Wegen Impfpflicht: US-Luftwaffe verliert 12.000 Soldaten

Bild: prompirak / freepik

US-Präsident Joe Biden sorgt mit seiner Impfpflicht für einen Massenexodus bei Soldaten, Polizisten, Feuerwehrleuten und Sanitätern. Die US-Luftwaffe wird dadurch geschwächt.

Die Biden-Administration sorgt mit ihrer Impfpflicht für öffentlich Beschäftigte für massives Chaos in den Vereinigten Staaten. Weil sich viele Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes nicht mit diesen experimentellen Vakzinen impfen lassen wollen, läuft eine Kündigungswelle durch.

Auch das US-Militär ist von dieser Impfpflicht betroffen. Insgesamt 1,3 Millionen Amerikaner im aktiven Dienst sind davon betroffen.

Die US-Luftwaffe ist der erste Militärzweig, der seit der Einführung der Impfpflicht vor zwei Monaten mit einer massiven Impfverweigerung konfrontiert ist: Rund 12.000 Soldaten weigern sich, sich impfen zu lassen, berichtet die Washington Post. Das sind etwa 3,3 Prozent der rund 330.000 aktiven „Airmen“.

Damit werden diese Soldaten auch ihren Job verlieren.

Überdurchschnittliche Zahl an Impfverweigerern

Bis Anfang Oktober weigerten sich rund 60.000 Angehörige der Air Force, sich impfen zu lassen. Dies liegt über dem Durchschnitt aller aktiven Soldaten.

Inzwischen haben 97 Prozent aller US-Soldaten mindestens eine Impfung erhalten, und 87 Prozent sind vollständig geimpft, so Pentagon-Sprecher John Kirby. Er wies darauf hin, dass die Zahl der Soldaten, die eine religiöse Ausnahmegenehmigung beantragen, „sehr gering“ sei.

Am 25. August ordnete Pentagon-Chef Lloyd Austin an, dass sich alle Militärangehörigen bis zum 2. November mit mindestens einer Dosis gegen das Coronavirus impfen lassen müssen; ausgenommen sind Angehörige der Nationalgarde und der Reserve, die stattdessen bis zum 2. Dezember einen Impfpass vorlegen müssen.

Eine Ausnahme wurde nur für diejenigen gemacht, die nach Beendigung ihres Dienstes beurlaubt und anschließend in die Reserve entlassen werden und nicht mehr physisch an ihrem Arbeitsplatz im Verteidigungsministerium anwesend sein werden.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel