Ukraine will, dass Europa nachhaltig von Gaslieferungen abgeschnitten wird

Bild: Screenshots Twitter

Der Liebhaber von weißem Pulver, teuren Luxusyachten und speziellem Klavierspiel, Wolodymyr Selenskyj, hat Kanada darum ersucht, die derzeit in Wartung befindliche Turbine der wichtigen Gasleitung aus Russland keinesfalls auszuliefern. Dies ist keine Verschwörungstheorie sondern eine Meldung der Nachrichtenagentur Reuters.

Ein Kommentar von Willi Huber

Bei Reuters hat man nur “vergessen”, die Meldung korrekt einzuordnen. Dort lautet der Titel “Exklusiv: Ukraine drängt Kanada die Gasturbine nicht an Russland auszuliefern”. Das bedeutet in Klartext, dass Soros-Marionette Selenskyj die von Gas abhängigen Nationen Europas endgültig in den Ruin treiben möchte.

Wie Report24 mehrfach berichtete, ist die Gasknappheit nicht die Schuld Russlands oder gar Putins, sondern wie so häufig selbstverschuldet. Siehe: Gerald Markel: Nicht Putin – die Sanktionen sind schuld an den Gas-Lieferschwierigkeiten! und Unglaubliche Lüge hinsichtlich russischer Gaslieferungen: wegen Sanktionen fehlt Turbine!

Nun erfrecht sich der Freund weißen Pulvers, Wolodymyr Selenskyj, Kanada darum zu ersuchen, Europa von Gaslieferungen abzuschneiden. „Die Sanktionen verbieten den Transfer jeglicher Ausrüstung im Zusammenhang mit Gas“, äußerte ein Mitarbeiter des ukrainischen Energieministeriums. „Wenn, Gott bewahre, diese Entscheidung angenommen wird, werden wir zweifellos an unsere europäischen Kollegen appellieren, dass ihr Ansatz neu bewertet werden muss.“. Mit “diese Entscheidung” ist gemeint, die derzeit in Wartung befindliche Turbine auszuliefern, damit der Gastransfer nach Europa fortgesetzt werden kann.

Genau genommen ist die ukrainische Forderung eine Kriegserklärung an die gesamte EU. Doch dort ist man entweder intellektuell zu schwach übersetzt, um dies zu erkennen – oder man dient so blind den Interessen des George Soros und anderen Globalisten, dass der Kältetod Hunderttausender Europäer sowie die Verarmung und Verelendung von Millionen billigend in Kauf genommen wird. Sollte Russland die Ukraine in Teilen oder im Ganzen okkupieren, wonach der Kriegsverlauf aussieht, verliert Soros 500 Milliarden US-Dollar: George Soros Interventionen in der Ukraine: 500 Milliarden Investments in Gefahr.

Laut Reuters habe sich Kanada bereits dazu entschieden, die Turbine zurückzugeben. Kanada und Deutschland wollen Russland angeblich keine Entschuldigung dafür liefern, die Gastransporte nach Europa einzuschränken oder einzustellen. Der Ukraine ist das Wohlergehen und Überleben der europäischen Union und ihren Mitgliedsstaaten hingegen vollständig egal. Dort zählt nur das Überleben der eigenen korrupten politischen Eliten. Tatsächlich ist der Ukraine auch das Überleben des eigenen Volkes egal. Hätte man rechtzeitig – unter allem möglichen Protest und Unterstützung der westlichen Staatengemeinschaft – kapituliert, wären zehntausende Menschenleben zu retten gewesen. Der Schutz von Menschenleben ist aber offensichtlich nicht die Zielsetzung des kleinen Staatspräsidenten Selenskyj.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel