Woher mag es kommen? Justin Bieber hat Gesichtslähmung, seine Freundin Hirnthrombose

Bild: Justin Bieber, Instagram

Es ist ein weiteres Rätsel, vor das die Bevölkerung seit etwa 2021 gestellt wird. Überall auf der Welt nehmen Fälle von Gesichtslähmung und Hirnthrombosen zu. Die offizielle “Wissenschaft” und “Medizin” rätselt und wundert sich, konkrete Untersuchungen und Untersuchungsergebnisse finden sich aber nur abseits des Mainstreams in den Freien Medien. Nun erwischt es auch immer mehr Prominente, die entweder jung “an SADS” sterben oder verschiedene schwere Krankheiten entwickeln.

Der 28-jährige Justin Bieber und seine 25-jährige Ehefrau Hailey Bieber hatten Glück im Unglück. Sie leben noch. Bieber berichtete jüngst auf Instagram, dass er am Ramsay-Hunt-Syndrom leide. Die Hälfte seines Gesichtes wäre vollkommen gelähmt. Bieber gab Mitte Februar bekannt, an Covid-19 erkrankt zu sein. Forbes.com mutmaßte, er müsse geimpft sein, denn dies wäre auch für Besucher Voraussetzung an der Teilnahme an seinen Konzerten.

Herpes zoster oticus (Ramsay-Hunt-Syndrom)

Herpes zoster oticus ist eine Herpes-zoster-Virusinfektion der Nervenknoten (Ganglien), die die Nerven für Gehör und Gleichgewicht (8. Hirnnerv) und für die Gesichtsbewegungen (7. Hirnnerv) steuern.

msdmanuals.com

Aus unerfindlichen Gründen benennen die meisten Mainstream-Medien Biebers Gesundheitsprobleme mit dem “Ramsay-Hunt-Syndrom”. Dass es sich dabei um eine besonders starke Aktivität von Herpes-Zoster-Viren handelt, sucht man in den meisten Medien vergebens. Wahrscheinlich möchte man die Öffentlichkeit nicht mit medizinischen Detailfragen langweilen.

Immer mehr schwere Herpes-Zoster-Erkrankungen

Mysteriöserweise explodieren seit Anfang 2021 verschiedene Erkrankungen, die mit dem Herpes-Zoster-Virus zusammenhängen. Kritische Stimmen mutmaßen, dass diese in den meisten Menschen “schlafenden” Viren durch ein spezielles Ereignis “erweckt” werden und dann besonders starke Aktivität zeigen. Im Zusammenhang damit soll eine nicht minder mysteriöse Schwächung der Immunsysteme beobachtet worden sein. Der Mainstream ist von dem Sachverhalt völlig überfordert. RBB erklärt beispielsweise in einem relativ aktuellen Artikel, dass Gesichtslähmungen “oft” aus heiterem Himmel entstehen.

Eine Studie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie beschäftigte sich mit dem Rätsel gehäufter Gesichtslähmungen seit Anfang 2021: Erhöhte Inzidenz von Fazialisparesen nach Impfung mit inaktivierten SARS-CoV-2-Viren. Nachdem die Immunsysteme der Testpersonen mit der experimentellen Gensubstanz in Berührung kamen, erhöhte sich die Inzidenz für Gesichtslähmungen um das bis zu Vierfache.

Diskutiert werden durch die Impfung getriggerte Autoimmunphänomene oder auch eine Reaktivierung latenter Herpes-simplex-1-Infektionen in den Fazialisganglien.

(…)

Da Fazialisparesen insgesamt selten beobachtet wurden, und die Gesichtslähmungen in anderen Zusammmenhängen bei mehr als 90% der Betroffenen nach umgehender Glukokortikoidtherapie innerhalb von neun Monaten komplett abklingen, sehen die Autorinnen und Autoren wenig Anlass zur Sorge. Der Nutzen der Impfung überwiege.

Studie DGfN, 27.8.2021

Das Rätselteam der DGfN kann also bestätigen, dass Gesichtslähmungen, die aus anderen Gründen auftreten, meist komplett abklingen. Deshalb besteht kein Grund zur Sorge. In der wissenschaftlichen Welt galt bislang der Grundsatz der Folgelogik: “Weil A bewiesen ist, folgt B”. Die vorliegende Erklärung erweitert dieses Prinzip um den Grundsatz der völligen Beliebigkeit. Das hilft zur Beruhigung der Redakteure der Massenmedien und der verantwortlichen Politiker. Anfang Mai ließ sich die Sächsische dazu herab, einen vergleichbaren Fall einer 36-Jährigen aus der Oberlausitz hinter der Paywall zu verstecken. Man kann aus dem Anriss erahnen, worum es geht. Und das Medium fragt: “Werden denn auch alle Nebenwirkungen erfasst?”

Herpes Zoster als gemeldete Nebenwirkung je Impfstoff

Die Recherchegruppe “DatenAnalyseProgrammieren“, der man auch auf Telegram folgen kann, hat Ende 2021 nachfolgende Statistiken veröffentlicht, die sich mit plötzlich und unerwartetem Auftreten von Herpes Zoster in Europa beschäftigen (es geht in der Darstellung um der EMA bekannt gemachte Nebenwirkungen bis zum 13.11.2021). Leider interessieren sich Mainstream-Medien nicht für solche Daten, sie rätseln lieber.

Glück im Unglück: Sie leben noch

Im Mainstream hat man inzwischen das SADS erfunden, das “Plötzliche Erwachsenentod-Syndrom”. Report24 berichtete. Da kann man von Glück sprechen, dass Frau Bieber mit 25 Jahren nur einen schweren Hirninfarkt erlitt und eine Thrombose diagnostiziert wurde, Herr Bieber nur ein halbseitig gelähmtes Gesicht hat. Was denken Sie, liebe Leser, was der wahre Grund für die Beschwerden dieser jungen Menschen sein könnte?

Die deutsche Bundesregierung gibt jedenfalls auf der Seite “Zusammen gegen Corona” Entwarnung:

Stimmt es, dass Probandinnen und/oder Probanden in den Studien Gesichtslähmung bekommen haben?

Bei der Erprobung von Comirnaty® von BioNTech/Pfizer haben Probandinnen und Probanden vereinzelt von Lähmungserscheinungen berichtet. Die Gesichtslähmungen (Fazialisparesen) traten sowohl in der Gruppe der Geimpften als auch in der Placebo-Gruppe auf und sind somit nicht ursächlich auf die Impfung zurückzuführen. Nach millionenfacher Anwendung des Impfstoffs sind keine Signale in den nationalen Monitoringsystemen zur Impfstoff-Sicherheit bezüglich Gesichtslähmungen nach einer Corona-Schutzimpfung aufgetreten.

Stand: 10.05.2022

Zusammengegencorona.de

Dann ist ja alles gut, denn die Regierung meint es gut mit den Menschen und würde sicherlich niemals unvollständige oder gar falsche Informationen verbreiten. Oder?

Nachtrag: In der Impfopfer-Gruppe von Martin Rutter auf Telegram finden sich aus dem deutschsprachigen Raum Schilderungen von über 300 ähnlichen Fällen, beispielsweise:

Habe heute mit einem wahrscheinlichen Impfopfer (ca. 40) gesprochen, der Bruder einer Nachbarin. Hatte 7 Wochen nach der 2. Impfung eine Gürtelrose im Ohr, dadurch halbseitige Gesichtslähmung und Gleichgewichtsprobleme. Nachts muss er ein Auge zukleben und tagsüber von Hand zwinkern. Nach seiner Aussage wird es sehr langsam besser. Nach 4 Monaten.
Er hält eine Impfnebenwirkung für möglich aber die Hausärztin wollte sie nicht melden weil Baum (kostet halt Zeit). Habe ihn an die EMA und ans PEI verwiesen, dass er es für die Statistik meldet. Ich hoffe es wird wieder bei ihm.

-Dienstkollege: 48J, beidseitiger Lungeninfarkt und Venenthrombose (3x gmpft, 2x genesen)
-Dienstkollege: 43J, 3 Tage auf Kardio im KH
-Meine Tante: 82J, linksseitige Gesichtslähmung (3x gmpft)

Meine Tochter musste dieser Tage ins Krankenhaus. Sie ist natürlich nicht geimpft. Dass unsere ganze Familie nicht geimpft ist, steht in ihrem Entlassungsbericht 🤦‍♀️
Worauf ich hinaus wollte:
Mit ihr auf dem Zimmer lag ein 12-jähriges Mädchen mit halbseitiger Gesichtslähmung und ein 9-jähriges Mädchen, die seit einer Woche nach der Impfung kaum noch die Schule besuchen kann, da sie so schlapp, platt, müde und von heftigsten Kopfschmerzen geplagt ist.
Deutschland, 26…

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel