Web-Portal fragt Mediziner nach Impfung: Zahllose Nebenwirkungen, große Sicherheitsbedenken

Bild: freepik / patriciaperezra

Das Online-Portal Medscape, das sich explizit an medizinisches Fachpersonal richtet, hat eine Seite eingerichtet, auf der Mediziner ihre Meinung zu den Risiken der Covid-Vakzine kundtun sollen. Die Schilderungen von Ärzten und Krankenpflegepersonal dort geben zu denken.

Die Fragestellung lautet ins Deutsche übersetzt: “Wie besorgt sind Sie hinsichtlich unerwünschter Nebenwirkungen der Impfungen?” Schon ein erstes Überfliegen der Kommentare von medizinischem Fachpersonal zeigt: Die Mehrheit ist “extrem besorgt”. Hinzu kommt eine Masse von verzweifelten Impflingen, die über langfristige und sehr einschränkende Nebenwirkungen klagt. Nur wenige halten die Vakzine für sicher und ausreichend getestet.

Viele Kommentatoren berichten von traurigen Schicksalen eigener Patienten, die im zeitlichen Kontext der Impfungen plötzlich schwere Schädigungen erfuhren. Andere stellen Mängel der Studienlage heraus. Und zahlreiche Personen berichten von ihren eigenen schlechten Erfahrungen mit den Vakzinen. Freilich kann kaum gewährleistet werden, dass es sich bei jedem einzelnen um einen Arzt, Krankenpfleger oder anderen Angehörigen eines medizinischen Berufs handelt. Allerdings wurde gerade medizinisches Personal seit Beginn der Impfkampagne zum Schuss genötigt; viele berichten von eigenen Impfungen, die bereits Monate zurückliegen. Etliche Darstellungen zeugen darüberhinaus von detailliertem medizinischem Fachwissen.

Einige Kommentare können Sie hier nachlesen (übersetzt ins Deutsche, medizinische Abkürzungen ausgeschrieben):

Ich hoffe, dass die meisten Leute, die Beiträge posten, das vollständige Pfizer-Protokoll und die FDA-Überprüfung für die EUA gelesen haben. Wenn nicht, lohnt es sich, das zu lesen. Einer der Gründe, warum Ärzte unerwünschte Ereignisse wie Schlaganfälle, Krampfanfälle, neurologische Probleme, Blutgerinnsel usw. möglicherweise nicht in Verbindung bringen, ist, dass Pfizer während ihrer Studien fast keine Blutuntersuchungen durchführte. Während ihrer einzigen Phase-I-Studie mit 30 Probanden führten sie nur grundlegende Hämatologie und Chemie durch und zeigten eine vorübergehende Abnahme der Lymphozyten. Gemäß der Guten Laborpraxis, Phase 1-3, sind Blutuntersuchungen vor und nach Arzneimitteln von entscheidender Bedeutung und umfassen Hämatologie, Chemie, Entzündungsbiomarker, Pharmakodynamik/Pharmakokinetik, Spezialmarker wie D-Dimer usw. Dies wurde nicht durchgeführt. In ihrer einzigen Phase 2, die einfach aus den ersten 360 eingeschriebenen Probanden bestand, die restlichen 39.640 (ungefähr) wurden als Phase 3 betrachtet, gab es außer der Immunogenität überhaupt keine Blutuntersuchungen. Wie können Pfizer oder ein anderer Arzt dann wissen, ob der Impfstoff eine unerwünschte Wirkung hat? Uns liegen keine Daten darüber vor, wie Leber, Niere, Gefäßsystem etc. betroffen sind. Führen Sie bei Ihren Patienten Pre- und Post-D-Dimer durch und sehen Sie, was Sie finden. Außerdem kam es während der Studie zu einer erhöhten Inzidenz von Blinddarmentzündungen.

Debbie Nazzaro

Als Arzt an vorderster Front habe ich ~50 Yellow Card-Berichte über schwerwiegende und signifikante Nebenwirkungen ausgefüllt, Reaktionen wie:
Schmerzhafte Hautveränderungen, Juckreiz, Blutergüsse, Gürtelrose, Schwere Müdigkeit (am häufigsten), Starke Kopfschmerzen (am häufigsten), Trigeminusneuralgie, Atemlosigkeit, Aufflackern von Vorerkrankungen, Hypertonie (plötzliche Systolen von >200), Glieder-/Körper-/Muskelschmerzen (am häufigsten), Unterleibsschmerzen, Menstruationsstörung, Blutungen nach der Menopause, Menorrhagie (Passieren großer Gerinnsel), Herzinfarkt, Schlaganfälle (innerhalb von 1-2 Wochen nach der ersten Impfung), Parkinson-ähnliche Symptome (unkontrollierbares Zittern, Ataxie, Dyspraxie, Muskelschwäche und Hirnnervenlähmungen), Tod (Unwohlsein unmittelbar nach der ersten Impfung und Tod innerhalb von 2-3 Wochen, hatte Sauerstoffsättigung von 60%, als ich den Patienten 1 Woche nach der Impfung beurteilte).
Das Seltsamste, was ich gesehen habe, ist, dass Leute magnetisch werden, Gerüchte darüber im Internet gesehen haben und es in der Klinik getestet haben. Ich hatte 3 Patienten mit Metallgegenständen, die an ihren Gliedmaßen klebten …

Ich habe mit meinen Patienten gesprochen, die von unzähligen Menschen berichten, die sie kennen, die nach ihren Impfungen schwere Verletzungen und Schäden erlitten haben, die einfach nicht gemeldet werden.
Also ja, ich mache mir Sorgen um die Sicherheit dieser Impfungen. Ich bin besorgt über den Mangel an Transparenz und Diskurs. Ich bin besorgt über die scheinbar voreingenommenen Medien. Ich mache mir Sorgen um das Funktionieren unseres NHS. Ich mache mir Sorgen über Sperrungen und wirtschaftliche Schäden. Ich mache mir Sorgen um die psychische Gesundheit. Ich mache mir Sorgen um unsere Kinder. Ich mache mir Sorgen wegen der Zensur. Zensur von guten, ethischen und fürsorglichen Ärzten. Ich mache mir Sorgen um unethische Ärzte mit Interessenkonflikten. Ich bin besorgt, dass wirksame Behandlungen unterdrückt und versteckt werden. Ich mache mir Sorgen über die medizinische Tyrannei. Ich mache mir Sorgen, dass Pharmaunternehmen Menschen als Geiseln halten können. Ich mache mir Sorgen, dass niemand haftet. Ich bin besorgt über die enge Beziehung zwischen Regierungen und Privatwirtschaft. Ich mache mir Sorgen über den schleichenden Faschismus/Kommunismus/Feudalismus. Ich befürchte, es gibt keine informierte Zustimmung. Ich habe Angst vor Nötigung. Ich mache mir Sorgen über die Impfvorschriften. Ich mache mir Sorgen um Impfpässe und medizinische Apartheid. Ich mache mir Sorgen über die erzwungene Trennung von Familien. Ich mache mir Sorgen, dass dies alles in meinem Namen und im Namen meines Berufs geschieht. Ich bin zutiefst besorgt.

Dr. Salmaan Saleem

Ich bin ziemlich besorgt. Ich habe mehrere junge Menschen mit ernsthaften Problemen innerhalb von 1 bis 2 Wochen nach der Impfung gesehen. Tiefe Venenthrombose und Lungenembolie, Arrhythmien und Herzinsuffizienz sowie neurologische Probleme wie Guillain Barré. Und ich höre von Freunden in der Kardiologie, dass sie routinemäßig junge Leute mit Herzproblemen kurz nach der Impfung auf der Intensivstation sehen.

Dr. Ian Matthews

Sehr besorgt. Unser bescheidenes Gemeindekrankenhaus mit 300 Betten hat mindestens das Dreifache an Notfallcodes erlebt, die wir noch vor einem Jahr hatten. Wir haben täglich einen Schlaganfall-Anruf und hatten bei den jüngsten Ereignissen bis zu 4 an einem einzigen Tag. Historisch gesehen hatten wir im Durchschnitt ein bis zwei Schlaganfälle pro Woche. Zusätzlich zu einer hohen Schlaganfallrate unter den Geimpften gab es vereinzelte Bedenken hinsichtlich einer Verschlechterung der Demenz/einem veränderten mentalen Status bei älteren Menschen, die in den letzten Monaten laut Familie unabhängig funktionstüchtig waren. Es gab mehrere Anomalien, bei denen Patienten keine thrombotische Vorgeschichte hatten und eine erhebliche Gerinnselbelastung aufwiesen und manchmal auch signifikant anämisch waren. Noch besorgniserregender ist die Unfähigkeit, diese Ereignisse mit den EUA-Impfstoffen zu korrelieren, da keine ordnungsgemäß durchgeführten Studien mit angemessener Dauer vorliegen. Dies ist im Gesundheitswesen beispiellos.

Rachel Jankowski

Sehr besorgt. Ich habe Patienten, bei denen Nebenwirkungen aufgetreten sind. Ich würde sagen, bei zwischen 30-50% von ihnen. Um nur einige zu nennen – schwere Neuropathie, die vor der Impfung nicht vorhanden war, lokalisierte erhebliche Schmerzen (z. B. Rücken- oder Brustschmerzen) ohne Erklärung nach Abschluss der Aufarbeitung (Bildgebung) und ein Aufflammen „seltsamer“ Nebenwirkungen, die eng mit ihrer Autoimmunerkrankung (z. B. Rosacea – seltsame rote Plaques im Gesicht nach der Impfung, die seit mehreren Monaten vorhanden sind und nicht verschwinden). Wir müssen die SICHERHEIT davon bewerten. Es war uns als Studenten immer eingebläut worden, dass die Sicherheit der Patienten an erster Stelle steht. Was ist damit passiert?

Amanda Marie Farina

Ich bin Krankenschwester und weigere mich, diesen Impfstoff zu nehmen, da ich bereits Covid hatte. Ich werde mich nicht vom Gesundheitssystem dazu mobben lassen. Mehrere meiner Kollegen, allein in meinem Team, hatten schreckliche Nebenwirkungen. Ganz zu schweigen von dem, was wir bei den Patienten und Menschen im gesamten Gesundheitssystem sehen, für das ich arbeite. Ich bin beunruhigt, wenn ich die Führung in meinem System sagen höre, dass sie von ihren Vorständen und von der Krankenhaushierarchie Druck ausüben, um jeden impfen zu lassen, unabhängig von fast allem, einschließlich der wachsenden Beweise dafür, dass natürlich erworbene Immunitäten dauerhaft sind. Ich wette, dass dies in gewisser Weise mit Rückerstattungen verbunden ist. Es geht immer ums Geld.

Karin Bennett

Sehr besorgt. Viele auftretende unerwünschte Ereignisse werden minimiert oder es wird versucht, sie nicht mit dem Impfstoff in Verbindung zu bringen. Dieser Impfstoff ist kein für jedermann geeignetes Medikament, wird aber als solches auf den Markt gebracht. Dies ist beispiellos. Ich mache mir große Sorgen um das, was noch kommt.

Shannon Carter

@Shannon Carter: Ich stimme dir vollkommen zu. Nicht nur das, sondern die unerwünschten Ereignisse, für die J&J geächtet wurde, passieren bei Moderna und Pfizer zu gleichen Teilen – aber diese werden unter den Teppich gekehrt. Wenn Sie für jeden die staatliche Finanzierung nachverfolgen, werden Sie sicherlich sehen, warum.

Dr. Amanda Mealer McArtor

Sehr besorgt. Viele der Reaktionen treten nach den Injektionen um Wochen oder mehrere Monate verzögert auf. Mit anderen Worten, die Reaktionen sind ein heimtückischer Prozess, der möglicherweise nicht sofort wahrnehmbar ist und daher nicht auf die Impfstoffe zurückgeführt wird. Einige Reaktionen, die ich verdächtige, in Zusammenhang mit der Impfung zu stehen, sind Lungenentzündungen, Lungenfibrose, Thrombozytopenie und Myokardinfarkte oder anderen Herzprobleme. Viele dieser unerwünschten Ereignisse nach der Impfung sind von COVID selbst nicht zu unterscheiden.

Dr. Uzoma Kalu

Eindeutige Zunahme der Nebenwirkungen nach der Impfung, mehr als bei jedem anderen in meiner Klinik verabreichten Impfstoff. Ich persönlich werde es nicht nehmen, muss es aber jedem meiner Patienten anbieten, die es wollen. Die Einverständniserklärung ist hier der Schlüssel. Wenn der Patient also immer noch will, nachdem er Risiken und Statistiken besprochen hat, was kann ich tun.

Jamie Crowley

Ich mache mir große Sorgen um die Sicherheit der Covid-Injektion. Ich beschäftige mich mit der ambulanten Bevölkerung. Ich hatte keine Todesfälle aufgrund von Covid, aber jetzt habe ich 5 fragwürdige Todesfälle nach dem Covid-Schuss. Ich werde den Schuss nicht nehmen, selbst wenn ich mit meiner Kündigung konfrontiert werde.

Johanna Forbes

Ich bin eine staatlich geprüfte Krankenschwester mit 41 Jahren Erfahrung und gewählte Gerichtsmedizinerin für meinen Bezirk. Seit Beginn der Covid-Impfungen in diesem Jahr habe ich 16 Todesfälle nach der Covid-Impfung gesehen, einige davon sofort und 2 hatten einen kompletten Herz-Kreislauf-Kollaps nach der zweiten Injektion (Moderna). Sie hatten einen sofortigen Drittelabstand, wurden zyanotisch, und es war unmöglich, postmortale Blutproben zu erhalten wegen stark geronnenem Blut, sogar perikardial. Eine Patientin, die ihre erste Moderna-Injektion in der Apotheke erhielt, hatte eine sofortige allergische Reaktion, gefolgt von einem Myokardinfarkt in dieser Woche. Ein Stent wurde platziert und verklumpte 2 Tage nach der Entlassung, während sie auf dem Heimweg war. Ich habe alles der FDA gewissenhaft gemeldet und bete, dass diese Impfstoffe NICHT zugelassen werden.

Marie Lasater

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel