Neue Studie zeigt besondere Schädlichkeit der Covid-Vakzine in der Schwangerschaft

Bild: freepik / biancoblue

Während etwa die EU-Kommission in ihren Durchimpfungsplänen nach wie vor ausgerechnet Schwangere priorisiert, rüttelt eine neue Preprint-Studie am Narrativ der für werdende Mütter und ungeborene Kinder “sicheren” Covid-Vakzine. Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat beim Vergleich von Melderaten unerwünschter Ereignisse in der US-Datenbank VAERS nach Covid- und Grippeimpfungen erhebliche Sicherheitssignale festgestellt: Früh-, Fehl- und Totgeburten und fetale Missbildungen sind nach der Covid-Impfung signifikant häufiger als nach der Influenza-Impfung. Die Studienautoren fordern ein sofortiges Aussetzen der Covid-Impfungen bei Schwangeren.

Die Wissenschaftler, unter ihnen der kritische Gynäkologe Dr. James A. Thorp und der Kardiologe Dr. Peter McCullough, haben in ihrer Studie “COVID-19 Vaccines: The Impact on Pregnancy Outcomes and Menstrual Function” auf Basis der VAERS-Datenbank die Melderaten verschiedener unerwünschter Ereignisse nach den Covid-Impfungen mit jenen nach Grippeimpfungen verglichen. Das Ergebnis gibt zu denken: Laut der Analyse sind die sogenannten Covid-19-Impfstoffe im Vergleich zu Influenza-Vakzinen mit signifikant mehr Nebenwirkungen bei Schwangeren assoziiert. Zu den unerwünschten Ereignissen zählen dabei Menstruationsanomalien, Früh- und Fehlgeburten, Plazentathrombosen sowie Chromosomenanomalien, Fehlbildungen, Herzerkrankungen, Arrhythmien, Herzstillstände und Wachstumsanomalien beim Fötus. Auch fetale Todesfälle gab es nach dem Covid-Schuss signifikant häufiger.

Nicht zuletzt vor dem Hintergrund des auffälligen Einbruchs der Geburtenraten in etlichen durchgeimpften Ländern sollte dieses Ergebnis als deutliches Warnsignal aufgefasst werden. Die Autoren weisen darauf hin, dass Zulassungen und Empfehlungen der experimentellen Covid-Vakzine unter dem Druck eines weltweiten Gesundheitsnotfalls erteilt wurden und nun dringend hinterfragt werden sollten. Die Annahme, dass Schwangere durch Covid-19 besonders gefährdet seien, decke sich nicht mit aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, was die Impfempfehlungen für diese vulnerable Gruppe überaus fragwürdig erscheinen lässt. Auf Basis der signifikant erhöhten Melderaten für kritische unerwünschte Ereignisse in der Schwangerschaft fordern die Forscher ein sofortiges Aussetzen der Covid-Impfungen bei Schwangeren, bis die Sicherheit der Vakzine einwandfrei nachgewiesen wird.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel