Nicht nur in Dänemark: Auch Schweden stoppt nun Covid-Impfungen bei Kindern

Bild: freepik / kddesignphoto

Während hierzulande Covid-Impfungen bei Kindern immer noch exzessiv beworben werden, streicht man diese nun bereits im zweiten nordischen Land: Nicht nur Dänemark ist von der Impfempfehlung für Kinder abgerückt, auch in Schweden gibt es für gesunde Minderjährige zukünftig keinen Covid-Schuss mehr.

In Schweden wurde die Covid-Impfung schon zuvor nur für Kinder ab 12 Jahren empfohlen. Ab 1. November ist auch das Geschichte: Kinder, die kein gestörtes Immunsystem und somit kein hohes Risiko für schwere Verläufe aufweisen, bekommen kein Impfangebot mehr.

Die schwedische Gesundheitsbehörde weist in ihrer Begründung darauf hin, dass schon während der gesamten Pandemie nur sehr wenige Kinder und Jugendliche schwer an Covid erkrankten und die Symptome bei den neuen Virusvarianten noch milder seien. Zudem sei die Immunität in der Altersgruppe sehr hoch.

Für gesunde Kinder und Jugendliche könne SARS-CoV-2 laut Gesundheitsamt und den Kinderärzten der schwedischen Pädiatrievereinigung nun als gewöhnliches Atemwegsvirus betrachtet werden.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel