ÖVP-nahes Magazin „Exxpress“: Sebastian Kurz zieht sich aus Politik zurück

Symbolbild: "Mascherl" - Freepik; Don Sebastiano: (C) BKA, Bundesministerium für Finanzen, 2020_Sebastian_Kurz_Ministerrat_am_8.1.2020.jpg

Ein besonderes Weihnachtsgeschenk macht der angebliche Neo-Papa Sebastian Kurz den Österreichern. Laut gut informierten Kreisen des ÖVP-nahen Online Magazins Exxpress soll eine endgültige und vollständige Rücktritts-Erklärung bevorstehen. Möglicherweise möchte Kurz seinen Namen aber auch nicht mit der Einführung der Diktatur durch einen Zwang zu einer experimentellen Gentherapie in Verbindung gebracht wissen.

Laut Informationen von Exxpress, einer Redaktion wo alle Größen der ÖVP ständig ein- und ausgehen, soll in einem internationalen Konzern bereits ein hochdotierter Posten auf den nunmehrigen Ex-Politiker warten. Darüber sprach vor Wochen auch der gut informierte Blogger Gerald Markel, der sogar einen Pharmakonzern als zukünftigen Arbeitgeber ins Spiel brachte. Bestätigt ist das freilich noch nicht.

Gegen Kurz laufen zurzeit noch mehrere Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft. Ob diese genügend Substanz haben oder, wie in Österreich so häufig gesehen, „mangels Anfangsverdachts“ eingestellt werden, dürfte sich in den nächsten Monaten zeigen.

Exxpress schreibt am 2. Dezember unter Berufung auf Informanten:

Jetzt sei es endgültig, hörte der eXXpress von engen Vertrauten des Ex-Kanzlers: Sebastian Kurz (35) möchste sich “das” nicht mehr länger antun – er hätte genug von den Unterstellungen, den Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft, von den miesen Attacken gewisser Oppositionspolitiker – der Ex-Kanzler will sich ins Privatleben zurückziehen.

Eine Bestätigung für die Gerüchte publiziert auch das Boulevardblatt „Oesterreich“: NEHAMMER SOLL NEUER ÖVP-CHEF WERDEN Sebastian Kurz zieht sich aus der Politik zurück. Ob der Teil mit Karl Nehammer ein Faschingsscherz ist sei dahingestellt, immerhin begann diese lustige Zeit des Jahres jüngst am 11.11. um 11:11 Uhr.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel