Ukraine behauptet, von Russland eingesetzte Drohnen seien “zu 75% vom Westen hergestellt”

Bild: freepik / ksandrphoto

Angeblich bestehen die iranischen Drohnen, die von Russland in der Ukraine eingesetzt werden, zum größten Teil aus im Westen hergestellten Komponenten. Dies jedenfalls behaupten ukrainische Stellen. Der Grund dafür: Dafür gebe es keine Exportkontrollen.

Die Ukraine behauptet, dass mindestens drei Viertel der internen Komponenten iranischer Drohnen, die angeblich von Russland auf dem Schlachtfeld eingesetzt werden, von Unternehmen in den USA, Europa, Japan und anderen westlichen Ländern hergestellt werden. Die Komponenten wurden vom ukrainischen Militärgeheimdienst identifiziert und von der in Kiew ansässigen Unabhängigen Antikorruptionskommission (NAKO) überprüft, berichtet das Wall Street Journal (WSJ).

Die aus dem Westen stammenden Komponenten werden angeblich zur Steuerung, Stromversorgung und Lenkung der Drohnen verwendet. Die NAKO behauptet, diese Informationen durch die Untersuchung mehrerer abgeschossener Shahed-136-Selbstmorddrohnen und einer Mohajer-6-Drohne ermittelt zu haben, die angeblich “mitten im Flug gehackt wurde und unversehrt landete”. Zu diesen Teilen gehören von der japanischen Firma Tonegawa-Seiko Co. hergestellte Servomotoren, elektronische Komponenten, die von der deutschen Infineon Technologies AG und der in Arizona ansässigen Microchip Technology Inc. entwickelt wurden – zwei der weltweit führenden Chiphersteller – und sogar ein Infrarot-Teleskopobjektiv, das angeblich mit einem Modell der israelischen Firma Ophir Optronics Solutions Ltd. “identisch” ist.

Dem Bericht zufolge unterliegen die meisten dieser Teile keinen Exportkontrollen und können über das Internet gekauft werden. Das WSJ zitiert Beamte aus der Waffenindustrie mit der Aussage, dass das Büro für Industrie und Sicherheit des US-Handelsministeriums nach den Anschuldigungen Kiews eine Untersuchung der aus dem Westen stammenden Teile eingeleitet habe. Auch das israelische Verteidigungsministerium prüft nach eigenen Angaben die Feststellungen der Ukraine.

Der Westen behauptet, der Iran werde infolge der Lieferungen von Drohnen an Russland zum “Kriegsteilnehmer”, liefert jedoch selbst der Ukraine Unmengen an Waffen (und behauptet, kein “Kriegsteilnehmer” zu sein). Teheran hingegen wies die Anschuldigungen zurück und betonte, dass die Drohnen bereits “Monate vor Kriegsbeginn” an Russland geliefert worden seien.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel