Japanischer Onkologe prangert beispiellose Impfkatastrophe an: Impfungen “sofort stoppen”!

Bilder: Hintergrund via freepik / maylim, M. Fukushima via Screenshot / Rumble

Als Dr. Masanori Fukushima, seines Zeichens Biochemiker, Onkologe und emeritierter Professor der Universität Kyoto, am 25. November gegenüber Beamten des japanischen Gesundheitsministeriums scharfe Kritik an den Covid-“Impfstoffen” äußerte, verbreiteten die Aufnahmen sich rasch weltweit. Er verurteilte die Ignoranz kritischer wissenschaftlicher Fakten seitens der Behörde aufs Schärfste und prangerte die erheblichen Gefahren der experimentellen Präparate an. In einem aktuellen Interview mahnt er erneut eine “beispiellose Impfkatastrophe” an und fordert einen sofortigen Impfstopp.

Ein Video von Dr. Fukushimas Auftritt mit englischer Übersetzung sehen Sie im Folgenden:

Am 28. Dezember interviewte Philipp Patrick von “The Daily Sceptic” Masanori Fukushima und ließ ihn seine Bedenken zur Sicherheit der Gentherapeutika detailliert erörtern. Im Gespräch wurde schnell deutlich, dass Fukushima den Einsatz der experimentellen “Impfstoffe” aus mehreren Gründen von Beginn an infrage stellte:

MF: Als ich also hörte, dass die Regierung, die EU und die USA das Boten-RNA-Programm gestartet haben, war mein erster Eindruck, dass das so dumm ist. Denn Boten-RNA ist evolutionär, und das Zellsystem wird immer in sehr kurzer Zeit abgebaut. Boten-RNA ist zerbrechlich und sollte im Körper umgehend abgebaut werden. Aber dieser Impfstoff wird modifiziert und manipuliert, um stabil zu sein und in Nanopartikel eingebaut zu werden. Nanopartikel sind das zweite Problem, da sie immer in jede Art von Zellen eingebaut werden, insbesondere in Stammzellen. Stammzellen sind sehr wichtig für die Reparatur aller Arten von Zellen. Und das dritte Problem ist, dass es keine Lieferspezifität gibt. Sie (Messenger-RNA) wird in den Körper injiziert und wandert durch den ganzen Körper, wobei Spike-Proteine ​​exprimiert werden. Dies ist ein großes Problem. Das Spike-Protein ist sehr gefährlich.

Als ich also zum ersten Mal hörte, dass die Regierung diesen Impfstoff verwendet und die PMDA [die japanische Regulierungsbehörde, entspricht der FDA] ihn genehmigt hatte, war ich sehr, sehr besorgt, aber es ist zu einer Art Religion geworden. Trotzdem glauben sie an die Wirksamkeit des Impfstoffs – es ist wie ein Messias.

Übereinstimmend mit anderen Medizinern und Wissenschaftlern warnt Dr. Fukushima vor den Gefahren des Spike-Proteins für das Gefäßsystem:

PP: Warum ist das Spike-Protein gefährlich?

MF: Das Spike-Protein bindet an Rezeptorproteine, die [in] den meisten Zellen exprimiert werden. Es [das Spike-Protein] greift also alle Arten von Zellen an, insbesondere Endothelzellen im Gefäßsystem, was zur Gerinnung führen kann. Wenn die Endothelzellen an das Spike-Protein binden, wird die Gerinnung ausgelöst.

PP: Wir reden also über Herzinfarkte?

MF: Ja, wenn die große Arterie betroffen ist, kann es zu schweren Folgen kommen, wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Und die FDA hat das Signal der Häufigkeit von Lungenthrombosen erkannt.

Vertuschung durch die Regierung

Tatsächlich sei auch in Japan eine deutliche Zunahme von Herz- und Gefäßproblemen sowie Lungenentzündungen beobachtbar. Die Regierung leugne jedoch jeden Zusammenhang zur Impfung:

PP: Und Sie haben in Ihren Berichten [veröffentlicht in einer japanischen Zeitschrift] geschrieben, dass der Regierung [MHLW] 2.000 Todesfälle gemeldet wurden, die sehr wahrscheinlich auf den Impfstoff zurückzuführen sind. Aber in einem Ihrer Berichte haben Sie es als „die Spitze des Eisbergs“ bezeichnet. Wie viel größer könnte es sein?

MF: Eine Schätzung ist fünffach. Die Berichte stammen hauptsächlich von Ärzten, die sich um die Patienten gekümmert haben, aber die meisten Impfungen werden nicht in Kliniken durchgeführt, sondern in Impfzentren, die von den Präfekturen betrieben werden, wobei die Injektion von der Krankenschwester vorgenommen wird [also sind die Ärzte in den meisten Fällen nicht direkt in die Kette der Ereignisse involviert und es ist unwahrscheinlich, dass Impfprobleme gemeldet werden].

Die Fälle häufen sich, aber die Regierung hat die Kausalität sogar für die obduzierten Fälle verneint, in denen der Pathologe auf die Kausalität hingewiesen hat. Es gibt eindeutige Hinweise auf eine signifikante Zunahme von Herzproblemen und Gefäßproblemen wie Schlaganfälle und lungenentzündungsähnlichen Symptome und andere.

Dr. Fukushima plant, essenzielle Informationen, die offenzulegen sich die japanische Regierung weigert, durch eine Klage zu erlangen. Ihm geht es vor allem um Daten zur Sterblichkeit bei Ungeimpften und Geimpften:

PP: Aber das Argument, das Leute, die an diese Impfstoffe glauben, immer vorbringen, ist, dass die Impfstoffe trotz einiger Probleme weit mehr Menschen retten als schaden. Was ist Ihre Antwort darauf?

MF: Ich habe die Regierung gebeten, die COVID-19-Sterblichkeit bei geimpften und nicht geimpften Personen offenzulegen. Diese Statistik ist kritisch. Wenn es keinen Unterschied gibt, rechtfertigen die durch den Impfstoff verursachten Todesfälle die Verwendung der Impfstoffe nicht. Ich habe diese Informationen offiziell bei meinem Anwalt am 1. August angefordert. Und die erste Antwort war „warten Sie zwei Monate“. Und dann war die endgültige Antwort „nein, wir legen nichts offen“. Also ist der nächste Schritt, die Regierung zu verklagen.

PP: Sie planen, die Regierung zu verklagen?

MF: Ja, basierend auf dem Auskunftsgesetz.

PP: Sie weigern sich also, lebenswichtige Informationen preiszugeben, die die Öffentlichkeit wissen muss und die Leben retten könnten?

MF: Ja, das stimmt. Es ist wie ein Witz. Weil die Regierung solche Informationen letztes Jahr offengelegt hat. Und es gibt Hinweise darauf, dass bei unter 65-Jährigen die Sterblichkeitsrate bei ungeimpften Personen niedriger ist als bei geimpften Personen. Es ist lustig – nein, nicht lustig, weil es viele Tote gibt, also lachen wir nicht; aber das Verhalten des Ministeriums ist sehr dumm.

PP: Also, sie haben früher offengelegt und dann aufgehört, offenzulegen, vermutlich weil es peinlich ist. Es ist also unmöglich, die Informationen zu finden, die wir benötigen, um herauszufinden, ob die Impfstoffe wirken oder nicht? An einer Stelle im Video sagten Sie: „Es sieht so aus, als würden Sie Daten verstecken“.

MF: Ja, und ich glaube, sie waren verärgert. Es gibt so viele Tote. Es ist eine beispiellose Impfkatastrophe. Ich kann mir nicht vorstellen, wie viele Menschen wirklich gestorben sind. 2.000 ist das Minimum, die Spitze des Eisbergs.

Impfungen sofort stoppen!

Im weiteren Gesprächsverlauf bezeichnet er die Impfungen als nutzlos und existierende Behandlungen gegen Covid-19 als ausreichend. Auch weist er auf Erkenntnisse hin, denen zufolge auch ungeimpfte und nie infizierte Menschen bereits vielfach kreuzreaktive Antikörper gegen SARS-CoV-2 in ihrem Speichel hatten, und prangert den schädlichen Effekt der Impfung auf das angeborene Immunsystem an. Als Philipp Patrick ihn auf Forderungen nach einem Impfstopp anspricht, stimmt Dr. Fukushima zu:

PP: Ich weiß nicht, ob Sie Dr. Aseem Malhotra in Großbritannien kennen. Er verteidigte zuerst die Impfstoffe, dann starb sein Vater, und er ist jetzt ein artikulierter und eindringlicher Kritiker der Impfstoffe. Und seine Position ist, dass sie sofort gestoppt werden sollten – bis eine gründliche Analyse der Impfschäden stattgefunden hat. Würden Sie zustimmen?

MF: Ja, natürlich. Sofort stoppen. Regierungen auf der ganzen Welt verfügen über die Daten. Geben Sie die Daten frei. Stoppen Sie die Impfung und starten Sie die wissenschaftliche Diskussion. Und wir müssen die Langzeitwirkungen der mRNA-Impfstoffe untersuchen. Die Regierung sollte die Daten nicht verbergen und manipulieren.

Der renommierte Mediziner und älteste Onkologe Japans gilt seit November als führender Kritiker der Covid-Impfkampagnen im Land. Es bleibt zu hoffen, dass er die Aufarbeitung der begangenen Fehler sowie die Untersuchung potenzieller Langzeitfolgen der Massenimpfungen weiter vorantreiben wird.

Nattokinase kann vielleicht Leben retten

Studien haben ergeben, dass das Nahrungsergänzungsmittel “Nattokinase” in der Lage sein könnte, die extrem schädlichen Spike-Proteine wieder aufzulösen. Das Produkt ist in Bio-Qualität bei unserem Werbepartner Tentorium/Heilnatura erhältlich, 15 Prozent Ermäßigung gibt es mit dem Codewort “Natto“.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel