Onkologe: Krebsfälle nach Impfung keine zufälligen Anekdoten – Impfstopp nötig!

Bild: freepik / rido81

Der Onkologe Dr. Angus Dalgleish hat sich mit einem offenen Brief an Kamran Abbasi, den Chefredakteur des renommierten Medizinjournals BMJ, gewandt. Seine dringliche Forderung: Die Impfungen gegen Covid-19 müssen gestoppt werden – dazu müssen die immensen Sicherheitsrisiken endlich breit publiziert und debattiert werden. Dr. Dalgleish beobachtet sowohl bei seinen Patienten als auch in seinem sozialen Umfeld rapide Verschlechterungen bestehender, vormals stabiler Krebserkrankungen sowie etliche Neuerkrankungen. Anders als von Impfbefürwortern behauptet handele es sich dabei keinesfalls um Zufälle.

Dr. Dalgleishs offenen Brief lesen Sie im Folgenden (ins Deutsche übersetzt):

Sehr geehrter Kamran Abbasi,

Covid benötigt kein Impfprogramm mehr, da das durchschnittliche Todesalter von Covid im Vereinigten Königreich 82 Jahre beträgt und für alle anderen Ursachen bei 81 Jahren liegt und sinkt.

Der Zusammenhang mit Blutgerinnseln, Myokarditis, Herzinfarkten und Schlaganfällen ist inzwischen allgemein anerkannt, ebenso wie der Zusammenhang mit Myelitis und Neuropathie. (Wir haben diese Nebenwirkungen in unserem QRBD-Artikel Sorensen et al. 2020 vom Juni 2020 vorhergesagt , da die Blastenanalyse 79 % Homologien zu menschlichen Epitopen, insbesondere PF4 und Myelin, ergab.)

Allerdings gibt es nun einen weiteren Grund, alle Impfprogramme einzustellen. Als praktizierender Onkologe sehe ich, dass Menschen mit stabiler Krankheit ein schnelles Voranschreiten zeigen, nachdem sie gezwungen wurden, eine Auffrischimpfung zu erhalten, normalerweise, damit sie reisen können.

Sogar innerhalb meiner eigenen persönlichen Kontakte sehe ich nach den Auffrischungsimpfungen B-Zell-basierte Erkrankungen. Sie beschreiben, dass sie sich einige Tage bis Wochen nach der Auffrischimpfung deutlich unwohl fühlen – einer entwickelt Leukämie, zwei Arbeitskollegen ein Non-Hodgkin-Lymphom und ein alter Freund, der sich fühlt, als hätte er Long Covid, seit er seine Auffrischimpfung erhalten hat, und der, nachdem er schwere Knochenschmerzen bekommen hat, mit mehreren Metastasen einer seltenen B-Zell-Erkrankung diagnostiziert wurde.

Ich bin erfahren genug, um zu wissen, dass dies keine zufälligen Anekdoten sind, wie viele suggerieren, zumal das gleiche Muster in Deutschland, Australien und den USA zu beobachten ist.

Die Berichte über Suppression des angeborenen Immunsystems nach mRNA für mehrere Wochen würden passen, da alle diese Patienten bis heute an Melanomen oder B-Zell-basierten Krebserkrankungen leiden, die sehr anfällig für Immunkontrolle sind – und das ist vor den Berichten über Suppressor-Gen-Suppression durch mRNA in Labor-Experimenten.

Dies muss sofort veröffentlicht und diskutiert werden.

Angus Dalgleish MD FRACP FRCP FRCPath FMedSci

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel