US-Linke drehen durch: Gesetzesvorhaben soll Kindestötung im ersten Monat erlauben

Symbolbild: Neugeborenes; (C) Freepik @316pixel

Der Hass der Linken, in den USA “Democrats” (Demokraten) genannt, auf alles Eigene, Gute, Schöne und Lebende kennt keine Grenzen. In Maryland wurde von dieser Partei ein Gesetz vorgeschlagen, welches vorsieht, Kinder bis zu 28 Tage nach der Geburt legal zu töten. Der “Pregnant Person’s Freedom Act of 2022” ist nicht nur in der Namensgebung als ersichtlich geisteskrank zu werten, er würde es der Strafverfolgung unter gewissen Bedingungen verbieten, Todesfälle von Kindern im ersten Lebensmonat zu untersuchen.

Ein Kommentar von Willi Huber

Die widernatürliche und geistig abnorme Behauptung so genannter “Linker”, dass auch andere Wesen als Frauen Kinder zur Welt bringen können, zeigt sich in der Namensgebung “Pregnant Person” = “Schwangere Person”. Doch die Bevölkerung von Maryland könnte sich glücklich schätzen, wäre dies das einzige Problem, das mit diesem Gesetz Einzug in das Landesrecht findet.

Das Gesetzesvorhaben schlägt eine Änderung der gesetzlichen Regeln für Mord und Totschlag für “perinatale Todesfälle” vor. Mit “perinatal” wird eine unpräzise Zeitspanne vor, während und nach der Geburt bezeichnet. Maryland hat diesen Begriff bislang nicht exakt definiert. In einem Gesetz von 2020 wird als “perinatale Pflege” die “Betreuung während der Schwangerschaft, der Geburt sowie nach der Geburt und während der Neugeborenenperiode” beschrieben. Dies schließt eine Zeit von 1 bis 4 Wochen nach der Geburt ein.

Keine Strafverfolgung bei unterlassener Hilfeleistung mit Todesfolge

Die “Demokraten” von Maryland wollen das Strafgesetz dahingehend abändern, dass es in Fällen von “Untätigkeit” im Zusammenhang mit einem “perinatalen Tod” weder Ermittlungen noch Strafverfolgungen geben darf. Sprich: Stirbt ein Kind durch Vernachlässigung, beispielsweise im heißen Auto, durch Erfrieren, durch Mangelernährung oder Dehydration, wären keine rechtlichen Schritte gegen Eltern und Ärzte mehr möglich. Schlechte Menschen – und diese gibt es – könnten dieses Gesetz ganz legal für eine “Abtreibung nach der Geburt” missbrauchen. Wer sich das nicht vorstellen kann, sei daran erinnert, dass moralisch verkommene “Linke” für ein Recht auf Abtreibung bis zur Geburt eintreten.

Achtung, der Artikel wurde ab dieser Stelle um 10:00 inhaltlich korrigiert, zunächst war die fälschliche Information enthalten, der wegen sexuellen Missbrauchsvorwürfen zurückgetretene Andrew Cuomo habe Maryland regiert:

Maryland wurde bis 2015 vom “Demokraten” Martin O’Malley regiert. Als eine seiner letzten Amtshandlungen wandelte er Todesurteile für vier Häftlinge in lebenslange Haftstrafen um. Vorgeschlagen wurde oben genanntes Gesetzesvorhaben von Senator Smith. Da Maryland aktuell von Larry Hogan (Republikaner) regiert wird, ist zu hoffen, dass sich keine Mehrheit für das Vorhaben findet.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel