Wenn die Impfung zur tickenden Zeitbombe wird – Ein Medienmacher berichtet.

Bild: Report24

Auch der Welser Medienmacher Christoph Brückl hat sich – wie viele Bürger – von der massiven Propaganda zur Corona-Impfung überreden lassen. Zu Beginn der Pandemie nimmt er die auferlegten Maßnahmen nicht allzu ernst – bis sein Mitarbeiter an Corona verstirbt … Doch nach nur einer Impfung packt ihn die Angst und lässt ihn nicht mehr los. Welches Risiko ist er da eingegangen? Laborbefunde zeigen, dass sein Immunsystem nicht mehr so funktioniert wie es soll.

Ein Interview mit Edith Brötzner

Nach dem Tod seines Mitarbeiters wird der Unternehmer vorsichtiger und beginnt Maske zu tragen. Gegen eine Impfung wehrt er sich anfangs trotzdem, weil er starke Zweifel an der Sicherheit des neuartigen, nahezu unerforschten Medikamentes hegt. Besonders eine mögliches, erhöhtes  Krebsrisiko beunruhigt den Unternehmer. Für eine genauere Recherche und die Klärung der Frage – warum man die Impfung massiv vorantreibt, während alternative Behandlungsmethoden totgeschwiegen werden – fehlt ihm das nötige Zeitkontingent. Die Berichterstattung über die Gemeindewahl fordert zu diesem Zeitpunkt seine volle Aufmerksamkeit.

Was, wenn das Risiko einer Krebserkrankung steigt?

Im November 2021 lässt er sich – trotz ungutem Bauchgefühl – von seinem Umfeld und den steigenden Coronazahlen zur Impfung überreden. Rechtlich gesehen gilt er mit nur einem Stich bis heute als Ungeimpfter. Bereits kurz danach machen sich bei Brückl die ersten Zweifel an seiner Entscheidung breit. Was, wenn das Risiko einer Krebserkrankung nun doch höher ist? In einem bewegenden Interview erzählt Christoph Brückl von seinen Recherchen, Blutbildern und seiner ständigen Angst vor möglichen Impfnebenwirkungen. Eine Angst, die viele Geimpfte teilen. Was sagen welche Blutwerte aus? Was weiß man bis jetzt? Wer kann helfen? Welche Behandlungsmethoden gibt es? Fragen, die es dringend von den Verantwortlichen zu klären gilt, bevor der vierte Stich flächendeckend durchgezogen wird.

Sie sind selber geimpft, kämpfen mit möglichen Nebenwirkungen und möchten endlich gehört werden? Aufklärung ist – in Anbetracht der massiven Propaganda für den vierten Stich und dem massiven Impfangriff auf unsere Kinder – unverzichtbar. Tragen auch Sie dazu bei und erzählen Sie uns Ihre persönliche Geschichte im Studio. Schicken Sie uns gerne eine Mail mit Ihren Kontaktdaten an [email protected] Möglichkeit zur Vernetzung mit anderen Betroffenen, engagierten Ärzten und Anwälten finden Sie in der Selbsthilfe-Telegram-Gruppe für Impfgeschädigte.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel