Atomwaffen für die Ukraine – Moskau warnt vor Nuklearkrieg in Europa

Symbolbild Atombombe via freepik / paopano

Aus Polen kommen mittlerweile immer gefährlichere Forderungen und Vorschläge, die die Welt an den Rand eines Atomkriegs bringen. In Moskau nimmt man die polnischen Wortmeldungen zur nuklearen Bewaffnung der Ukraine nicht positiv auf und warnt vor einem nuklearen Inferno in Europa.

In Warschau scheint man offensichtlich nicht davor zurückzuschrecken, die Welt in einen vernichtenden Atomkrieg zu stürzen und Moskau immer weiter in die Ecke zu drängen. Anfang des Monats deutete beispielsweise der stellvertretende Ministerpräsident Jaroslaw Kaczynski, Vorsitzender der polnischen Regierungspartei, an, dass eine “härtere” antirussische Verteidigungshaltung auch die “Offenheit” Polens für die Stationierung von US-amerikanischen Atomwaffen im Land beinhalten würde. Ein provokativer Schritt, der die diplomatischen Spannungen zwischen Warschau und Moskau erhöhte.

An diesem Wochenende hat sich die Rhetorik jedoch noch weiter verschärft und eine heftige Reaktion Moskaus hervorgerufen. Denn der polnische Abgeordnete des Europäischen Parlaments und ehemalige Außenminister Radoslaw Sikorski schlug vor, der Westen solle Kiew Atomwaffen zur Verfügung stellen. “Der Westen hat das Recht, der Ukraine Atomsprengköpfe zu geben, damit sie ihre Unabhängigkeit schützen kann”, sagte Sikorski laut regionalen Quellen. In einem Bericht von Yahoo News/Ukrayinska Pravda heißt es: “Er argumentierte, dass Russland die Bedingungen des Budapester Memorandums über Sicherheitsgarantien gebrochen habe, indem es sich weigerte, die Souveränität und Integrität der Ukraine zu respektieren, weshalb die Atomwaffen an Kiew zurückgegeben werden sollten, obwohl die Ukrainer sie freiwillig abgegeben hätten.”

Im Moskau kamen die polnischen Forderungen erwartungsgemäß nicht gut an. Der Vorsitzende der Staatsduma der Russischen Föderation, Wjatscheslaw Wolodin, droht damit, dass ein möglicher Atomkonflikt den europäischen Kontinent zerstören wird, wenn der Vorschlag des ehemaligen polnischen Außenministers Radoslaw Sikorski, die Ukraine mit Atomwaffen auszustatten, umgesetzt werde. “Sikorski provoziert einen nuklearen Konflikt in der Mitte Europas. Er denkt weder an die Zukunft der Ukraine noch an die Zukunft Polens. Wenn seine Vorschläge in Erfüllung gehen, werden diese Länder aufhören zu existieren, und damit auch Europa”, so Wolodin als Warnung. “Sikorski und Co. sind der Grund, warum die Ukraine nicht nur von der Nazi-Ideologie befreit, sondern auch entmilitarisiert werden muss, um den atomwaffenfreien Status des Landes zu sichern”, erklärte er auf seinem Telegram-Kanal.

Die Drohung erfolgte, nachdem der Leiter der Abteilung für die Beziehungen mit Europa des russischen Außenministeriums, Oleg Tjapkin, am Samstag erklärt hatte, Moskau werde potenzielle Bedrohungen seiner Sicherheit nicht einfach so hinnehmen. “Eine Antwort wird wie immer verhältnismäßig und angemessen sein, um potenzielle Bedrohungen für die Sicherheit der Russischen Föderation zu neutralisieren”, wurde Tjapkin von Interfax zitiert. Tjapkin wies auch darauf hin, dass die polnische Regierung in den letzten Jahren zunehmend auf die Stationierung von NATO-Truppen in ihrem Hoheitsgebiet gedrängt habe. “Das Niveau der Spannungen zwischen Russland und Polen hat in der modernen Geschichte noch nie ein solches Niveau erreicht… und das alles ist ohne unser Verschulden geschehen”, wobei er feststellte, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass das Niveau der diplomatischen Beziehungen mit Warschau reduziert oder sogar ganz abgebrochen wird, aber die russische Seite werde nicht der Initiator dafür sein.

Es zeichnet sich jedenfalls eine deutlich angespanntere diplomatische Lage ab, als es ohnehin schon der Fall ist. Auf Kosten der Sicherheit der Europäer, die wegen der verantwortungslosen Eskalationspolitik der führenden europäischen und amerikanischen Politiker leiden. Vor allem jedoch geraten deshalb immer mehr Gebiete in Europa in den Fokus der russischen Atomwaffen.

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!

Informationen abseits des Mainstreams werden online mehr denn je bekämpft. Um schnell und zensursicher informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf Telegram oder abonnieren Sie unseren Newsletter! Wenn Sie mit dafür sorgen möchten, dass unser unabhängiger Journalismus weiterhin eine Gegenstimme zu regierungstreuen und staatlich geförderten Medien bildet, freuen wir uns außerdem sehr über Ihre Unterstützung.

Unterstützen Sie Report24 via Paypal:

Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on vk
Share on twitter
Share on email

Neueste Artikel