die fragwürdige Agenda der Transhumanisten auf der eigenen Website. Manch ein Thema birgt allerdings scheinbar doch zu viel Sprengstoff: So philosophierte man dort im Jahr 2018 ganz freimütig über Gedankenkontrolle durch Ultraschallwellen. Offenbar flog dem WEF der Artikel um die Ohren, denn er wurde nach Ausbruch der “Pandemie” und wachsender Bekanntheit von Schwabs Kontrollfantasien gelöscht.

Wenn Sie sich auf der Webseite des Weltwirtschaftsforums umsehen oder die Bücher von Klaus Schwab lesen, werden Sie rasch erkennen, dass man kein “Verschwörungstheoretiker” ist, wenn man auf solch dystopische Agenden wie den “Great Reset” hinweist, der uns alle quasi zu glücklichen, mittellosen Sklaven der globalen Finanzoligarchie machen soll. Wenig verwunderlich also, dass das WEF unter einem gewissen Image-Problem leidet. Möglicherweise möchte man dem entgegenwirken – oder es zumindest nicht weiter befeuern: So löschte man einen besonders brisanten Artikel von der Website.

Im Jahr 2018 publizierte die globalistische Organisation einen Beitrag von Ingenieur Antoine Jérusalem mit dem Titel “Gedankenkontrolle durch Schallwellen? Wir fragen Wissenschaftler, wie das funktioniert“. Der Autor (kein Neurologe, wie man anmerken muss) behauptet darin, dass Menschen in naher oder ferner Zukunft durch Ultraschall manipulierbar sein werden (Stichwort: Neuromodulation).

Im Abschnitt “Wie dystopisch könnte es werden?” heißt es: “Ich sehe den Tag kommen, an dem ein Wissenschaftler in der Lage sein wird, zu kontrollieren, was eine Person vor ihrem geistigen Auge sieht, indem er die richtigen Ultraschallwellen an die richtige Stelle in ihrem Gehirn sendet.” Der Artikel weist pikanterweise durchaus darauf hin, dass eine solche Technologie in totalitären Staaten (oder unter einer globalistischen One World-Regierung?) missbraucht werden könne: “Ich vermute, dass die meisten Einwände ähnlich lauten werden wie die, die wir heute über unterschwellige Botschaften in der Werbung hören, nur viel vehementer. Diese Technologie ist nicht frei von Risiken des Missbrauchs. Sie könnte eine revolutionäre Gesundheitstechnologie für Kranke sein, oder ein perfektes Kontrollinstrument, mit dem die Rücksichtslosen die Schwachen kontrollieren. In diesem Fall wäre die Kontrolle jedoch wörtlich zu nehmen.”

Dieser Gedanke drängte sich wohl auch den Lesern des Artikels auf – vor allem im Hinblick auf das Weltwirtschaftsforum. Dieses setzt aktuell zwar bekanntlich auf weniger futuristische Kontrollmaßnahmen wie Impfpässe (und zukünftig wahrscheinlich CO2-Tracker), macht aber gleichzeitig keinen Hehl aus seinen feuchten Träumen über das “Metaverse“, das so viel leichter steuerbar sein soll als die reale Welt. Ausgerechnet Mitte 2020, nachdem das WEF dank Schwabs Buch “Covid-19: The Great Reset” an Bekanntheit gewonnen hatte, wurde der Artikel zur Gedankenkontrolle plötzlich sang- und klanglos gelöscht. Ließ er womöglich doch zu tief blicken?

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel