Immer mehr Geimpfte bereuen die Spritze öffentlich

Symbolbild: Freepik @wirestock

Ein höchst aufschlussreicher Trend macht sich derzeit in den sozialen Medien bemerkbar: Insbesondere auf Twitter erklären auffallend viele Menschen, dass – und warum – sie ihre Covid-19 Impfungen bereuen.

So beklagt etwa eine Frau, dass die Zahl ihrer Migräneanfälle, die sie mit großen Anstrengungen reduzieren konnte, seit ihrer zweiten Impfung im Mai wieder massiv angestiegen sei. Zudem würden sie länger andauern. Der letzte habe eine Woche lang angehalten. Daher werde sie die Booster-Impfung verweigern. Eine andere beklagt Herzprobleme seit der Zweitimpfung.

Schreckliche Nebenwirkungen der „Impfungen“

Andere sprechen von monatelangen Krankheitsphasen, manchmal seit der zweiten Impfung, manchmal ohne Angabe des genauen Impfstatus. Unter den gemeldeten Impffolgen sind Brustschmerzen, Atemnot, Fieber, Kopfschmerzen, geschwollene Lymphknoten und Schlafstörungen.

Ein Mann berichtet von seiner Angst, „so zu enden, wie ein Freund von mir”, der nach der Impfung einen Schlaganfall erlitten habe. Eine weitere Frau bekundet, dass sie sich nur habe impfen lassen, weil sie befürchtet habe, ansonsten nicht von einem Arzt behandelt zu werden, wenn sie krank werde. Doch ausgerechnet seit der Impfung sei sie, die zuvor immer kerngesund war, nun täglich krank.

Menschen fühlen sich betrogen

Weitere Twitter-Nutzer bekennen offen, sie bereuten es, andere zur Impfung überredet zu haben. Sie ließen sich oft nur deshalb impfen, um ihr Leben leben zu können (in diesem Fall in New York) oder weil ihre Universität es verlangt habe. Ansonsten hätten ständige zermürbende und kräftezehrende Tests gedroht.

Bei vielen ist der Grund für die „gepostete Reue“ der, dass sie sich betrogen fühlen –  weil die Impfung sie nicht vor einer Covid-Infektion geschützt habe (nicht erst jetzt in der Omikron-Welle, sondern oftmals auch bei Delta), und vor allem, dass das falsche Freiheitsversprechen durch den „harmlosen Pieks“ von den Regierenden nicht eingelöst wurde – denn tatsächlich sind die Einschränkungen vielerorts noch heftiger, als sie es vor Beginn der Impfkampagne waren.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel