Medien verschleiern Profil-Umfrage: 47% für Kurz-Rücktritt bei Anklageerhebung

Bild: Model - freepik @cookie_studio; Screenshots aus Profil online

Manche Nachrichten, die Österreich betreffen, muss man sich im Ausland zusammensuchen. Eine davon ist die Umfrage im Auftrag des Magazins “profil“, die schon am 20. Mai stattgefunden hat. Das Meinungsforschungsinstitut “Unique Research” befragte dazu 500 Österreicher. Eine relative Mehrheit sprach sich dabei für einen Rücktritt des Noch-Bundeskanzlers aus, sofern die die Ermittlungen zu einer Anklage führen. Nahezu die gesamte österreichische Medienlandschaft verschwieg diesen Umstand. So schön sind Presseförderungen, Corona-Sonderförderungen und Regierungsinserate, dass man solche Kleinigkeiten schon einmal übersehen kann. Neu ist, dass auch ein Systemmedium wie Profil kollektiv “ausgeblendet” werden kann.

Dabei wäre die Nachricht recht schnell zu verbreiten, schließlich hat profil die Ergebnisse via APA-OTS den Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt:

Wie eine vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für die aktuelle Ausgabe von „profil“ durchgeführte Umfrage zeigt, befürworten 47% der Österreicher einen Rücktritt von Bundeskanzler Sebastian Kurz, sollte er von der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) wegen mutmaßlicher Falschaussage angeklagt werden. 41% der Befragten sprechen sich wiederum für einen Verbleib von Kurz im Amt aus. 12% antworten auf die Frage nach einem Rücktritt bei Anklageerhebung mit „weiß nicht.“

(n = 500, maximale Schwankungsbreite +/- 4,4 %).

Nachricht in Deutschland in allen wichtigen Medien

In Deutschland wurde das Umfrageergebnis als wichtige Nachricht wahrgenommen, zahlreiche große Medien berichteten:

Spiegel – Im Falle einer Anklage: Relative Mehrheit der Österreicher für Rücktritt von Kanzler Kurz
Merkur – Umfragebeben in Österreich: Fast 50 Prozent wollen Neuwahlen – Ende von Kanzler Kurz?
Welt – 47 Prozent der Wähler für einen Rücktritt von Sebastian Kurz – bei Anklage

Auf Spurensuche in Österreich

Einzig das linke investigative Alternativmedium rund um Peter Pilz brachte die Nachricht als eigenen Artikel:

ZackZack – Umfrage: Mehheit für Kurz-Rücktritt bei Anklage

Im ebenfalls linken Standard wurde die Umfrage in mehreren Artikeln erwähnt. Zunächst präsentierte man eine Umfrage von Demox Research mit einem anderen Ausgang. DerStandard: Kurz-Rücktritt bei Anklage? Tiroler Wirtschaftskammerchef fühlt sich missverstanden

Gut versteckt aber immerhin erwähnt wurde das Umfrageergebnis auch in diesem Artikel von derStandard: Von Neuwahlen bis fliegendem Wechsel: Was die Causa Kurz auslösen könnte

DerStandard führte allerdings eine eigene Leserumfrage zum Thema durch:

Umfrage in der Online-Ausgabe der Zeitung derStandard, Screenshot vom 23.5.2021, 13:30

Leser der regierungstreuen “Heute” noch unzufriedener

Im von der Young Global Leaderin (WEF) Eva Dichand herausgegebenen Gratiszeitung Heute steht, dass die Umfrage im Auftrag der Heute durchgeführt wurde. Der Titel weist nicht auf das Ergebnis hin:

Heute: Umfrage zeigt, wann Sebastian Kurz gehen soll

Dort findet sich auch eine Umfrage an die eigene Leserschaft, die wie immer verheerend gegen den Noch-Bundeskanzler ausgeht: 54.930 Menschen stimmten ab, 53,23% oder 29.239 Personen gaben an, “Nicht zufrieden” mit Kurz zu sein (abgefragt am 23.5.2021, 13:30).

Umfrage in der Online-Ausgabe der Zeitung Heute, Screenshot vom 23.5.2021, 13:30

Die Präsentation in Profil (mit Grafik):

Umfrage: 47% für Rücktritt von Sebastian Kurz bei Anklageerhebung

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel