Gerald Markel: Nicht resignieren – Wir können die Stimmung umdrehen

Bild (C) Freepik @marymarkevich

Gerald Markels Tagesbotschaft am Sonntag, 2. Oktober, geht darauf ein, dass im Widerstand momentan an vielen Ecken und Enden “der Wurm drinnen” ist. Sei es Corona-Ausschuss, MFG, zerstrittene Demoveranstalter – viele Alphatiere können und wollen nicht miteinander. Die Probleme bleiben. Dabei sollte man auch die Frage stellen, was jeder Einzelne tun kann. Denn die von Mainstream-Medien vorgegaukelten Mehrheiten sind eine Illusion. Man kann der Vernunft Gehör verschaffen.

Der zersplitterte Widerstand, frustrierte Bürger, die Wichtigtuer und der Schrebergartenkrieg und Was kann ich denn eigentlich noch tun? Der Frust steigt und steigt, die Motivation sinkt und das Gefühl der Hilflosigkeit wird übermächtig.

Ein Situationsbericht

Warum tust Du Dir das mit den Kommentaren im Blog noch an? Diese Frage kommt im persönlichen Gespräch oder in PMs immer öfter an mich.

Eingeschleuste Trolle, frustrierte Gestalten mit der Absicht zu provozieren, Menschen, die Spass daran haben, das Haar in der Formulierungssuppe zu finden, Tunnelblickexperten (meistens im Kampf gegen” Den Großen Plan, den nur SIE durchschauen und über die “Schlafschafe” den eigenen Frust abbauen) und hin und wieder ein paar echte Spinner – ja das Leben als

“Blogmaster” ist nicht leicht – das geb ich zu. (Ist eigentlich der Hashtag ” Blogmaster Gerald Perpetine” schon besetzt?)

Aber meine Antwort auf diese Frage ist immer die gleiche – Ich will wissen, wie es EUCH, wie es meinen Lesern geht! Und das geht nur übers Lesen der Kommentare. Wobei mir auch viel dadurch verraten wird, zu welchen Themen NICHT oder weniger kommentiert wird, Statusrecherche quasi.

Ich nehme ohnehin nicht alles ernst und vieles locker. Als lebenslanger Immospekulant ist man ohnehin in Österreich ex cathedra ein Reibebaum für 85 Prozent der Bevölkerung, 80 Jahre Links-Gehirnwäsche haben tiefe Spuren hinterlassen. Dass mich Menschen angehen, ohne mich wirklich zu kennen, bin ich gewöhnt und die Schutzschicht über meiner schwarzen Seele ist in Jahrzehnten so dick wie der Antarktis Eisschild geworden.

Aber um EUCH mach ich mir Sorgen. Im Widerstand ist gerade der Wurm drinnen, die Dauerkrisen haben einerseits viele erschöpft und andererseits steigt der Frust aus vielen Gründen verständlicherweise an. Dazu kommt eine Zersplitterung und das Gefühl der Ohnmacht.

Ich lese aus den Kommentaren ein Stimmungstal und denke, vielleicht sollte ich versuchen zu helfen.

Also zunächst einmal Tacheles, Klartext

Es gibt tausend Dinge, die könnt Ihr nicht ändern. Ich auch nicht.

Und die müssen wir ertragen. Kriege, die man nicht gewinnen kann, kämpft man nicht.

Aber aufgeben tut man bekanntlich nur einen Brief – also geht man intelligenterweise bei Problemen, die man nicht lösen kann, her und sucht einen Weg, die FOLGEN und KONSEQUENZEN abzufedern!

Ins echte Leben übersetzt – IHR könnt NICHTS gegen die Teuerungen machen und den Kollaps der Währungen und den Krieg in der Ukraine. Das ist eine Schuhnummer zu groß für mich, für Euch und auch für neun Millionen Österreicher.

Aber wir können mit Aufklärung, mit Informationen und vor allem mit ruhiger Argumentation gegen die Propaganda ankämpfen, wir können die Mitmenschen aufklären und ins Boot holen und – ganz genau wie es uns gelungen ist, letztendlich den Krieg um die Covid-Hysterie zu gewinnen, wird es uns gelingen, die Menschen auch zu diesen Themen zu gewinnen, die Stimmung zu drehen und die Politik vor uns her und zu den richtigen Handlungen zu treiben.

Das liefert mir zwei Stichworte

Stichwort Covidhysterie gewinnen

JA – es gibt sie noch, die Wahnsinnigkeiten! JA, die Wiener sind immer noch am Schwachsinnstrip mit Masken, Massentests und Kinderimpfungen! Ja – vor den Schulen stehen immer noch Impfbusse und an manchen Orten ist der Gehorsamsfetzen immer noch nicht weg!

ABER – es sind z.B. in Oberösterreich bei 320 Schulstandorten ” nur ” mehr 27, die mit den Schwachsinns-Masken die Kinder quälen! Ja, 27 zu viele, aber insgesamt ein Riesenfortschritt gegenüber 2021.

Ja, die MRNA Genexperimente gehen weiter, aber erstens ohne Zwang, ohne Konsequenzen für Verweigerer und drittens als Minderheitenprogramm. Bis gestern haben sich nicht einmal 9 Prozent der Österreicher den vierten Stich abgeholt und alle Prognosen bestätigen – das werden maximal 35 Prozent! Vorigen Winter waren wir bei fast 75 Prozent!

Was ich damit meine – Ja, es gibt noch viel zu tun, vor allem für die Kinder müssen wir entschieden kämpfen – Aber schaut auch hin, was wir alle gemeinsam erreicht haben!

Stichwort zwei – Stimmung drehen

Diesmal sind WIR die Mehrheit! Ja – ich lese immer wieder Kommentare, die das Gegenteil behaupten! Ich lese von Menschen, in deren Umfeld nur der Mainstream nachgeplappert wird, einer meiner engsten Freunde lebt in so einem Umfeld.

Aber das sind Blasen! Meine persönliche Alltagserfahrung und ALLE Umfragen bestätigen, dass eine klare Mehrheit der Bevölkerung GEGEN die Sanktionen, GEGEN die Haltung und die Maßnahmen der selbsternannten Eliten und GEGEN die Wahnsinnigkeiten der Grünen Ökoreligion sind! Sie bekommen nur von einer de facto total gleichgeschalteten Medienlandschaft und Politik den Eindruck vermittelt, SIE seien die Minderheit, die noch dazu eine völlig falsche Haltung hat!

Verräter, Hochverräter, Putinfreund, Unmenschen, Rechtsradikale – das System muss zu bislang unvorstellbarer Volksbeschimpfung greifen, um den Deckel am Topf und die Menschen im Gehorsam zu halten! Und DA könnt ihr ansetzen, da kann jeder ( neutrum ) seinen Beitrag leisten, das ist der Hebel zum Ansetzen!

Geniert euch nicht eure Meinung laut und deutlich zu sagen! Steht zu eurer Haltung – WIR haben die besseren, die RICHTIGEN Argumente, WIR stehen nicht Rechts sondern RICHTIG! Ihr werdet es sehen, wenn einer öffentlich bekennt, die Dinge differenziert zu sehen, klug und ruhig argumentiert – dann wird es still bzw. plötzlich bekennt sich die Mehrheit auch zu ihrer inneren Haltung und Zustimmung.

Und es wird so kommen, die Menschen werden aufstehen – egal wie sehr die Pessimisten aus Leidenschaft das leugnen. Das ökonomische Desaster wird noch dermaßen katastrophal – da bleibt das apathischste Volk der Erde nicht sitzen – die pure Not wird sie auf die Straße treiben.

Und die Politik wird einknicken. Auch das ist fix!

Zu allerletzt – weil es auch im Leben an letzter Stelle kommen sollte – die Krise im Widerstand!

Ja, es ist frustrierend, dass die MFG, in die so viele Hoffnungen gesteckt wurden, sich gerade selbst ausradiert. Es ist nur mehr lächerlich wie dort der Schrebergartenkrieg der persönlichen Eitelkeiten eskaliert – aber besser die Masken fallen jetzt als nach einer Wahl.

Aber wenn eine Türe zugeht, gehen andere auf und in der kommenden Krise werden sich zwangsläufig Gruppen oder Bewegungen bilden, die Unterstützung verdienen – da bin ich mir ganz sicher. Und im Wahlfall muss man eben das kleinste Übel wählen, bevor man gar nicht wählt – simma uns ehrlich – dass wirklich ALLES passt, das gibt’s auch in Beziehungen nur im Hormonrausch der ersten vier Wochen – oder? Rechts oder Links gilt ohnehin nicht mehr – RICHTIG oder FALSCH ist das Entscheidungskriterium.

Und zu allerallerletzt noch eine persönliche Bemerkung, ohne Namen zu nennen.

Es hat sich eine Art Widerstandsindustrie entwickelt.

Menschen leben plötzlich davon im Widerstand zu sein und diesen Widerstand am Leben bzw. am Köcheln zu halten.

Männer und Frauen ohne Job oder Selbstbestätigung sehen ihren Daseinszweck im

” Alles-ist-so-schlimm-und-ich-bin-eh-dagegen ” und handeln vielfach zur simplen Befriedigung der eigenen Eitelkeiten.

Mir fällt das mittlerweile immer öfter ungut auf. Warum? Weil dadurch die ehrliche und aufopfernde Arbeit der vielen Initiativen und Einzelkämpfer desavouiert wird, die tatsächlich ihre Kraft und Freizeit dafür hergeben, Menschen WIRKLICH zu helfen, sie zu unterstützen und für die Rechte ALLER zu kämpfen.

Ich bin ein echter Libertärer und glaube ans Prinzip Nachfrage und Angebot und dass Qualität sich immer letztendlich durchsetzt. Aber ehrlich gesagt – einige Selbstdarsteller und Wichtigtuer im Widerstand gehen mir schon ziemlich am Nerv.

Stay strong stay positive
Wir lesen uns
GM

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel