Explosion bei Herzkrankheiten wird als „postpandemische Belastungsstörung“ abgetan

Symbolbild: Freepik / @user14159562

Experten im Vereinigten Königreich sind der Ansicht, dass die explosionsartige Zunahme neuer Herzkrankheiten bei jüngeren Patienten durch eine neue Erkrankung namens „postpandemische Stressstörung“ erklärt werden kann. Die Impfungen als Einflussfaktor ignoriert man getrost.

Während die Nebenwirkungs-Datenbanken in den USA, in Europa und auch bei der WHO sich mit Meldungen über immer mehr Herzprobleme und Herzerkrankungen nach der Verabreichung der experimentellen Vakzine füllen, scheinen manche Ärzte unter einer Realitätsverweigerung zu leiden. Denn die umstrittenen Impfstoffe dürfen schließlich unter keinen Umständen dafür verantwortlich gemacht werden, dass vor allem junge Menschen von gerade diesen kritischen Nebenwirkungen betroffen sind.

In einem Bericht des London Evening Standard wird der leitende Gefäßchirurg Tahir Hussain zitiert, der in einem NHS-Krankenhaus in London arbeitet. „Ich habe in meiner Praxis eine starke Zunahme von thrombosebedingten Gefäßerkrankungen festgestellt“, so Hussain. „Es werden viel jüngere Patienten eingeliefert, die chirurgische und medizinische Eingriffe benötigen, als vor der Pandemie“. Hussain sagte, die Fälle seien „eine direkte Folge des erhöhten Stress- und Angstniveaus, das durch die Auswirkungen der PPSD (Post-Pandemie-Stress-Störung) verursacht wird.“ Er sagte auch, dass Menschen, die zu Hause „an Krankheiten wie Lungenembolie und Herzinfarkt“ sterben, sich selbst isolieren und nicht die notwendige medizinische Versorgung in Anspruch nehmen.

Postpandemische Stressstörung oder Impfstoffnebenwirkungen?

Hussains Erklärung wurde vom ehemaligen leitenden NHS-Psychotherapeuten Mark Rayner aufgegriffen, der sagte, dass bis zu 300.000 Herzbeschwerden auf eine „postpandemische Stressstörung“ zurückzuführen sein könnten. „Jeder hat schon von PTBS gehört, aber wir müssen uns wirklich dringend mit PPSD auseinandersetzen“, sagte Rayner und fügte hinzu: „Die Pandemie und die daraus resultierenden Lockdowns haben sich massiv auf die psychische Gesundheit der ganzen Nation ausgewirkt.“

Einige Menschen äußerten sich skeptisch, dass die plötzliche Zunahme von Herzproblemen bei jungen Menschen allein auf den Lockdown-Stress zurückzuführen ist (das Vereinigte Königreich war seit fast 6 Monaten nicht mehr in einer Form von Lockdown). Auch in Deutschland schiebt der Mainstream die Zunahme bei Todesfällen nach Herzproblemen auf das kalte Wetter oder die Klimaerwärmung. Report24 berichtete darüber.

Völlige Ignoranz von Fakten

Dabei drängt sich beim Blick auf Berichte von wahrscheinlichen Nebenwirkungen der Covid-Vakzine, die an die dafür vorgesehenen Datenbanken gemeldet wurden, ein anderer Verdacht auf – ein Beispiel wären die Berichte aus der EU von EudraVigilance.

Die von EudraVigilance geführte Datenbank enthält nur Daten aus Ländern, die der Europäischen Union angehören. Der Datenbank zufolge wurden mehr als 607.000 mutmaßliche Reaktionen allein auf das Pfizer / BioNTech-Vakzin gemeldet; für diesen Impfstoff sind mehr als 15.000 Todesfälle registriert. Und das sind nur gemeldete Fälle. Dass es ein massives Problem mit der Untererfassung von Impfreaktionen gibt, wurde bereits mehrfach von verschiedenen Stellen bestätigt. Eine Aufschlüsselung der Reaktionen ist der folgenden Tabelle zu entnehmen – allein in der EudraVigilance-Datenbank sind 31.109 ernste Fälle von Herzerkrankungen im zeitlichen Kontext zur Pfizer-Impfung hinterlegt.

Screenshot EudraVigilance Tozinameran, Stand: 9.12.21
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel