Lauterbach scheitert mit Erziehungsversuch: Anders als das Volk lassen Politiker sich nicht belehren

Bild K Lauterbach: © Raimond Spekking, via wikimedia commons

Während einer Videokonferenz zur Gesundheitsministerkonferenz gab es einen Vorfall, der schon possenartige Züge aufweist: Der Gesundheitsminister erteilte seiner Hamburger Kollegin eine unwillkommene Ernährungsberatung wegen des Verzehrs eines Schokoriegels – und provozierte damit den Widerstand weiterer Kollegen. Während die Minister sich nicht vorschreiben lassen wollen, was sie zu essen haben, soll die Bevölkerung sich den Umerziehungsmaßnahmen der Ampel – allen voran den Grünen – beugen…

Wie die „Bild“ berichtete, soll die Hamburger Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) kürzlich in einer Videokonferenz der Gesundheitsminister einen KitKat-Schokoriegel gegessen und damit den Unmut von Gesundheitsminister Karl Lauterbach auf sich gezogen haben. Dieser erteilte seiner Kollegin eine Rüge wegen der gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe des Riegels. Diese Belehrung erzeugte Widerstand bei den Länderkollegen und so ließ die Retourkutsche für Lauterbach nicht lange auf sich warten: Bei einer darauf folgenden Videokonferenz verspeisten gleich mehrere Minister demonstrativ Süßigkeiten oder tranken zuckerhaltige Getränke. Vielleicht hat „Oberlehrer“ Lauterbach ja daraus etwas gelernt und hält sich in Zukunft mit seinen Zurechtweisungen etwas zurück – auch wenn er für seine Unbelehrbarkeit mittlerweile bekannt sein dürfte.

Minister blocken ab – doch die Bevölkerung soll sich beugen?

Diesen Vorfall kann man belächeln oder sich fragen, ob die beteiligten Damen und Herren in der Regierung oder eher im Kindergarten zu verorten sind, aber er spiegelt auch den Zeitgeist wider: Die Regierenden möchten der Bevölkerung mit immer mehr Verboten, Be- und Einschränkungen vorschreiben, wie sie zu leben hat.

Bereits kurz nach Amtsantritt Ende 2021 ließ der grüne Landwirtschaftsminister Cem Özdemir verlauten, dass er mehr Bio-Lebensmittel auf den Markt bringen wolle und die Lebensmittelpreise steigen müssten. Wie Geringverdiener dies stemmen sollen, ließ er offen. Letztlich ist das nur eine weitere Erziehungsmaßnahme für die Bürger, unter dem Deckmantel von angeblichen Verbesserungen für Bauern, Tierwohl und “Klima”. Außerdem will die Ampelregierung auf Betreiben der Grünen eine Zuckersteuer auf besonders süße Getränke einführen – das ist doch ganz auf der Linie von Karl Lauterbach. Sollte nicht jeder Mensch selbst entscheiden, was und wie viel er essen möchte?

Diese Website bietet übrigens einen interessanten Überblick darüber, was die GrünInnen schon alles verbieten wollten und wollen. Aktuell enthält die Liste stolze 99 Einträge…

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel