Gerald Markel: Nach dem Crash und dem Tal der Tränen wird etwas Neues entstehen

Bild: freepik / 8photo; G. Markel via Screenshot / YouTube

Die Katastrophe, die auf Europa zukommt, ist nicht aufzuhalten. In ihren ökonomischen Konsequenzen wird sie einem Weltkrieg sehr ähnlich sein. Die schweigende Mehrheit wird aufgrund der Belastungen unweigerlich in Bewegung geraten. Weswegen trotz allem gerade deswegen Grund für Optimismus besteht, verrät der Unternehmer Gerald Markel in seinem aktuellen Kommentar.

Mit freundlicher Genehmigung von Gerald Markel
(Hervorhebungen und Zwischentitel durch Redaktion)

Anschnallen bitte!

„Bitte Anschnallen“ lautet mein gut gemeinter Rat – bitte stellt Euch persönlich drauf ein, dass wir eine sehr turbulente Zeit erleben werden. Die Welt, vor allem die westliche Welt, hat dieses Jahrhundert eine Illusion gelebt und diese Seifenblase platzt jetzt. Ich kann es nicht oft genug sagen, aber weder Covid noch der gesteuerte Krieg in der Ukraine sind schuld am Tsunami, der über uns rollen wird. Und bitte macht Euch keine Illusionen, selbst wenn ein Resetknopf gedrückt würde, Covid und Impfen und sämtliche Maßnahmen ersatzlos verschwinden und morgen in der Ukraine die Waffen schweigen und Russen und Ukrainer gemeinsam Kumbaja singen – die Katastrophe wird das nicht aufhalten. Das System war eine Illusion, die Notenbanken waren das Gebläse zum Aufpumpen der gigantischen Seifenblase dieses Jahrhunderts und jetzt crasht es. Und wir alle, ausnahmslos alle sitzen im Boot, das von der Tsunamiwelle erfasst wird. Das Boot wird nicht kentern, wir werden nicht untergehen, wenn wir zusammenhalten, aber es wird notwendig sein, einiges an Ballast abzuwerfen – darunter die tägliche Bequemlichkeit.

So weiter machen wie die letzten 20 Jahre geht nicht, der Kurs muss auch radikal gewechselt werden und es wird auch notwendig sein, Passagiere von Bord zu schicken, die in ihrem Wahn den alten Kurs mit neuen Segeln fortsetzen wollen. Aber wo Dunkelheit ist, ist auch Licht. Und ich sehe dieses Licht überall, es wird stärker und stärker. Ich bin ein entschiedener Gegner der ewigen Raunzer und Pessimisten, die sich geradezu ersatzerotisch darin suhlen, dass „alle Menschen” – (außer sie selbst natürlich) – dumm, träge und blind seien. Das ist Bullshit. Dieser Defätismus ist nicht nur schädlich und kontraproduktiv, sondern auch schlicht und ergreifend FALSCH. Ja, die USA unter Biden haben die Welt wieder einmal an den Rand der Katastrophe gebracht. Biden ist der Beweis, dass selbst die Wahlen vom System korrumpiert werden können. Aber innerhalb von 18 Monaten hat sich das System selbst so weit beschädigt, dass es untergehen wird. Die Approval Rates von Biden sind unfassbar schlecht, im Moment ist sogar Putin in den USA beliebter als der senile amtsunfähige Greis. Und seine Strippenzieher/innen sind noch unbeliebter! Die USA werden im Herbst einen radikalen Kurswechsel vollziehen, auch die Republikaner, die die Midterms gewinnen werden, können nicht einfach so weitermachen wie bisher – es wird ein System Change kommen. Ihr werdet sehen und ich werde im Herbst und Winter schreiben „Told you”.

Die schweigende Mehrheit wird in Bewegung kommen

Ja, Europa wird in eine Katastrophe schlittern. Eine Katastrophe, die in ihren Konsequenzen einem Weltkrieg sehr ähnlich kommen wird – zumindest ökonomisch. Aber wir werden auch aus diesem Tal der Tränen rauskommen, wir werden uns besser organisieren, neue Bewegungen werden entstehen und im Sturm des Tsunamis werden auch die etablierten Systeme mit den verantwortlichen Tätern weggespült werden. Die Belastungen und Konsequenzen des ökonomischen Supergaus werden für uns alle dermaßen drastisch sein, dass die schweigende Mehrheit unweigerlich in Bewegung kommen wird und die Systemerhalter werden sich dem Willen und dem Zorn der Bevölkerungen beugen müssen oder sie werden verschwinden, davon bin ich zutiefst überzeugt. Und letztlich wird es auch in Österreich besser werden. Seht euch doch um. Noch vor drei Jahren wäre es völlig undenkbar gewesen, dass im beschaulichen Österreich wöchentlich zehntausende Menschen in Dutzenden Städten und Gemeinden für ihre Rechte demonstrieren. Für eine angebliche Klimakrise, für angeblich notwendige Migration oder einen erfundenen Rechtsruck, selbst gegen eine Ballveranstaltung – ja die immer gleichen Spinner gingen regelmäßig auf die Straße und manchmal mehr und manchmal weniger Menschen ließen sich mitreißen. Aber Herr und Frau Österreicher, Max und Susi Mustermann wären niemals aus dem Couchsessel hochgekommen, hätten sich aufgerafft und wären für ihre Rechte demonstrieren gegangen!

Das System versagt. Etwas Neues kann entstehen.

Wer hätte noch vor drei Jahren gedacht, dass knapp ein Drittel der Bevölkerung sich einfach weigern könnte, den Befehlen des Systems Folge zu leisten? Angst, Panikmache, tägliche Gehirnwäsche, massivste Repressionen durch das System bis hin zu klar faschistischen Unterdrückungsmaßnahmen – ja sogar eine staatliche Pflicht mit unfassbaren Konsequenzen. Und trotzdem haben sich fast ein Drittel der Menschen standhaft geweigert, am Experiment teilzunehmen. Und sie haben gewonnen! Ja ich weiß, viele von Euch wollen es nicht glauben, aber seht doch genau hin. Nur 2022 sind bereits mehr als 400 000 Menschen auf unsere Seite gewechselt, haben den dritten Stich verweigert und den Ablauf des staatlichen Unterdrückungspasses in Kauf genommen. Von fast 73 Prozent auf knapp 68 Prozent in zwölf Wochen und die Tendenz bleibt nach unten, niemand geht noch spiken, es ist vorbei, die Menschen verweigern zu Zehntausenden den Gehorsam – wer hätte das gedacht?

Ich bin und bleibe optimistisch. Die Menschen sehen das Versagen des Systems, der Anteil derer, die denken, es kann so weitergehen wie bisher, der wird immer kleiner. Und es wird etwas Neues entstehen – vielleicht nicht so schnell, wie wir es uns erhoffen, ganz sicher nicht so leicht, wie wir es uns wünschen – aber es wird passieren. Und wer es nicht glaubt, soll sich doch einfach mein Beispiel ansehen. Ein kleiner Unternehmer beschließt, nicht mehr zu schweigen und will Fakten und Informationen weitergeben, ohne Furcht vor dem Furor des linksgrünwoken Mainstreams oder Respekt vor den Spielregeln des Systems. Er wird zunächst belächelt, dann beschimpft und schließlich so laut und verbreitet, dass die Zensur aufmerksam wird und Ihn zum Schweigen bringen will. Und allen Widerständen zum Trotz, ohne einen Cent an Werbung oder Unterstützung, nur mit der Hilfe und Treue seiner Leser und Follower, wird der kleine Unternehmer zu einer Stimme, die täglich von Zehntausenden im kleinen Österreich gelesen und gehört wird. Zehntausende Menschen sehen jeden Tag in diesem Blog auf Telegram, Facebook und YouTube, dass sie nicht alleine sind, sehen in tausenden täglichen Kommentaren zu den Beiträgen, dass Ihre Meinung auch von vielen anderen geteilt wird.

Und wir alle sehen – ANYTHING IS POSSIBLE.
Just do it.
Ganz liebe Grüße und ein großes Dankeschön an Euch alle – ich breche jetzt auf, wir lesen uns demnächst.

GM

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Neueste Artikel