Antigen-Schultests: Klarheit über giftige Inhaltsstoffe schaffen – helfen Sie mit!

Symbolbild: Chemikerin; Freepik @kuprevich

Anfang Mai berichteten wir über die dubiosen “Gratistests” der Bundesregierung. Egal wo wir nachfragten, die eigentlich vorgeschriebenen Sicherheitsdatenblätter wurden uns verweigert. Dabei gibt es Grund zu der Annahme, dass sich hochgiftige Substanzen im so genannten Detergens der Tests befinden. Das ist dahingehend brisant, weil diese Tests in Schulen Anwendung finden und weder Lehrer noch Eltern noch Schüler über die Inhaltsstoffe informiert wurden. Seit Monaten suchen wir nach einem Testlabor …

Ein Aufruf von Willi Huber

Die in Österreichs Schulen eingesetzten Antigen-Tests verfügen über mehrere Bestandteile. Die mutmaßlich unproblematischen Elemente werden als Ausrede dafür benutzt, dass das Lösungsmittel, mit dem die Nasenschleimprobe vom Tupfer getrennt und in eine Flüssigkeit überführt wird, kein Sicherheitsdatenblatt benötigen würde. Denn richtig angewendet, käme es ja nicht mit den Kindern in Berührung. Wer aber weiß, wie Kinder sind, was sie ausprobieren und womit sie spielen, der weiß auch, dass giftige Gefahrenstoffe überhaupt nichts in Kinderhänden zu suchen haben. Im mindesten Fall müsste man Eltern und Lehrer über mögliche Gefahren informieren, damit sie entsprechend Acht geben können. Vorab, es handelt sich bei den in Folge beschriebenen Sachverhalten NICHT um die Gurgeltests, bitte verwechseln Sie das nicht.

Giftstoffe in vergleichbarem Test

Die Firma ROCHE bietet ebenso SARS-CoV-2 RAPID Antigen Tests an, allerdings verhält sie sich vorbildlich und deklariert bei ihrem Test alle Inhaltsstoffe. Chemiker erklärten uns, dass alle diese Tests auf demselben Prinzip beruhen und deshalb auch in den undeklarierten chinesischen Billigtests entsprechende Stoffe zu erwarten sind. Das Sicherheitsdatenblatt von ROCHE finden Sie hier. Auf dieser Basis vermuten wir auch im Detergens der Schul-Tests folgende Inhaltsstoffe in unbekannten Konzentrationen:

  • Alkylphenolen
  • Natriumazid
  • Chlormethylisothiazolinon
  • Methylisothiazolon

Die Stoffe sind schädlich, teilweise ätzend, teilweise führen sie bei Kontakt mit den Augen zu irreversiblen Schäden, teilweise sind sie dazu geeignet Allergien auszulösen, teilweise sind sie beim Verschlucken giftig. Neben der Schadwirkung für Menschen ist auch eine hohe Schadwirkung für die Umwelt gegeben (Beispiel: Sehr giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung) – dies verstärkt die Problematik, denn diese Tests werden seit langen Monaten einfach im Restmüll entsorgt. In Deutschland wurde dieser Umstand zumindest in der Stadt Hamburg als Skandal anerkannt. Leider führte es nicht zu landesweiten oder internationalen Konsequenzen.

Dieses Produkt enthält einen Stoff, der in AnhangXIV der REACH-Verordnung aufgeführt ist (Stoff, der aufgrund seiner endokrinschädigenden Eigenschaften als für die Umwelt besonders besorgniserregend eingestuft wird). Der Massenanteil (w/w) beträgt 0,1% oder mehr und die Registrierungspflicht für das Produkt entfällt nur dann, wenn es ausschließlich in der wissenschaftliche Forschung und Entwicklung unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt wird (beispielsweise bei analytischen Tätigkeiten, in der Qualitätskontrolle und in der In-Vitro-Diagnostik). Nur geschulte und befugte Mitarbeiter dürfen mit dem Stoff arbeiten.

Zitat Sicherheitsdatenblatt SARS-CoV-2 RAPID Antigen Test Roche

Was wir bislang getan haben:

  • Kontaktaufnahme mit den Rechtsanwälten für Grundrechte, die bei Bestätigung unseres Verdachts mehrere Straftatbestände erfüllt sehen und den Sachverhalt vor Gericht bringen würden. Eine konkrete Zusammenarbeit wurde vereinbart.
  • Anfrage an das Gesundheitsministerium, den deutschen Händler und die chinesische Herstellerfirma mit der Bitte um das Sicherheitsdatenblatt. Niemand der Genannten hat uns ein solches übermittelt.
  • Viele Vorgespräche mit Chemikern und Laboranten um die Trageweite und das Gefahrenpotenzial einzuschätzen.
  • Wir verfügen über eine ausreichende Anzahl originalverpackter Tests, welche in österreichischen Schulen eingesetzt werden – um die fragliche Flüssigkeit einer Analyse zuzuführen.
  • Recherche und Anfragen an etwa 10 chemische Labors mit der Bitte um ein Angebot zur Analyse – leider bislang erfolglos.

Wo wir Ihre Hilfe brauchen:

  1. Ganz konkret suchen wir ein chemisches Analyselabor, welches in der Lage ist, oben genannte Stoffe in einer Flüssigkeit nachzuweisen. Diese Untersuchungen sollen offiziell stattfinden, wir brauchen ein schriftliches Ergebnis – und selbstverständlich wird dafür der ganz normale Tarif entrichtet. Wenn Sie uns aus konkreter eigener Erfahrung ein solches Labor empfehlen können oder gleich die Analysetätigkeit vermitteln können, wäre uns und wohl allen betroffenen Menschen sehr geholfen. Unsere kleine Redaktion hat in dieser Frage bislang leider keinen Erfolg gehabt. (Es ist wahrscheinlich weniger wichtig, in welchem Land sich die Testlabors befinden, die Proben können natürlich auch am Postweg verschickt werden.)
  2. Bei den Kosten gehen wir davon aus, dass die Analyse schlimmstenfalls einige tausend Euro kostet – die konkreten Zahlen werden wir an dieser Stelle ergänzen, sobald wir ein erstes Angebot haben. Unser ursprünglicher Plan beinhaltet die Abfüllung der Flüssigkeiten durch eine ausgebildete und zertifizierte Fachkraft in sterile Behälter unter Aufsicht eines Notars – und eine Testreihe in drei Testlabors, damit Fehler ausgeschlossen werden können. Die Kosten für den Notar und die Fachkraft werden wahrscheinlich im Bereich von 1.500 Euro liegen.
  3. Darüber hinaus werden Anwaltskosten entstehen, da wir – falls sich unser Verdacht bewahrheitet – alle juristischen Register ziehen wollen. Wir gehen davon aus, dass die Öffentlichkeit mutwillig getäuscht und gefährdet wurde – in einem besonders schweren Fall, da Kinder davon betroffen sind. Es kommt hier also das Strafgesetzbuch in Betracht, im Speziellen § 89 StGB Gefährdung der körperlichen Sicherheit. Zudem soll nach Vorliegen der Testergebnis juristisch genauestens geprüft werden, welche Tatbestände von welchen Personen und Institutionen verwirklicht wurden, um hier alle Möglichkeiten des Rechtsstaates auszuschöpfen.

Wenn Sie unser Vorhaben als sinnvoll erachten und dazu beitragen möchten, dass wir es erfolgreich umsetzen können, freuen wir uns über Ihren Beitrag zu einem der genannten Punkte. Finanziell unterstützen können Sie uns hier. Wir werden im Rahmen unseres Online-Magazins über jeden Schritt in dieser Sache berichten.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel