Josef Puntigam zum Ukraine-Krieg: Wir erleben zur Zeit Propaganda in Reinkultur!

Symbolbild: (C) Freepik

Die Gefahr der Vernichtung der ukrainischen Streitkräfte durch die russische Armee ist inzwischen offensichtlich. Weder Politik noch Medien liefern den Menschen korrekte Informationen. Der ehemalige Brigadier des Österreichischen Bundesheeres zeigt anhand eines Gebietsvergleichs auf, wie sich die Situation tatsächlich darstellt und warnt davor, Österreich zum sicherheitspolitischen Fürsorgefall werden zu lassen.

Mit freundlicher Genehmigung von Josef Puntigam.
(Hervorhebungen und Zwischentitel durch Redaktion)

Untenstehende Grafik zeigt, wie groß jenes Gebiet ist, welches die russische Armee in der Ukraine, im Zuge des Krieges ab dem 24. Februar 2022, eingenommen hat. Was den gebietsmäßigen Vergleich mit Italien betrifft, haben die westlichen Alliierten im Angriff für dieses Gebiet eineinhalb Jahre von 1943 bis 1945 benötigt. Sie werden fragen, warum ich diese Skizze zeige? Zum Zwecke der faktenbasierenden Information. Wir erleben zurzeit Propaganda in Reinkultur. Von jeder Seite und nur zum Zweck, die Menschen zu manipulieren, zu täuschen.

Vergleich: Diese Fläche wurde von den russischen Truppen seit Kriegsbeginn in der Ukraine erobert.

Die Menschen haben ein Recht auf propagandafreie Information!

Der Angriff Russlands auf die Ukraine ist ohne Wenn und Aber zu verurteilen. Russland handelt als Aggressor! Punkt! Angriffskriege sind geächtet und das ist gut so. So wurde Israel 1967 für ihren 6 Tage Angriffskrieg aufs Schärfste verurteilt. Ebenso die USA für alle Handlungen in diversen Drittstaaten dieser Welt. Nicht immer sorgten die Medien für entsprechende faktenbasierende Information der Menschen rund um den Erdball. Der Krieg 1991 in Jugoslawien blieb im Unterbewusstsein, nur die Flüchtlingswelle aus Bosnien und der Massenmord von Srebrenica schreckten kurzzeitig auf. Das Bombardement von Belgrad – ohne UN Mandat – durch die NATO wurde sogar vom damaligen „grünen” deutschen Außenminister, Joschka Fischer, gutgeheißen.

Wie auch immer, Kriege sind vermeidbar. Durch Einhaltung der 3 Prinzipien:

  1. Rechtzeitigkeit der Maßnahmen,
  2. Glaubwürdige Abschreckungsfähigkeit,
  3. Wehrhaftigkeit durch Wehrfähigkeit.

Europa verstößt gegen alle Prinzipien der Kriegsvermeidung

Europa hat gegen alle drei Prinzipien massiv und fahrlässig verstoßen. Vorbeugen ist besser denn heilen! Wir haben nicht vorgebeugt, nun müssen wir „heilen“! Oberst Markus Reisner von der Theresianischen Militärakademie, Christian Wehrschütz vom ORF und Herr Franz Stefan Gady schildern die dramatische Lageentwicklung und die Gefahr der Einkesselung und Vernichtung der ukrainischen Truppen durch die russische Armee. Trotzdem besitzen die Menschen allgemein kein konkretes Lagebild. Die Leserbriefe in den Medien zeigen die Informationsdefizite erschreckend auf. Und in diesem Vorgang haben die Menschen ein Recht auf korrekte und propagandafreie Information durch Politik und Medien! Und Österreich muss achten, nicht selbstverschuldet zum sicherheitspolitischen Fürsorgefall der Europäer zu werden! Die Zeichen stehen auf „Sturmwarnung“!

Zur Person:

Josef Paul Puntigam war als Chef der Infanterie des österreichischen Bundesheeres für die gesamte Offiziers – und Unteroffiziersausbildung der Infanterie, für die Bergführer-, Schilehrer- und Scharfschützenausbildung sowie für die Erstellung einschlägiger Vorschriften und deren Erprobung verantwortlich. Er zählt zu den wenigen Offizieren, die alle Spezialverwendungen des Bundesheeres vom Fallschirmjäger, Gebirgsjäger, Jagdkommandosoldat bis zum Ausbildungsoffizier für diverse Sonderausbildungen bekleideten. Als Experte für Führungsausbildung, Leadership, Lehrmethodik, Sonderausbildung, Überlebensfähigkeit und Durchhaltefähigkeit veröffentlichte er mehrere einschlägige Fachaufsätze.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Das könnte Sie auch interessieren:

Empfehlungen:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel