Gerald Markel: Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben – wir werden die Krise bewältigen!

Bilder: G. Markel via YouTube Screenshot, Hintergrund via freepik / jcomp

Zugegeben: Die Propaganda ist mächtig und das System will die Unterdrückung. Aber der Mensch, dessen ist Unternehmer Gerald Markel sicher, lässt sich auf Dauer nicht unterwerfen und die Politik dreht sich letzten Endes immer mit dem Wind. Es gilt deswegen, nicht nur die Gefahr, sondern auch die Chancen zu erkennen. Nichts, was einst bezüglich Covid-Impfpflicht und Co. als beschlossen, alternativlos und unvermeidlich präsentiert wurde, hat überlebt. Der Widerstand war viel stärker. Und auch die aktuelle Krise wird bewältigt werden. Die Weichen dafür sind bereits gestellt.

Mit freundlicher Genehmigung von Gerald Markel
(Hervorhebungen und Zwischentitel durch Redaktion)

Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben

Das wertvollste Vermächtnis, das der große Österreicher (im besten Sinne des Wortes) Dietrich Mateschitz seinem Land hinterlassen hat, lautet: „Geht nicht? Gibt’s nicht!“ Träume sind dazu da, realisiert zu werden, Probleme dazu, gelöst zu werden und Niederlagen machen dich nur stärker – aufstehen und weiterkämpfen ist das Lebensmotto! Und in diesem Sinne geht mein heutiger Gruß an die Untergangserotiker. An die Sorte Mensch, die sich über die angstgestörten Maskenträger mit Vierfachspikung maßlos aufregen, aber selbst in einer eigenen Psychose gefangen sind. An den Typus im „Widerstand“, der seine eigene Bekanntheit, sein Gehört-Werden, seine berufliche Existenz, ja manchmal sogar seinen Lebensinhalt darin sieht, permanent alles und jeden ausschließlich negativ zu konnotieren.

Ich gebe unumwunden zu, dass auch ich, vielleicht aus falsch verstandener Toleranz heraus, diesem Typus viel zu oft eine Bühne in den Kommentaren biete. Dass ich es zulasse, dass meine Leser permanent mit destruktiver Einstellung und einer ausgewachsenen Paranoia konfrontiert sind. Aber erstens liebe ich mein Kommentarforum als stetige Quelle des Wissens, der interessanten Kommunikation und sehr oft auch als Platz des Humors und der Menschlichkeit. Und wer sich an die Regeln hält – keine Gewalt, kein Hass und kein Rassismus – der darf halt im Speakers Corner seine Meinung sagen. Egal, wie oft sie argumentativ schon widerlegt wurde. Und außerdem muss die Masse ja nicht ernst nehmen, was da an Untergangserotik, Alles-wird-immer-schlimmer-Gerede und Gehört-alles-auf-jeden-Fall-zum-Plan-Schwachsinn daherkommt. Denn sie haben einfach nicht Recht.

Erinnert Euch!

Erinnert Euch: Heute vor einem Jahr – was wurde da an die Wand gemalt? Was war „der Plan” für 2022? Was war „kommt sicher und ist schon beschlossen“? Die Impfpflicht. Der Grüne Pass. Lockdowns und 3G, 2G? Am Tag, als sie vor ca. einem Jahr in Österreich als einzigem Land Europas angekündigt wurde, habe ich geschrieben: Sie wird nicht halten – weil sie nicht umsetzbar ist. Blödsinn! Ohne Impfung wird man nicht reisen, nicht arbeiten, nicht einkaufen, nicht leben dürfen – das war die Prophezeiung der Untergangsapostel und wer (wie ich) es wagte zu widersprechen, dem wurde der dümmste aller Sprüche entgegnet: „Wann wachst du auf?“ Alle Schlafschafe werden folgen, wir werden uns alle drei Monate impfen lassen müssen, wir werden als Ungeimpfte ins Lager wie in Australien gesperrt!

Sie sind gescheitert!

Was hamma heute?

  • Die faschistische Impfpflicht ist weg und außer dem Irren im deutschen Gesundheitsministerium redet davon keiner mehr – im Gegenteil. Selbst das Lager der Impffaschisten versucht, das Thema so tief wie irgend möglich zu begraben.
  • Die einrichtungsbezogene Impfpflicht in Deutschland endet im Jahr 23, in Österreich sind bereits 80 Prozent aller Organisationen wieder von einer „vollständigen Immunisierung“ abgerückt und nachdem sich maximal 35 Prozent der Menschen den schwachsinnigen vierten Stich holen werden, fällt zwangsläufig auch rechtlich gesehen die Voraussetzung, bei der Aufnahme zum Job eine Impfung im Spital oder in der Pflege nachzuweisen. Im Jahr 2023 (also ein Jahr nach dem Putschversuch der Faschisten) wird es das Wort „Pflicht“ bei der C-Spikung nicht mehr geben – wait and see.
  • Reiseeinschränkungen, Einkaufsverbot, der Grüne Pass – all das ist komplett verschwunden, kommt nie wieder und wird einfach nicht mehr erwähnt, so als hätte es diesen Irrsinn nie gegeben (told you). Sie sind gescheitert. Sie haben den Kampf verloren. Wir haben gewonnen und die überwältigende Mehrheit der Menschen ist mittlerweile unserer Meinung. Impffanatiker sind mittlerweile auf ihr Reservat auf Twitter beschränkt, überall anders ernten sie wütende Shitstorms und selbst auf Zwitscher kommt die vierfach gespikte Psychotikerin immer mehr unter Beschuss.

Sogar in Wien ist Angstpopulismus inzwischen chancenlos!

Apropos, Eure Präpotenzlichkeit Bladimir und Pharmaknecht und KinderImpfenOffLabel-Verbrecher Big Mac Burger: Euer Angstpopulismus zieht nicht mehr als Wählerfischen! Innerhalb von wenigen Tagen habe ich mit drei ehemals echt fanatischen Vertreterinnen der Impfkirche gesprochen. Die Frauen, die vor zehn Monaten niemand ohne Maske, Test und Dreifachimpfnachweis in ihre Wohnzimmer eingelassen haben, stehen jetzt vor mir und bezweifeln lautstark die Wirkung und den Sinn all der Schwachsinnigkeiten – Impfung inklusive! Ich dachte, ich bin im falschen Film, als ich unabhängig voneinander plötzlich echte „Schwurblerargumente” zu hören bekam, als die Damen mir berichteten, dass ihr gesamter Freundeskreis aufgrund persönlicher Erfahrungen nach Infektionen und dem Erkennen der Wirkungslosigkeit (wörtlich!) plötzlich von tiefem Misstrauen gegenüber der Propaganda erfasst ist!

Der Widerstand war viel stärker!

Was ich mit all dem sagen will:

  • Nichts, womit die Untergangserotiker in unserem Lager die Menschen in Depressionen und Furcht versetzt haben, hat gehalten.
  • Nichts, was uns als unvermeidlich und längst von finsteren Mächten beschlossen präsentiert wurde, hat ein Jahr überlebt.

Der Widerstand war viel größer als erhofft, die „Schlafschafe” (was für ein idiotischer Begriff) sind viel schneller „aufgewacht“ als prophezeit. Die Menschen brauchen ein wenig Zeit, die Propaganda ist mächtig und das System will die Unterdrückung – keine Frage. Aber der Mensch lässt sich auf Dauer nicht unterdrücken und die Politik folgt IMMER letztendlich dem Wind und dreht sich wie die Fahne.

Trotz größter Krise: positiv bleiben, Chancen erkennen!

Schauen wir auf das Positive. Erkennen wir nicht nur die Gefahr, sondern auch die Optionen zur Bekämpfung. Bleiben wir standhaft und ruhig, argumentieren wir und überzeugen wir und am Ende (manchmal erst nach der Katastrophe oder Krise), am Ende wird es besser.

  • Italien hat eine Regierung mit noch vor kurzer Zeit undenkbaren Veränderungen in allen Bereichen des Lebens.
  • Schweden hat die Grüne Endzeitreligion de facto entsorgt.
  • In Frankreich schließt sich Linksaußen und Rechts zusammen gegen die Diktatur des Systems.
  • Ungarn fragt seine Staatsbürger über das Ende der Sanktionen.
  • Holland schafft 91 Details der Sanktionen ab.

Die Welt verwirft den Petrodollar, die Hegemonie des Westens ist vorbei, Afrika und der gesamte Nahe Osten machen sich unabhängiger, Asien will von Wokismus nichts wissen, Australien macht eine bemerkenswerte Kehrtwende vom puren Faschismus weg, in Neuseeland wird die Schwabtante die Wahl politisch nicht überleben, in Kanada wird eine Provinz von einer „Schwurblerin“ regiert und Trudeau, der Faschist, wird im Frühjahr abgewählt. In Südamerika wenden sich engste Verbündete der Amerikaner ab, ganz Südamerika schüttelt über die Green Madness der Europäer den Kopf und außenpolitisch sind die beiden Kandidaten in Brasilien kaum voneinander zu unterscheiden und pushen die BRICS Agenden. In den USA wird sich in 14 Tagen sowieso alles ändern und 30 demokratische Abgeordnete des Repräsentantenhauses haben Biden aufgefordert, direkt mit Putin zu verhandeln – ein offener Aufstand gegen die Administration Biden!

Wir sind mitten in der größten Krise aller Zeiten, die nächsten zwei Jahre werden beinhart. Wir leben in Deutschland und Österreich im Epizentrum des linksgrünwoken Wahnsinns, wir werden in beiden Ländern von Idioten regiert und es ist – noch – keine Besserung in Sicht. Aber ich glaube fest an die Selbstheilung. Ich weiß, dass Unterdrückung und Diktatur nie lange funktionieren. Ich weiß, dass Menschen immer auf den richtigen Weg zurückfinden – auch wenn es manchmal erst nach der Katastrophe geschieht. Und deshalb stehe ich massiv auch gegen die Menschen in unserem Lager auf, die alles nur negativ sehen, sich am Untergang ersatz-sexuell aufgeilen und daran Freude haben, wenn sich möglichst viele Leute mit ihnen mit zu Tode fürchten.

Das ist der falsche Weg.
Wir stehen richtig und wir brauchen halt manchmal Geduld und Zusammenhalt.
Und deswegen mache ich heute die Markel-Raute und sage: „Wir schaffen das!“
Alles Liebe – wir lesen uns.

GM

P.S.: Hätte ich früher, als Davos noch wirklich angesagt war, die Chance bekommen oder wäre reich genug gewesen, dass man mich eingeladen hätte, wäre ich dort sofort hingefahren, hätte dort gemordet, um auf der Bühne diskutieren zu dürfen und hätte selbstverständlich auch ein Foto mit dem Klausi gemacht. Bin ich nun ein WEFler oder gesteuerte Opposition? Bleibt und findet es heraus!

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel