Epidemiologe Dr. Friedrich Pürner: Politik muss Pandemie für beendet erklären

Bilder: Screenshot via RT DE / Dr. Pürner, Mockup via freepik

Der Epidemiologe und Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen Dr. Friedrich Pürner zog im Interview mit RT DE am Samstagabend ein eindeutiges Fazit zur aktuellen Corona-Lage: Die “Pandemie” ist längst beendet – sie muss von politischer Seite nur noch für beendet erklärt werden.

Pürner äußerte bereits früh Kritik an den Corona-Maßnahmen: Im Herbst 2020 verlor er daher seinen Posten als Leiter des Gesundheitsamtes Aichach-Friedberg. Er behielt seine kritische Haltung dennoch bei. Pürner befürwortet Maßnahmen wie Hände-Hygiene und dass tatsächlich erkrankte Menschen zu Hause bleiben, hält dagegen aber nichts von der medial befeuerten “Panikdemie” und den im Zuge dessen verhängten Lockdowns und dem Impfzwang.

Auch im RT DE-Interview widerspricht er weiter den gängigen Narrativen. So seien aus wissenschaftlich-medizinischer Sicht die in Deutschland und Österreich verhängten Maßnahmen nicht haltbar: Die in Österreich geltende Maskenpflicht im Freien verglich er dabei mit dem magischen Denken bei Kindern, wo das Prinzip von Ursache und Wirkung vollkommen ignoriert wird.

Eine allgemeine Impfpflicht hält Pürner im Hinblick auf die Covid-Bekämpfung nicht nur für nicht zielführend, weil die Impfstoffe weder Übertragung noch Krankheit verhindern. Er stellt auch infrage, ob eine solche Pflicht juristisch überhaupt haltbar sein kann. Medizinische Gründe für eine Impfpflicht existieren ihm zufolge jedenfalls nicht. Die Booster-Impfung betrachtet er logischerweise als ebenso unwirksam wie die Erst- und Zweitimpfungen: Die Datenlage zeigt deutlich, dass die Vakzine nicht halten, was versprochen wurde – das ändert sich nicht, indem derselbe Impfstoff ein drittes oder viertes Mal verimpft wird.

In Anbetracht der Omikron-Variante mit ihrer noch einmal deutlich geringeren Gefährlichkeit steht für Pürner fest: “Wir brauchen eine natürliche Durchseuchung.” Und mit Omikron sei genau das möglich. Er hält fest:

Man muss nicht mehr über Lockdown diskutieren, nicht mehr über Schulschließungen, nicht mehr über eine Maskenpflicht, 2G, 2G-Plus… Das alles muss tatsächlich fallen.

Er betrachtet die politisch und medial dramatisierte Corona-Lage als Testpandemie: Würde man das exzessive Testen einstellen, wäre von einer Pandemie überhaupt nichts zu spüren. Medizinisch und epidemiologisch sei die Pandemie vorbei – man müsse sie einfach nur noch für beendet erklären. Er hofft, dass die Politik diesen Schritt 2022 gehen wird. Wie begründet diese Hoffnungen sind, wird sich zeigen.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel