Musk startet Twitter-Umfrage für einen Frieden in der Ukraine und entlarvt Kriegstreiber

Bild: Daniel Oberhaus, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

Elon Musk veröffentlichte auf Twitter einen Vorschlag für einen Frieden in der Ukraine samt Umfrage. Dafür erntete er einen Shitstorm. Der Milliardär setzt dabei auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker und will damit wohl einen globalen Atomkrieg abwenden.

Tesla-Gründer Elon Musk hat es mit einem Vorschlag für einen Frieden in der Ukraine geschafft, die “Twitter-Eliten” gegen sich aufzubringen. So schlug er vor, dass die Referenden in den von Russland besetzten Gebieten unter UN-Aufsicht wiederholt werden sollten und die russischen Truppen diese verlassen, wenn dies der Wille des Volkes ist. Die Krim soll formell Teil Russlands (also auch die Anerkennung durch Kiew und den Westen) und die Wasserversorgung der Halbinsel gesichert werden. Zudem solle die Ukraine neutral bleiben und damit also sämtliche NATO-Beitrittspläne aufgeben. Dies sei ohnehin das höchstwahrscheinliche Endergebnis und die Frage sei, wie viele Menschen bis dahin noch sterben müssten.

Daraufhin erntete Musk einen enormen Shitstorm, wo auch ukrainische Diplomaten (darunter der für seine Undiplomatie bekannte ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk) ihre negativen Kommentare hinterließen. “Verpissen Sie sich, ist meine sehr diplomatische Antwort an Sie”, so Melnyk.

Mit 37,7 Prozent “Ja” und 62,3 Prozent “Nein” bei der Abstimmung sagte Musk, dass wahrscheinlich Bots hinter den Downvotes stünden. Doch auch Selenskyj wurde auf den Tweet aufmerksam und startete seinerseits eine Umfrage:

Doch es scheint auch vernünftige Stimmen zu geben, die hinter Musks Vorschlag einen ernsthaften Versuch sehen, eine weitere Eskalation zu einem globalen Atomkrieg zu verhindern. Immerhin hat der Milliardär auch die Nutzung seines Starlink-Programms der Ukraine kostenlos gewährt.

Angesichts des Shitstorms veröffentlichte Musk eine weitere Umfrage, in der er die Menschen fragt, ob der Wille der Menschen im Donbass und auf der Krim darüber entscheiden solle, ob sie Teil Russlands oder der Ukraine sein werden. Ein klares Bekenntnis zum Selbstbestimmungsrecht der Völker. Musk erklärte: “Wenn Sie sich um das Volk der Ukraine sorgen, suchen, suchen Sie Frieden”.

Das Ganze zeigt allerdings auch auf, wie verhärtet die Fronten mittlerweile sind und wie sehr vor allem die Kriegspropagandisten die Debatte dominieren. Dabei läge es im Interesse der ganzen Welt, wenn dieser Konflikt möglichst rasch ein Ende findet, da die dadurch verschärfte Energiekrise, die rapide zunehmende Inflation und die Probleme mit der Lebensmittelversorgung weltweit Menschenleben aufs Spiel setzen und ein potentieller Atomkrieg noch schlimmer wäre.

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel